Vienna Capitals ringen Black Wings Linz im Penalty-Schießen niedere

© Sportreport

Die Vienna Capitals sind erfolgreich in die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga gestartet. Das Team von Neo-Head-Coach Dave Cameron gewann den Auswärtskracher bei den Black Wings Linz mit 3:2 nach Penalty-Schießen. Die Tore für Wien erzielten Niki Hartl (13. Min., PP1), Riley Holzapfel (22. Min.) und Chris DeSousa (65. Min., PS). Am Sonntag treffen die Vienna Capitals zu Hause in der Erste Bank Arena auf Tabellenführer Fehervar AV19 (Face-Off: 17:30 Uhr).

Zum Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga muss Neo-Head-Coach Dave Cameron auf das Verletzten-Trio Mario Fischer, Patrick Peter und Julian Großlercher (jeweils Oberkörperverletzung) verzichten. Phil Lakos kehrt in das Line-Up zurück. Das Tor der Caps hütet Stamm-Goalie Jean-Philippe Lamoureux.

Beide Teams legen gleich vom Start weg mit Vollgas los. Nach einer Minute wird Jamie Arniel erstmals mit einem Schuss ans Außennetz gefährlich. Im Gegenzug verzieht Brian Lebler im Jersey der Linzer einen Schuss nur knapp über das rechte Kreuzeck vom Kasten von Lamoureux (1. Min.). Die Vienna Capitals beißen sich vermehrt im Drittel der Black Wings fest, doch gerade in dieser guten Phase muss das Team von Head-Coach Dave Cameron den ersten Gegentreffer einstecken. Lebler trifft mit einem satten Schuss aus dem Slot zum 1:0 für Linz (4. Min.). Die Vienna Capitals lassen eine vierminütige Überzahl erfolglos verstreichen, die letzte Präzision in den zahlreichen Angriffen fehlt noch. Im nächsten Powerplay schlagen die Caps dann aber zu. Ein Blueliner von Youngstar Dominic Hackl wird von Niki Hartl vor dem Tor noch abgefälscht und schlägt zum 1:1-Ausgleich im Kasten von Ouzas ein (13. Min., PP1). Wien will sofort nachlegen. Arniel kann eine Unsicherheit vom Linzer Schlussmann im Slot nicht nützen (14. Min.), bei einem Schuss von Peter Schneider muss Ouzas nochmals nachfassen (16. Min.).

Das zweite Drittel beginnt für die Vienna Capitals optimal. Zuerst scheitert noch Rafael Rotter mit einem Kracher an Ouzas. Wenige Sekunden später führt eine Traumkombination zum 2:1. Kelsey Tessier beweist Übersicht und bedient Riley Holzapfel perfekt vor dem Tor. Dieser braucht nur noch die Scheibe zur Wiener Führung über die Linie zu chippen (22. Min.). Die Cameron-Cracks haben weiterhin die besseren Chancen. Benjamin Nissner findet genauso wie wenig später Alex Wall aber seinen Meister in Ouzas (27. Min.). Alle vier Linien kombinieren sich immer wieder schön durch die Defensive der Black Wings. Rotter lässt eine gute Möglichkeit, nach Pass von Vause, im Slot ungenützt. Wie auch kurz darauf Chris DeSousa, bei einem Getümmel vor dem Linzer Tor (29. Min.). Wieder gibt es für die Caps allerdings die kalte Dusche. Bracken

Kearns bedient Andreas Kristler im Slot, der zum 2:2-Ausgleich trifft (30. Min.). Das Momentum ist zu den Hausherren aus der Stahlstadt übergeschwappt – einmal kullert die Scheibe an die Stange (31. Min.), ein anderes Mal befreien sich die Caps mit vereinten Kräften im Slot (37. Min.). Dazwischen scheitern Arniel (35. Min.) und DeSousa jeweils an Ouzas (39. Min.).

Der Anfang des Schlussabschnitts bietet lange keine Höhepunkte. Erstmals wird es in Minute 47 gefährlich, als Lamoureux seine ganzen Zauberkünste im Eins-gegen-Eins gegen einen Linzer auspacken muss (47. Min.). Wien übersteht eine Unterzahl (2- Minuten-Strafe gegen Kurt Davis) und ist wenig später ganz knapp dran an der Führung. Ali Wukovits lässt Ouzas im Slot mit einem Haken aussteigen. Die Scheibe findet allerdings nicht den Weg ins Tor (51. Min.).

Nach einer torlosen Overtime, in der die Vienna Capitals sogar eine kurze doppelte Unterzahl überstehen, fällt die Entscheidung im Penalty-Schießen. Dort präsentiert sich Lamoureux, wie schon in den vorangegangenen Partien in der Champions Hockey League, als sicherer Rückhalt. Für die Caps verwandelt DeSousa den entscheidenden Penalty zum 3:2-Auswärtssieg bei den Black Wings. Das Team von Head-Coach Dave Cameron startet somit erfolgreich in die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga und nimmt aus der Stahlstadt zwei Punkte mit nach Wien.

Black Wings Linz – Vienna Capitals 2:3 n. PS (1:1, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)

Tore BWL: Brian Lebler (4. Min.), Andreas Kristler (30. Min.)
Tore Caps: Niki Hartl (13. Min., PP1), Riley Holzapfel (22. Min.), Chris DeSousa (65. Min., PS)

Line-Up der Vienna Capitals
Goalies: #1 Jean-Philippe Lamoureux / #31 Matthias Tschrepitsch
1. Linie: #42 Alex Wall, #10 Marc-André Dorion – #90 Kelsey Tessier, #21 Riley
Holzapfel, #19 Jamie Arniel
2. Linie: #44 Kurt Davis, #4 Phil Lakos – #28 Andreas Nödl, #91 Taylor Vause, #6
Rafael Rotter
3. Linie: #5 Dominic Hackl, #7 Mat Clark – #82 Chris DeSousa, #70 Benjamin Nissner,
#3 Peter Schneider
4. Linie: #11 Sascha Bauer – #13 Emil Romig, #9 Ali Wukovits, #96 Niki Hartl

Statement Dave Cameron, Head-Coach Vienna Capitals
„Mein Team ist mit viel Energie gut in die Partie gestartet, wir hatten auch gleich die Möglichkeit im Powerplay vorzulegen, doch am Anfang der Saison muss erst alles zusammenlaufen – das ist ganz normal. Im Endeffekt haben meine Jungs ein gutes Spiel gezeigt. Für uns ist der Auswärtserfolg hier in Linz ein wichtiger Sieg. Wir nehmen die zwei Punkte sehr gerne mit nach Wien und morgen starten wir schon die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Fehervar am Sonntag.“

Face-Off im Duell mit Tabellenführer Fehervar AV19 ist am Sonntag um 17:30 Uhr in der Erste Bank Arena. Tickets gibt es online unter http://bit.ly/Caps_EBEL_Tickets, in allen Vorverkaufsstellen sowie ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen.

Presseinfo Vienna Capitals

14.09.2018