Fußball, Austria Wien, Markus Kraetschmer, Franz Wohlfahrt, Sportdirektor, tipico Bundesliga

© Sportreport

Im Interview mit laola1.at äußerte sich Austria Wien-Vorstand Markus Kraetschmer zum Aus von Sportdirektor Franz Wohlfahrt bei den Veilchen. Dabei meinte er, dass es ein notwendiger Schritt gewesen ist, um die Austria wieder nach vorne zu bringen.

Franz Wohlfahrt wurde am Dienstag von seinen Aufgaben als Sportdirektor bei Austria Wien entbunden. „Wir haben die Entwicklung der letzten Wochen und Monate analysiert, ich habe viele Gespräche mit den Vertretern unserer Gremien geführt und wir sind letztendlich zu dem Entschluss gekommen, dass es im Zuge unserer Neustrukturierung notwendig ist, Franz Wohlfahrt von seinen Aufgaben zu entbinden,“ meinte Markus Kraetschmer im Gespräch mit laola1.at

Erst im Jänner wurde der Vertrag des 53-jährigen verlängert. Zum damaligen Zeitpunkt haben wir den Vertrag verlängert – auch mit einer klaren Aufgabe, wie in Zukunft Bereiche außerhalb der direkten Mannschaft weiterentwickelt werden sollen, ich erinnere an das Scouting, aber auch medizinische Themen. Aber es ist einfach so: Auch wenn du einen längerfristigen Vertrag unterschreibst, ist das auf der einen Seite Vertrauen, das du bekommst, auf der anderen Seite musst du aber dennoch weiterarbeiten, gewisse Entwicklungen einleiten,“ begründete der Vorstand der Veilchen die Entscheidung.

In den nächsten Wochen werden der neue technische Direktor Ralf Muhr, Trainer Thomas Letsch und eben Markus Krateschmer die Aufgaben von Franz Wohlfahrt übernehmen. Grundsätzlich soll aber die Position des Sportdirektors bei Austria Wien nachbesetzt werden. Zum jetztigen Zeitpunkt sei es allerdings noch zu früh, um über eine externe Lösung zu sprechen.

Noch ein Hinweis in eigener Sache

„Liken“ sie Sportreport auf Facebook unter folgendem Link

Sportreport auf Facebook bzw

„Folgen“ sie Sportreport auf Twitter unter folgendem Link

Sportreport auf Twitter

Dort erhalten sie immer wieder Informationen zeitnah und exklusiv. Viel Spaß noch weiterhin auf Sportreport.

12.06.2018