KAC

© Sportreport

Der EC KAC setzt seine Serie an Auswärtsspielen am Freitagabend in Linz fort, wo er seinen positiven Start ins neue EBEL-Spieljahr prolongieren möchte.

DIE ECKDATEN: In seinem vierten Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga tritt der EC-KAC am Freitagabend (Spielbeginn: 19.15 Uhr) auswärts beim EHC Linz an. Diese Begegnung wird nicht im TV übertragen, über den Spielverlauf informieren der Live-Ticker auf kac.at sowie (ab 20.03 Uhr) das Kärntner Eishockeymagazin von Radio Kärnten.

DIE AUSGANGSSITUATION: Der EC-KAC punktete in jeder seiner drei bisherigen Saisonpartien, sowohl beim Vizemeister Salzburg als auch beim Titelverteidiger Bolzano siegten die Rotjacken mit 4:2, bei Fehérvár AV19 gab es für die 2:3-Niederlage im Penaltyschießen zumindest einen Zähler gutgeschrieben. Obwohl die Klagenfurter bislang ein Spiel weniger ausgetragen haben als der Großteil der übrigen EBEL-Teams, rangieren sie mit sieben Punkten auf Platz sechs und damit in der oberen Tabellenhälfte.

Weniger erfolgreich konnte seinen Saisonstart der EHC Linz gestalten, die Oberösterreicher gingen mit drei aufeinanderfolgenden 2:3-Niederlagen (zu Hause gegen Wien und Bolzano im Shootout, auswärts gegen Dornbirn in regulärer Spielzeit) ins neue Jahr. Am vergangenen Sonntag gelang den Black Wings jedoch ihr erster voller Erfolg, sie siegten beim EC Salzburg mit 3:0 und schraubten ihr Punktekonto damit nach vier absolvierten Partien auf fünf Zähler nach oben.

DIE ZAHLEN ZUM SPIEL:
1 – In den drei Auswärtsbegegnungen zum Start ins neue Spieljahr kassierten die Rotjacken in insgesamt 143:46 gespielten Minuten bei Even Strength nur einen einzigen Gegentreffer.

4 – Die Rotjacken konnten in jedem ihrer bisherigen Saisonspiele zumindest einen Treffer bei numerischer Überlegenheit erzielen, insgesamt gelangen ihnen bei 13 Powerplaymöglichkeiten vier Treffer. Durchschnittlich benötigen die Klagenfurter 5:22 Überzahlminuten pro Tor, im Vorjahr lag dieser Wert bei 10:49 Minuten.

18 – Der aktuell schussfreudigste Spieler im Kader des EC-KAC ist Mitch Wahl, der an den ersten drei Spieltagen insgesamt 18 Torschussversuche abgab, von denen elf – ebenfalls Höchstwert im Team – auch tatsächlich auf den gegnerischen Kasten gingen.

51,6 – Seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 hat der EC-KAC gegen keinen Klub seltener gepunktet als gegen den EHC Linz: Die Rotjacken brachten in nur 51,6 Prozent aller Begegnungen mit den Black Wings Zähler auf ihr Konto.

65,6 – Mit einer Quote von 65,6 Prozent an gewonnenen Faceoffs (21 von 32) ist Thomas Hundertpfund der erfolgreichste KAC-Spieler am Bullypunkt in der noch jungen EBELSaison 2018/19.

DER GEGNER: Der EHC Linz gehört zu den sportlich beständigsten Teams der Erste Bank Eishockey Liga, in elf der vergangenen zwölf Spieljahre überwogen bei den Black Wings die Saisonsiege gegenüber den -niederlagen. Die im Grunddurchgang stets überzeugenden Linzer sind neben Medveščak Zagreb der einzige aktuelle EBEL-Verein, der noch nie in der Qualifikationsrunde spielen musste, in den Play-Offs war allerdings in jeder der vergangenen sechs Spielzeiten spätestens im Halbfinale Endstation. Vor eigenem Publikum agieren die Oberösterreicher traditionell stark, seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 feierte kein Klub mehr Heimsiege (356 Erfolge in 533 Partien).

Der Kader der Linzer hat sich gegenüber dem Vorjahr maßgeblich verändert, in seinen ersten vier Saisonspielen hat der EHC gleich elf Neuzugänge zum Einsatz gebracht. Mit Verteidiger Kevin Kapstad und Stürmer Marco Brucker kamen zwei dieser sommerlichen Neuerwerbungen aus Klagenfurt nach Oberösterreich. Den größten personellen Aderlass der Transferperiode hatten die Black Wings mit den Karriereenden der beiden Klublegenden Robert und Philipp Lukas zu verzeichnen, vereinte das Brüderpaar doch die Erfahrung aus 2.086 Einsätzen in Österreichs höchster Spielklasse in sich. Mit Fabio Hofer und Joel Broda verließen zudem zwei zuverlässige Torjäger den Verein, die drei punktebesten Angreifer der vergangenen Saison, Corey Locke, Brian Lebler und Dan DaSilva, stehen hingegen weiterhin zur Verfügung.

Der EHC Linz ist statistisch betrachtet der unangenehmste Gegner für die Rotjacken, seit der Liga-Neugründung im Jahr 2000 hat der EC-KAC gegen kein Team seltener gewonnen als gegen die Oberösterreicher: 55 rot-weiße Erfolge in 124 Begegnungen entsprechen einer Winning-Percentage von 44,4 Prozent. In Auswärtsspielen an den Donaulände liegt die KAC-Erfolgsquote mit 38,1 Prozent (24 Siege in 63 Partien) noch niedriger.

DIE PERSONALIEN: Die Rotjacken müssen in Linz auf die Mitwirkung von Christoph Duller und Andrew Kozek verzichten. Der Kanadier zog sich beim Auswärtsspiel in Bolzano am vergangenen Sonntag ohne Fremdeinwirkung eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und wird für rund acht Wochen ausfallen. An seine Stelle in der Sturmformation mit Thomas Koch und Nick Petersen rückt Marco Richter auf, dessen Platz an der Seite von Patrick Harand und Marcel Witting wiederum Niki Kraus übernimmt. Starting Goalie des EC-KAC in der Partie gegen die Black Wings ist erneut Lars Haugen.

DER KOMMENTAR: „Wir sind mit unserem Saisonstart insgesamt zufrieden, unser Spiel ist schon recht stabil und die Abstimmung in den einzelnen Mannschaftsteilen funktioniert gut. Darauf möchten wir aufbauen und uns weiter verbessern. Vor uns liegt ein herausforderndes Wochenende mit vielen Reisekilometern und zwei spielstarken Gegnern. Unser Ziel ist es, unser Punktekonto weiter aufzustocken.“ (Marco Richter, Stürmer EC-KAC)

Medieninfo KAC

27.09.2018