Red Bull Salzburg, Marco Rose

© Sportreport

Red Bull Salzburg gewinnt gegen die Admira mit 3:1. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

FC Red Bull Salzburg – FC Flyeralarm Admira 3:1 (1:0)
Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Marco Rose (Trainer Red Bull Salzburg):

…vor dem Spiel: „Zeit und Erfolge lassen es vergessen, der eine wird länger brauchen, der andere kürzer. Wenn das erste CL Spiel angepfiffen wird, wird es bei mir auch nochmal wehtun. Wir greifen neue Ziele an. Es gibt viele spannende Sachen, die auf uns möglicherweise warten. Die Nummer war hart, tut richtig weh – wir haben was verloren, was wir unbedingt wollten. Jetzt haben wir eine interessante, schwierige Gruppe und ein interessantes, mehr oder weniger, Derby vor der Brust. Hannes Wolf hat seit Wochen eine dicke Achillessehne. Wir wollen aufpassen, damit nichts entsteht, damit es nichts Längerfristiges wird.“

…nach dem Spiel: „Was mich noch mehr positiv stimmt, wo ich großes Vertrauen in meine Mannschaft habe, ist die Art und Weise wie wir Fußball spielen, die letzten Wochen und Monate.“

Ernst Baumeister (Trainer Admira):

…nach dem Spiel: „Ich war mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, es war die mit Abstand beste Saisonleistung. Vor allem taktisch haben wir sehr gut gespielt, die erste halbe Stunde zu wenig nach vorne gemacht und dann zu einem blöden Zeitpunkt das 0:1 bekommen. Wir hatten Chancen auf das 2:2, aber es hätte auch anders ausgehen können, sie haben den einen oder anderen Sitzer ausgelassen. Ich bin aber heute sehr zufrieden, obwohl wir keinen Punkt mitnehmen. Gegen stärkere Gegner tun wir uns immer leichter, weil wir auch Fußball spielen wollen. Wilhelm Vorsager ist ein sehr guter Fußballer, er kann ein Guter werden, arbeitet sehr brav, ist verlässlich und ist auf mehreren Positionen einsetzbar. Er ist schon mit seinen 20 Jahren sehr wichtig, hat aber noch Luft nach oben.“

Andre Ramalho (Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Was am Mittwoch passiert ist, war schwer, aber wir haben das heute allgemein als Mannschaft gut gemacht. Es war nicht einfach nach dem Mittwoch-Spiel, die Mannschaft hat eine gute Mentalität.“

Stefan Lainer (Red Bull Salzburg):

…nach dem Spiel: „Man muss aufpassen, dass man nicht in ein Loch fällt, von dem her war es wichtig wieder Selbstvertrauen zu holen. Damit wir wieder wissen das unsere Dinge funktionieren und wir uns belohnen.“

Alfred Tatar (Sky Experte):

…nach dem Spiel: „Mit dem Hintergrund vom Mittwoch war das heute ein Statement von Salzburg. Die Mannschaft ist nicht in ein Loch gefallen. Ich glaube, sie haben sich intern vielleicht ein eigenes neues Ziel gesetzt: alle 33 Spiele zu gewinnen. Es ist kein verpatzter Saisonstart der Admiraner, man hat Schlüsselspieler im Sommer verloren und den Kader nur mit Spielern aus der Akademie aufgestockt. Somit ist das was hier geschieht, sogar ein positives Zeugnis.“

Medieninfo Sky Österreich

02.09.2018