Red Bull Salzburg

© Sportreport

Bei Tagestemperaturen von mehr als 30 Grad Celsius sehnt man sich in Salzburg nach einer erfrischenden Abkühlung – die Cracks von Red Bull Salzburg hingegen freuten sich, das erste gemeinsame Mannschaftstraining am Donnerstagvormittag zu absolvieren. „Noch etwas ungewohnt, aber bei der Hitzewelle sehr willkommen“, beschrieb Matthias Trattnig das erste Training. Ähnlich empfand auch Stürmer Thomas Raffl die erste Einheit: „Man freut sich nach einer langen Sommervorbereitung auf das Eis zu gehen, aber gerade am Anfang muss man sich als Spieler das Gefühl zurück erarbeiten und in den Rhythmus finden.“ Verteidiger Dominique Heinrich freute sich nicht nur über die willkommene Abwechslung vom „Gewichte stemmen“, sondern viel mehr seine Jungs nach der Sommerzeit wieder zu sehen: „Die ersten paar Eiseinheiten sind immer sehr anstrengend, weil es anders ist als am Ergometer, aber es macht richtig Spaß und wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben“. Aufgaben, bei denen Torhüter Lukas Herzog ins Spiel kommt: „Ich will der Mannschaft immer helfen. Ein Ziel dabei ist der Meistertitel, die Ansprüche in Salzburg sind sehr hoch und das liegt mir auch.“

Mit punktuellen Kaderverstärkungen will Trainer Greg Poss den einen Playoff-Sieg mehr einfahren. Eine dieser Verstärkungen ist der amerikanische Stürmer Dustin Gazley: „Es ist mein erstes Mal in Übersee und ich wurde hier von den Jungs und dem kompletten Team-Staff sehr herzlich empfangen. Das größere Eis und auch die Banden sind noch etwas ungewohnt, aber nach ein paar Einheiten habe ich das auch intus und will meinen Teil zur Offensive beitragen.“ Neuzugang Chris VandeVelde freut sich auf die kommende, tägliche Steigerung: „Wir werden uns nun von Training zu Training steigern und ich freue mich bereits auf die ersten Spiele mit dem Team. Als Zwei-Wege-Stürmer möchte ich der Mannschaft helfen, vorne ein paar Punkte zu machen und devensiv stark zu spielen.“

Trainer Greg Poss trainierte beim ersten offiziellen Eistraining fast mit dem gesamten Kader. Neben den beiden Grundwehrdienern Florian Baltram und Christof Wappis, die zurzeit die Grundausbildung beim Heeressport absolvieren, fehlte auch der letzte Neuzugang Brent Regner. Der Verteidiger, der erst am Vortag in Salzburg landete, musste zunächst noch notwendige Formalitäten erledigen. Trotz Verspätung konnte er es kaum erwarten, seine Schlittschuhe wieder zu schnüren und seine ersten Runden auf dem Eis zu drehen. Nun stehen für die Red Bulls zwei intensive Trainingswochen auf dem Programm, um sich für die Saison und das Red Bulls Salute vom 17. – 18. August bestmöglich vorzubereiten.

Medieninfo Red Bull Salzburg

02.08.2018