Best of Beach in Hamburg am Rothenbaum und deutsche Hoffnungen

© Sportreport

Der Rothenbaum wird in der kommenden Woche wieder zum Treffpunkt der besten Beachvolleyball-Teams der Welt. Bei den Beach Volleyball FIVB World Tour Finals Hamburg ’18 presented by Vodafone kämpfen die jeweils zehn besten Damen- und Herren-Paarungen um die letzten, großen Trophäen der Saison.

Zum bereits zweiten Mal geht dieses mit 800.000 USD dotierte Highlight in der Hansestadt über die Bühne. Und die Erinnerungen an voriges Jahr, als Laura Ludwig und Kira Walkenhorst für einen wahren Beach-Boom sorgten und die Massen auf den Rothenbaum lockten, sind hellwach.

Olympiasieger, Welt- und Europameister und Major Champions garantieren auch 2018 wieder hochklassige Unterhaltung, einzigartige Stimmung, eine tolle Party, kurzum das Beste, das Beachvolleyball zu bieten hat.

Wer folgt Ludwig/Walkenhorst?
Bei den Damen sind – in Abwesenheit von Ludwig/Walkenhorst, den Titelverteidigerinnen und Hamburg-Siegerinnen der beiden vergangengenen Jahre – Barbora Hermannová und Markéta Sluková erste Anwärterinnen auf den begehrten Titel. Mit Chantal Laboureur/Julia Sude und Victoria Bieneck/Isabelle Schneider schicken sich hier gleich zwei deutsche Teams an, den Tschechinnen den mit 150.000 USD dicksten Siegerscheck der Saison streitig zu machen.

Anders Mol/Christian Sørum heißen die großen Gejagten im Herren-Turnier. Die jungen Norweger, erst 21 und 22 Jahre alt, heimsten zuletzt die Titel beim Swatch Major Gstaad, bei den Europameisterschaften in den Niederlanden und beim A1 Major Vienna presented by Swatch ein und sind seit nunmehr 19 Spielen ungeschlagen.

Wickler/Thole als Favoritenschreck
Ein Hauptaugenmerk liegt auf den deutschen Hausherren. Julian Thole und Clemens Wickler, den momentan größten Hoffnungen der deutschen Beach-Szene, 23 und 21 Jahre alt, gelang schließlich ein bemerkenswerter Coup: Sie sind die bislang Letzten, denen am 7. Juli beim Turnier in Espinho das Kunststück geglückt war, Mol/Sørum zu besiegen. Am Ende eroberten Thole/Wickler in Portugal den beachtlichen dritten Platz.

Neues Final-Format
Geändert wurde das Turnierformat für die World Tour Finals: Damen- und Herren-Feld werden zunächst in zwei Fünfer-Gruppen geteilt. Die Gruppensieger steigen direkt ins Halbfinale auf. Die Gruppen-Zweiten und -Dritten bestreiten das Viertelfinale, während die restlichen Teams ausscheiden.

Damen: Hermannová/Sluková (Tschechien), Agatha/Duda (Brasilien), Maria Antontelli/Carol (Brasilien), Bansley/Wilkerson (Kanada), Humana-Paredes/Pavan (Kanada), Artacho/Clancy (Australien), Laboureur/Sude (Deutschland), Bieneck/Schneider (Deutschland), Keizer/Meppelink (Niederlande), Summer/Hughes (USA).

Herren: Mol/Sørum (Norwegen), Brouwer/Meeuwsen (Niederlande), Kantor/Losiak (Polen), Samoilovs/Smedins (Lettland), Herrera/Gavira (Spanien), Plavins/Tocs (Lettland), Bryl/Fijalek (Polen), Nicolai/Lupo (Italien), Stoyanovskiy/Velichko (Russland), Thole/Wickler (Deutschland).

Presseinfo Best of Beach

08.08.2018