Daniel Catenacci, HCB Südtirol

© Sportreport

Der Kader des HCB Südtirol Alperia ist fast komplett. Nach Mike Blunden hat der Bozner Verein einen weiteren Angreifer mit NHL-Erfahrung unter Vertrag genommen, und zwar den 25-jährigen Italo-Kanadier Daniel Catenacci, Linksausleger, der sowohl auf dem Flügel und auch als Center eingesetzt werden kann.

Catenacci (178 cm x 88 kg) ist ein anpassungsfähiger, sehr schneller Spieler und ein guter Playmaker. Trotz seiner Körpergröße meidet er die Körperkontakte nicht und stellt auch an der Bande seinen Mann, er zeichnet sich als Kämpfer auf dem Eis aus.

Der Name Catenacci dürfte vielen Eishockeyfans bekannt vorkommen: sein Vater Maurizio hat zwischen 1980 und 1990 für längere Zeit in Italien gespielt, u.a. in Como, Varese, Mailand, Cavalese, Courmaosta und Bruneck. Daniel begann seine Karriere 2009 in der OHL, wo er 4 Jahre bei den Sault Ste. Marie Greyhounds und Owen Sound Attack unter Vertrag stand und insgesamt 267 Punkte in 288 Matches sammelte. 2011 wurde er von den Buffalo Sabres im dritten Turnus als 77. Auswahl gedraftet und übersiedelte dann in die AHL zu den Rochester Americans, mit welchen er 2013/14 am Spengler Cup teilnahm. In der Saison 2015/16 spielte er erstmals in der NHL mit den Sabres, wobei er 11 Mal eingesetzt wurde und im letzten Jahr absolvierte er ein weiteres im Trikot der New York Rangers. Den Großteil der Saison spielte er aber wiederum in der American Hockey League bei den Hartford Wolf Pack. Das Abenteuer mit Bozen ist seine erste Erfahrung in Europa.

„Ich freue mich bereits auf den Saisonstart”, erklärt Catenacci, „ich weiß, dass die Stadt, aber auch die Mannschaft fantastisch sind: es wird sehr spannend sein, in der EBEL und in der Champions Hockey League zu spielen. Ich habe in Europa gelebt, als ich 3 Jahre alt war, in dieser Zeit spielte mein Vater zwischen Italien, Deutschland und Slowenien. Im Laufe meiner Karriere habe ich die Gelegenheit gehabt, einige Turniere in Europa zu spielen, jetzt freue ich mich, dort eine gesamte Saison zu bestreiten”.

Medieninfo HCB Südtirol

19.07.2018