WHA

© Sportreport

Hypo NÖ fuhr in der noch jungen WHA-Saison den bereits dritten klaren Sieg ein. Der Serienmeister fertigte den UHC Eggenburg (Trainer Tibor Csoka: „Ein undiszipliniertes Spiel meiner Mannschaft, wobei es nach der Pause etwas besser war“) auswärts 38:20 (21:10) ab. Auch der WAT Atzgersdorf, HC Sparkasse BW Feldkirch und die MGA Fivers haben eine makellose Bilanz.

Atzgersdorf schlug den ATV Auto Pichler Trofaiach 33:27 (14:14). Die Entscheidung fiel zwischen der 38. und 49. Minute, als die Gastgeber neun Tore in Folge erzielten und so auf 27:20 davonziehen konnten. Atzgersdorf-Obmann Christian Mahr: „Es waren rund 400 Zuseher in der Halle – ein Hexenkessel! Nach dem Sieg in Dornbirn war viel erwartet worden. Bis zur 38. Minute war es im Prinzip ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dann wurde umgestellt, hinten dicht gemacht und vorne Tempo-Handball gespielt. Das war das Erfolgsrezept!“

Aufsteiger SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC gab gegen die MGA Fivers sein WHA-Debüt. Die Gastgeberinnen hielten in der ersten Halbzeit lange recht gut mit (12:14), verloren aber dann den Anschluss (13:22). Damit war die Partie entschieden. Auch der HC Sparkasse BW Feldkirch fuhr einen souveränen Auswärtssieg ein, ließ bei der Union St. Pölten, die stets zurück lag, mit 25:17 (14:8) nichts anbrennen. Im fünften Spiel des Tages behielt HIB Handball Graz gegen den SSV Dornbirn Schoren mit 26:23 (15:11) die Oberhand.

WHA-Grunddurchgang, 2. Runde
15.09.: WAT Atzgersdorf – ATV Auto Pichler Trofaiach 33:27 (14:14)
15.09.: HIB Handball Graz – SSV Dornbirn Schoren 26:23 (15:11)
15.09.: Union St. Pölten – HC Sparkasse BW Feldkirch 17:25 (8:14)
15.09.: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – MGA Fivers 25:35 (12:16)
15.09.: UHC Eggenburg – Hypo NÖ 20:38 (10:21)
20.10.: ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt – UHC Müllner Bau Stockerau

Presseinfo ÖHB

15.09.2018