Der Countdown für den Ruder-Weltcup läuft

© Sportreport

Die Vorbereitungen zum Ruder-Weltcup, der vom 21. bis 24. Juni 2018 sein Revival auf der Regattastrecke Linz-Ottensheim feiert, biegen auf die Zielgerade ein. Aus sportlicher Sicht zeigten die ÖRV-Athleten zuletzt mit Top-Ergebnissen auf.

In einer Woche steht Oberösterreich im Mittelpunkt der weltweiten Ruder-Szene. Vom 21. bis 24. Juni messen sich 950 Athleten aus 50 Nationen beim Ruder-Weltcup auf der Regattastrecke Linz-Ottensheim. Nachdem Ende Mai bei der internationalen Ruderregatta „EUROW“ noch einmal alle Systeme auf dem Prüfstand standen, hat nun der Aufbau von Tribüne und Zelten auf dem Gelände begonnen. „Die Testregatta war sehr wichtig, wir haben ein paar Kleinigkeiten weiter verbessert und gehen ruhigen Gewissens in den Weltcup,“ berichtet Organisator und Präsident des Oberösterreichischen Ruderverbandes Horst Anselm.

Mit Managing Director Bernd Schuhmacher und Liliane Pretterhofer, Büroleiterin des Organisationsteams, waren zudem Anfang Juni zwei Verantwortliche zum Informationsaustausch beim ersten Weltcup-Stopp in Belgrad. In der serbischen Hauptstadt lieferten die ÖRV-Athleten eine gelungene Generalprobe für den heimischen Saisonhöhepunkt ab. Florian Walk, Maximilian Kohlmayr, Gabriel Hohensasser und Rudolph Querfeld beendeten ihren ersten Weltcup im Vierer ohne auf dem sechsten Platz, der neu zusammengestellte Leichtgewichts-Doppelzweier mit Julian Schöberl und Bernhard Sieber belegte Rang fünf. Magdalena Lobnig unterstrich mit einer Bronzemedaille ihre Qualität und geht als größte Medaillenhoffnung beim Heim-Weltcup an den Start. „Es haben drei Booten das A-Finale erreicht, das ist ein sehr gutes Ergebnis. Hoffentlich können unsere Athleten diese Leistung in Ottensheim bestätigen, es wird sportlich hochinteressant,“ weiß Anselm.

Magdalena Lobnig ist die größte österreichische Medaillenhoffnung beim Heim-Weltcup.

Live-Musik am kulinarischen Marktplatz
Während sich die Sportler am Wasser heiße Rennen liefern, findet das optimale Rahmenprogramm zu einem spannenden sportlichen Großevent am kulinarischen Marktplatz statt. Die BioRegion Mühlviertel verwöhnt an allen vier Wettkampftagen mit regionalen Gerichten und hat sich mit dem „Ruder Fitnessteller 2018“ ein besonderes Schmankerl überlegt. So sollen auch die Zuseher in den Genuss einer „Sportlermahlzeit“ kommen. Der kulinarische Marktplatz bietet eine gemütliche Atmosphäre und Live-Musik im Mühlviertler Charme.

Den musikalischen Startschuss gibt am Freitag der 24-jährige Oberösterreicher Jakob Busch alias „JackTheBusch“. Mehr als eine Million Zugriffe verzeichnet der Mühlviertler Sänger aktuell auf seinem YouTube-Kanal. Jakob startete seine Musikkarriere als Straßenkünstler und schaffte es bis ins Hauptabendprogramm („Die Große Chance“). Beim Ruderweltcup in Ottensheim spielt er eigene Songs sowie Coversongs. Am Samstag übernimmt das Instrumentalensemble Jazzic. Die Musiker aus dem Großraum Linz sorgen mit einer speziellen Mischung aus Jazz, Swing, Latin, Tango, Musettes und Evergreens für Abwechslung. Den Abschluss der Finalrennen macht dann der Musikverein Ottensheim. Mit rund 35 Musikern spielt die Kapelle am Sonntagmittag ein eineinhalbstündiges Konzert unter der Leitung von Kapellmeister Karl Glaser Junior.

RUDER-WELTCUP 2018
Vorläufiger Zeitplan

Donnerstag, 21. Juni 2018, 17:30 – 19:00 Uhr: Vorläufe – Eintritt frei
Freitag, 22. Juni 2018, 9:00 – 17:30 Uhr: Vorläufe und Hoffnungsläufe – Eintritt frei
Samstag, 23. Juni 2018, 9:00 – 18:30 Uhr: Semifinali, Finali C, D und A, B (Para) – Wochenend-Tickets für Sa+So
Sonntag, 24. Juni 2018, 8:30 – 13:00 Uhr: Finali B und A – Wochenend-Tickets für Sa+So

TICKETKATEGORIEN
Normalpreis
Gratis Eintritt zu den Vorläufen und Hoffnungsläufen am 21. & 22. Juni 2018
Wochenendticket (€ 10,-): gültig an beiden Finaltagen –
Parktickets kosten € 8,- pro Tag
VIP-Tickets: www.wrch2019.com/de/wrc2018/tickets

Website Ruder-Weltmeisterschaft 2019: www.wrch2019.com

12.06.2018