ADAC GT Masters 2018 am Red Bull Ring - Doppel-Heimsieg für Preining im Porsche Carrera Cup Deutschland

© Sportreport

Prachtwetter, heiße Rennaction, prominente Piloten und rot-weiß-rote Erfolge: 12.000 Zuschauer kamen am gesamten ADAC GT Masters Wochenende 2018 auf dem Red Bull Ring voll auf ihre Kosten. Im Porsche Carrera Cup Deutschland sorgte der junge Linzer Thomas Preining mit zwei Siegen für eine Sensation.

In der Supersportwagen-Liga gab es durch Max Hofer und Christopher Zöchling zwei 8. Plätze. Für den heimischen Rennstall Grasser Racing eroberten Mirko Bortolotti und Andrea Caldarelli (beide ITA) am Sonntag einen hart erkämpften 2. Rang. Hautnahe Einblicke und Autogramme gab es für die Motorsportfans beim Pitwalk und „Meet the Drivers“.

Reges Treiben herrschte am Wochenende am Spielberg: 12.000 Zuschauer – darunter ÖSV-Ass Nicole Schmidhofer – pilgerten an den Red Bull Ring, um das namhafte und imposante Starterfeld des ADAC GT Masters hautnah mitzuerleben. Mit Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Honda, Lamborghini, Mercedes und Porsche kämpften zahlreiche renommierte Automarken um den Sieg. Fünf Rennserien mit prominenten Fahrern wie Ex-DTM-Pilot Timo Scheider, David Schumacher und Enzo Fittipaldi machten das spektakuläre Motorsporterlebnis perfekt.

Grasser Racing schafft Aufholjagd mit Reifenpoker. Nicht nur das Wetter bescherte den Motorsportfans heiße Rennaction auf dem Red Bull Ring: Das ADAC GT Masters war über das gesamte Wochenende geprägt von spannenden Rad-an-Rad- Kämpfen. Während an beiden Renntagen an der Spitze die Corvette von Marvin Kirchhöfer (GER) und Daniel Keilwitz (GER) dominierte, waren die Plätze dahinter hart umkämpft. In einer zwischenzeitlichen Regenschlacht sorgten am Sonntag zahlreiche Dreher und Ausritte für einen turbulenten Rennverlauf.

Der zweitplatzierte Mirko Bortolotti (ITA) mit Partner Andrea Caldarelli (ITA) schaffte für den rot-weiß-roten Rennstall Grasser Racing eine sensationelle Aufholjagd von Rang 24, indem er auf einen Wechsel auf Regenreifen verzichtete: „Ein super Resultat für uns, ich bin richtig glücklich. Wir haben hoch gepokert. Die ersten Runden nach dem Pitstop bin ich wie auf rohen Eiern gefahren. Aber am Ende ist die Strecke aufgetrocknet und die Strategie ist aufgegangen. Danke an Andrea, das gesamte Team, und Lamborghini!“ Auch sonst kam es aus heimischer Sicht zu einigen respektablen Ergebnissen: Der Niederösterreicher Max Hofer holte mit seinem Partner Philip Ellis (GBR) im Audi am Samstag Rang 8, der gebürtige Steirer Lokalmatador Christopher Zöchling im BMW tat es ihm mit Partner Jens Klingmann (GER) am Sonntag gleich.

Die österreichischen Rennställe HB Racing und Grasser Racing eroberten zudem jeweils Rang 7. Details zu allen Ergebnissen unter: www.adac-gt-masters.de/de/rennergebnisse Thomas Preining unschlagbar. Aus rot-weiß-roter Sicht hervorragend verlief das Rennwochenende im Porsche Carrera Cup Deutschland. Der Linzer Thomas Preining schnappte sich an beiden Tagen aus der Pole Position überlegen den Sieg: „Mit dem Ergebnis bin ich natürlich überglücklich. Für einen Porsche GT hat der Red Bull Ring viele Tücken. Der Windschatten ist hier ein großer Faktor, deshalb hatte ich am Anfang alle Hände voll zu tun, Michael (Ammermüller) abzuschütteln.“ Das rot-weiß-rote BWT Lechner Racing Team durfte sich an beiden Renntagen über Doppelsiege freuen.

ADAC Formel 4
Die ADAC Formel 4 konnte nicht nur mit prominenten Namen – David Schumacher (Sohn von Ralf Schumacher) und Enzo Fittipaldi (Enkel von F1 und Indy 500 Legende Emerson Fittipaldi) – aufwarten, sondern auch mit spannenden Zweikämpfen und zahlreichen spektakulären Überholmanövern. Die drei Rennen dominierten Fittipaldi (BRA), Lirim Zendeli (GER) und Liam Lawson (NED). Der Wiener Mick Wishofer zeigte mit den Rängen 9, 3 und 6 auf.

ADAC TCR Germany
Als Gesamtführender der ADAC TCR Germany kam der gebürtige Knittelfelder Hari Proczyk an den Spielberg. Er holte mit seinem Opel Astra TCR am Samstag den 5. Platz und den viel umjubelten Heimsieg am Sonntag. Damit behauptet der Steirer vor seinen Fans die Leaderrolle in dieser Rennserie.

Motorsport hautnah
Die Zuschauer kamen während des gesamten Rennwochenendes auf dem Spielberg voll auf ihre Kosten: Pitwalks ermöglichten den Motorsport-Fans spannende Einblicke in die Boxengasse. Beim „Meet the Drivers“ standen die Piloten nach der Siegerehrung am Samstag auf der Terrasse der Bull’s Lane ebenfalls für Autogramme und Erinnerungsfotos zur Verfügung.

Presseinfo Projekt Spielberg

10.06.2018