Red Bull Salzburg

© Sportreport

In der Champions Hockey League werden in den nächsten zwei Wochen die letzten Gruppenspiele abgeschlossen. Der EC Red Bull Salzburg trifft dabei zweimal auf den SC Bern, der in Gruppe G mit vier Siegen aus vier Spielen und damit als klarer Tabellenführer die Teilnahme an der K.O.-Phase bereits abgesichert hat. Die Red Bulls halten mit drei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Platz, brauchen aber noch mindestens einen Punkt, um den Aufstieg ins Playoff zu fixieren. Das Hinspiel findet am 10. Oktober in Bern statt und das Rückspiel steigt am 17. Oktober in der Salzburger Eisarena. – Eine Woche vor der ersten Begegnung werfen wir einen Blick auf den kommenden Gegner:

SC Bern aktuell erfolgreichster NLA-Club
Gegründet 1931, holte der SC Bern seinen ersten Meistertitel in der höchsten Spielklasse im Jahr 1956. In den Folgejahren konnten die Berner bald weitere Titel feiern, mussten aber auch insgesamt viermal in die zweite Liga absteigen. Seit 1986 ist der SCB durchgehend erstklassig und hat sich mit insgesamt 15 Meistertiteln längst auch als europäischer Spitzenclub etabliert; die NLA wird nach der KHL und SHL als drittstärkste europäische Liga gelistet.

In der Schweiz ist nur der HC Davos mit 31 Titeln noch erfolgreicher. In der jüngeren Geschichte hat sich der SC Bern dennoch an die Spitze der Meisterwertung gesetzt; seit 1986, als in der NLA die Playoffs eingeführt wurden, ist der Hauptstadtclub mit neun Titeln Spitzenreiter, gefolgt von Davos mit sechs. In der letzten Saison schied der SC Bern im Halbfinale aus, nachdem er aber erst in den beiden Jahren davor den filigranen Glaspokal geholt hatte.

CHL als großes internationales Ziel
Auch in der Champions Hockey League ist der SCB dabei, sich an die Spitze vorzuarbeiten. Verpassten die Eidgenossen in den ersten beiden Jahren (2014/15, 2015/16) noch die K.O.-Phase, so marschierten sie in den letzten beiden Saisonen souverän ins Playoff und kamen dort jeweils bis ins Viertelfinale. In der letzten Saison scheiterten sie dabei nur um ein Tor Differenz am späteren CHL-Finalisten Växjö Lakers. Jene Schweden, die sie heuer in der Gruppenphase bereits zweimal geschlagen haben (2:1 und 4:3).

Rolf Bachmann, Leiter Unternehmenseinheit Sport beim SCB, sagte im Sommer nach der Gruppenauslosung: „Wir sind in der CHL zuletzt zweimal im Viertelfinale ausgeschieden und möchten diesmal gern einen Schritt weitergehen.“

Bern forderte die New Jersey Devils
Erst am Montag freuten sich die Schweizer über ‚hohen Besuch‘ aus der NHL und machten auch dabei beste sportliche Figur. Im Rahmen der Global Series Challenge empfing der SCB die New Jersey Devils und musste sich am Ende nur knapp mit 2:3 nach Verlängerung geschlagen geben.

Treffen alter Bekannter
Die Red Bulls haben bislang siebenmal gegen den Schlittschuh Club gespielt und konnten dabei zwei Siege einfahren (2010 und 2015). In der Champions Hockey League hatten die Salzburger im Oktober 2016 im 1/16-Finale das Nachsehen; der 1:4-Heimniederlage folgte ein 3:3-Remis in Bern, was den Schweizern zum Aufstieg reichte. Bei der bislang letzten Begegnung im August dieses Jahrs beim Red Bulls Salute in Garmisch-Partenkirchen unterlagen die Salzburger im Spiel um den Turniersieg gegen den SC Bern aber nur knapp mit 1:2 nach Verlängerung.

Höchste Zuschauerauslastung in der PostFinance-Arena
Die Heimspielstätte des SC Bern ist längst eine Legende; die PostFinance-Arena ist mit einer Kapazität von 17.031 Zuschauern, darunter 10.231 Stehplätze, eine der größten europäischen Eishallen und verzeichnet seit Jahren die höchste Auslastung. In der vergangenen Saison verfolgten im Durchschnitt 16.294 Zuschauer die Heimspiele der Bären.

Champions Hockey League | Gruppe G

SC Bern – EC Red Bull Salzburg
Mi, 10.10.2018; Bern, 19:45 Uhr
Live auf ORF Sport+

EC Red Bull Salzburg – SC Bern
Mi, 17.10.2018; Salzburger Eisarena, 19:30 Uhr
Live auf ORF Sport+

Medieninfo Red Bull Salzburg

03.10.2018