Das Doppelzimmer Hayböck/Kraft startet mit dem Sommer Grand Prix in Wisla in die Heim-WM Saison

© Sportreport

Mit dem Springen im polnischen Wisla steht für die beiden Freunde und Zimmerkollegen Michael Hayböck und Stefan Kraft der Wettkampfauftakt der heurigen Saison ins Haus. Eine Saison, die mit der Heim WM in Seefeld ein absolutes Highlight für die Athleten und den nordischen Sport bereithält.

Am vergangenen Wochenende haben sich die beiden Kumpels schon einmal vorab ein Bild von der WM Austragungsstätte gemacht und ließen dabei schon den einen oder anderen Gedanken Richtung Seefeld 2019 schweifen. Zunächst gilt die Konzentration allerdings den kommenden Stationen im Sommer Grand Prix und Weltcup.

Bei den Bewerben am kommenden Wochenende steht für die beiden vor allem die Vorfreude auf das Wiedersehen der Skisprungkollegen und auf das Wettkämpfen im Vordergrund.

Stefan Kraft: „Ich freue mich richtig auf Wisla. Dieser Wettkampf ist eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag, die immer sehr gut tut. Die letzten 2-3 Wochen der Vorbereitung sind für mich nicht ganz optimal verlaufen, weil ich 1 Woche krankheitsbedingt außer Gefecht war. Nichtsdestotrotz ist die Vorfreude auf das Rundherum, die tollen Fans in Polen und die Wettkampfsprünge sehr groß. Wir werden in den nächsten Tagen noch ein paar Trainingssprünge in Wisla einbauen und dann in den Sommer Grand Prix starten.“

Michael Hayböck: „Der Sommer Grand Prix in Wisla passt zeitlich sehr gut in den Plan. Wir haben bereits jetzt schon wieder einige sehr gute Trainingseinheiten und -kurse hinter uns – da ist ein Wettkampf genau das Richtige. Ich war in der Vorbereitung auch ein paar Tage nicht ganz fit, fühle mich jetzt aber körperlich ganz gut und freue mich auf Wisla. Neben den Wettkampfsprüngen und der Stimmung freue ich mich auch auf die Skisprungkollegen der verschiedenen Nationen. Das ist immer eine nette Stimmung, wenn man nach dem Sommer bei den ersten Bewerben wieder zusammenkommt.“

Presseinfo Jump and Reach

17.07.2018