Red Bull Salzburg

© Sportreport

Für den EC Red Bull Salzburg geht es morgen, Dienstag, in der Erste Bank Eishockey Liga mit dem vorgezogenen Auswärtsspiel der fünften Runde gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ weiter. Beide Teams wollen dabei ihren ersten Saisonsieg in der Meisterschaft einfahren.

Der Start in die heimische Meisterschaft verlief bei den Red Bulls alles andere als wunschgemäß. Nach drei sieg- und punktelosen Spielen haben sich die Salzburger am Tabellenende eingefunden. Das ist nach drei Runden noch nicht sehr aussagekräftig – die Red Bulls haben ein Spiel weniger als die anderen absolviert und die Punkteabstände sind derweil noch minimal –, aber dennoch wollen sie schnell an die guten Leistungen aus der Champions Hockey League anschließen und auch in der EBEL wieder gewinnen.

Morgen beim ersten Auswärtsspiel im Grunddurchgang treten die Red Bulls in Innsbruck an und treffen auf eine Mannschaft, die sich in einer ähnlichen Situation befindet. Die Innsbrucker Haie haben sogar ihre ersten vier Spiele verloren, dabei aber nach Overtime-Niederlagen zumindest zweimal gepunktet. Im Sommer wurde in Innsbruck etwa ein Drittel der Spieler ausgetauscht; mit Tyler Spurgeon, John Lammers, Andrew Yogan und Clark Andrew sind die Torschützen aber dieselben geblieben, sodass die Salzburger wissen, was sie erwartet.

Viel wichtiger aber wird sein, die eigene Performance wieder ‚auf Schiene‘ zu bringen, weiß Verteidiger Dominique Heinrich: „Wir haben gestern einfach kein gutes Spiel gemacht [0:3 vs. Linz, Anm.]. Wenn man keine Tore schießt, kann man nicht gewinnen. Alles in allem war das ein schlechter Saisonstart und jetzt müssen wir alles dafür tun, wieder auf die Beine zu kommen. Innsbruck spielt sehr offensiv, da müssen wir jedenfalls von Beginn an bereit sein und dann mit harter Arbeit das Glück erzwingen.“

Auch Chris VandeVelde sieht den Weg zurück auf die Siegerstraße nur über die Arbeit: „Wenn man schlechtes Eishockey spielt, kann das mal passieren, aber dann muss man weiterarbeiten. Wir sollten unser Spiel einfacher gestalten, mehr aufs Tor schießen und für mehr Verkehr vor dem gegnerischen Gehäuse sorgen, dann werden wir auch wieder treffen.“

Auch Verteidiger Alexander Pallestrang bleibt optimistisch: „Wir verwerten unsere Chancen nicht. In den letzten Spielen haben wir oft genug aufs Tor geschossen, aber die Scheibe wollte einfach nicht rein. Wir haben uns auf die Gegner eingestellt und ein paar neue Sachen probiert, die bis jetzt noch nicht gegriffen haben, aber wir sind zuversichtlich, dass wir morgen endlich wieder zuschlagen.“

Dabei müssen die Salzburger wieder auf vier rekonvaleszente Spieler verzichten. Neben Michael Schiechl, Matthias Trattnig und Raphael Herburger fehlt leider auch Alexander Cijan, der erst im gestrigen Spiel gegen Linz nach einer Verletzungspause zurückgekehrt war, auf unbestimmte Zeit wegen einer Gehirnerschütterung.

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg
Di, 25.09.2018; Innsbruck, 19:15 Uhr

________________________________________

Die nächsten Spiele

Di, 25.09.18 | 19:15 | HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ – EC Red Bull Salzburg
So, 30.09.18 | 16:00 | EC Red Bull Salzburg – Fehervar AV19
Fr, 05.10.18 | 19:15 | EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg

24.09.2018