WM

© Sportreport

Mit einer wetterbedingten Verspätung wurden die WM in Dänemark am Donnerstagnachmittag von den 470er-Herren eingeläutet. Bei unbeständigem Nordwestwind landeten David Bargehr/Lukas Mähr in der einzigen Wettfahrt des Tages auf dem 31. Gesamtrang. Während die OeSV-Junioren Yannis Saje /Lukas Haberl eine weitere Talentprobe abgaben, büßten Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka kurz vor dem Ziel einige Plätze ein.

Nachdem die Teams, alle drei OeSV-Boote waren in der gleichen Qualifikationsgruppe, drei Stunden am Wasser warten mussten, wurde eine anstatt der geplanten zwei Wettfahrten bei unbeständigem Nordwestwind durchgeführt. Das österreichische Top-Duo David Bargehr und Lukas Mähr hatte mit anfänglichen Schwierigkeiten zu kämpfen und kam schlussendlich als 16. ins Ziel. „Der schlimmste Fall ist eingetreten. Nachdem wir in den letzten Wochen immer optimale Bedingungen hatten, war heute kaum Wind vorhanden. Die Zeit am Wasser war sehr mühsam, wir haben uns für mehrere Startversuche immer wieder aktivieren müssen. In die Wettfahrt sind wir dann nicht gut reingekommen, haben aber noch den 16. Platz gerettet. Natürlich haben wir uns mehr erhofft, es hätte aber auch schlimmer kommen können. Jetzt gilt es sofort nach vorne zu schauen,“ berichtet Lukas Mähr.

Die OeSV-Junioren Yannis Saje / Lukas Haberl belegten bei ihrem WM-Debüt den guten 20. Rang. Für Nikolaus Kmapelmühler und Thomas Czajka ist der erste Tag nicht nach Wunsch verlaufen. Das Duo vom Burgenländischen Yacht Club büßte kurz vor dem Ziel aufgrund eines Regelverstoßes knapp zehn Boote ein und landete auf Platz 26. „Wir haben uns am Start leider auf die falsche Seite fokussiert und waren relativ weit hinten. Auf der zweiten Kreuz haben sich aber noch einige Optionen aufgetan und wir konnten deutlich aufholen. Am Ende bezahlten wir den Regelverstoß aber teuer. Das müssen wir sofort abhaken und morgen bei hoffentlich besseren Bedingungen zeigen, dass wir es besser können,“ analysiert Vorschoter Czajka. Am Freitag sind drei Wettfahrten geplant.

World Championships, Aarhus (DEN), 2. – 12. August 2018:
Zwischenstand

470er
1. Panagiotis Mantis / Pavlos Kagialis (GRE) 1
1. Anton Dahlberg / Fredrik Bergström (SWE) 1
31. David Bargehr / Lukas Mähr 16
39. Yannis Saje / Lukas Haberl 20
51. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka 26

Medieninfo Österreichischer Segel-Verband

02.08.2018