Christoph  Monschein, #faklive

© Austria Wien

Stürmer Christoph Monschein erleidet einen Muskelfaserriss im Oberschenkel, das ergab das MRT am Montag-Nachmittag. Seine Therapie hat nun schon im Trainingslager in Seeboden begonnen und wird anschließend in Wien fortgesetzt. Nach drei bis sechs Wochen wird er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können.

„Natürlich ist das ein Rückschlag für mich, weil ich in dieser Saison voll angreifen wollte und extrem motiviert aus dem Urlaub gekommen bin. Das Eröffnungsspiel in der tollen neuen Generali-Arena gegen Dortmund war ein großes Ziel für mich, auf das ich mich riesig gefreut habe. Jetzt bin ich schon mitten in der Therapie und arbeite hart an meinem Comeback“, sagt der 25-jährige Angreifer.

Monschein ist nach Maximilian Sax (Knochenmarksödem im rechten Wadenbein) und Christoph Martschinko (erneute Operation aufgrund von Vernarbungen nach Kreuzband-Operation) der dritte Verletzte in dieser Vorbereitung.

Dominik Fitz hat aktuell mit muskulären Problemen zu kämpfen. Neo-Stürmer Alon Turgeman fehlte zuletzt angeschlagen im Testspiel gegen Arsenal Tula, könnte aber schon beim Eröffnungsspiel gegen Borussia Dortmund voll einsatzfähig sein. Auch Niels Hahn, Alexandar Borkovic und Vesel Demaku steigen bereits wieder ins Mannschaftstraining ein.

Medieninfo Austria Wien

10.07.2018