TV Experte Alfred Tatar über Austria-Sieg: „Verdient mit ein wenig Bauchweh.“

© Sportreport

In der 9. Runde der Tipico Bundesliga trafen in der Hartberger Profertil-Arena die Mannschaften von TSV Hartberg und FK Austria Wien aufeinander.

Die Veilchen behielten die Oberhand und konnten sich mit durch ein Tor in der 92. Minute von Joker Ewandro mit 1:0 durchsetzen. Wir haben die Stimmen zum Spiel …

TSV Hartberg – FK Austria Wien 0:1 (0:0)
Schiedsrichter: Andreas Heiß

Alfred Tatar (Sky Experte):
… über die Leistung von FK Austria Wien: „Bis dahin hatte man nur gegen Rapid gewonnen, also wäre es wichtig gewesen, einen zweiten Auswärtssieg folgen zu lassen. Das ist auch mit Glück geschehen mit dem Treffer in der 92. Minute mit einer durchaus verteidigbaren Situation. Die drei Punkte sind verdient mit ein wenig Bauchweh.“

… über Kevin Friesenbichler: „Er ist ein Teil einer Mannschaft und er hat gewisse Aufgaben. Tore schießen gelingt ihm zurzeit nicht, aber er arbeitet enorm viel und ist ein Gefahrenherd und ist immer wieder präsent. Im Fußball kann man nicht betrügen. Er arbeitet und bald wird er treffen. Seine Qualität, die er als Torschütze schon einmal bewiesen hat, wird sich bald wieder hervortrauen.“

… über die bisherige Leistung von TSV Hartberg: „Die Mannschaft ist angekommen in der Liga, ohne mit der Wimper zu zucken.“

Markus Schopp (Trainer TSV Hartberg):
… über das Spiel: „Wir sind enttäuscht, weil wir merken, dass wir gut dabei sind und wir uns gut verhalten in alle Phasen des Spiels, uns aber nicht belohnen. Wir merken, dass die Bundesliga viel Qualität hat. Austria hatte mehr Glück heute. Mit dem Druck werden wir umgehen müssen.“

Kevin Friesenbichler (FK Austria Wien):
… über das Spiel: „Die Freude ist sehr groß, verdienter als dieser Sieg geht fast nicht. Wir hätten es viel früher entscheiden müssen, speziell ich. Jetzt gilt es, nächste Woche in Altach zu gewinnen und beruhigt in die Länderspielpause zu gehen. Was heute zählt, sind die drei Punkte.“

… über seine andauernde Torsperre: „Es ist brutal, aber ich muss weiter an mir arbeiten und irgendwann ist damit dann Schluss.“

… über seine Verbindung zu Hartberg: „In jüngeren Jahren war ich des Öfteren zusehen. Für die Familie war es ein besonderes Spiel, für mich weniger.“

Thomas Letsch (Trainer FK Austria Wien):
… über das Spiel und seine Mannschaft: „Wir haben 21 Mal aufs Tor geschossen und es waren Hochkaräter dabei. Glücklicherweise wurden wir zum Schluss noch belohnt. Es war ein mehr als verdienter Sieg. Mir ist egal, wer das Tor macht. Kevin hat super gekämpft und irgendwann trifft er auch wieder in der Liga. Ewandro ist ein interessanter Spieler, er hat viele Qualitäten. Die Spieler, die von der Bank gekommen sind, haben nochmal Gas gegeben – so soll es sein.“

Ralf Muhr (Technischer Direktor FK Austria Wien):
… über die Entwicklung der FK Austria Wien: „Es ist ein Entwicklungsprozess, der betrieben werden muss. Wir sind in der Phase, wo die Umsetzung im Spiel besser funktionieren muss und in den kommenden beiden Auswärtsspielen muss ein nächster Entwicklungsschritt gelegt werden. Wir haben uns die Latte hochgelegt, die Mannschaft hat ein gutes Gesicht gezeigt. Es gibt tagtäglich inhaltliche Analysen und die Mannschaft zieht hervorragend mit. Uns ist klar, dass es Wochenende für Wochenende einen Fortschritt geben wird.“

… über den momentanen Kader der FK Austria Wien: „Er ist hundertprozentig ideal für die attraktive Spielweise, die der Trainer bevorzugt. Wir wollten den Spielstil ändern diese Saison, intensiver spielen, dafür sind die Spieler absolut geeignet. Leider konnten wir im Lauf der Saison niemals auf alle Spieler zurückgreifen aufgrund von Verletzungen.“

Walter Kogler (Sky Experte):
… über den Sieg für FK Austria Wien: „Allein Friesenbichler hätte vier Tore machen können und Austria hatte eindeutig den Chancenvorteil. Allerdings gab es auch Chancen bei Hartberg und das Spiel hätte auch verloren werden können. Letztendlich ist der Sieg aber hochverdient.“

… über die momentane Verfassung von FK Austria Wien: „Der Sieg war wichtig für die Austria. Diese Saison ist eine Berg- und Talfahrt. Unter der Woche im Cup haben sie gewonnen und in der Meisterschaft nachgelegt. Das war für Austria wichtig.“

Presseinfo Sky Austria

30.09.2018