Haie

© Sportreport

Die Innsbrucker Haie müssen liefern. In Znojmo (Samstag) und am Sonntag in Linz stehen die Tiroler schon ein bisschen unter Druck. Punkte sollen auf das eigene Konto.

„Wir haben leider wieder drei Punkte hergeschenkt obwohl wir das bessere Team waren. Das tut natürlich weh, stimmt uns aber, so blöd es klingen mag, auch zuversichtlich für die kommenden Wochen. Denn die Richtung stimmt einfach.“ Haie-Verteidiger Philipp Lindner setzte schnell einen Haken unter die knappe 2:3-Heimniederlage gegen den Meister aus Südtirol. Trotz schwachem Saisonstart und nur einem Sieg aus sechs Spielen ist von Frust keine Spur, üben sich die Tiroler in ungebrochener Zuversicht. Auch Haie-Headcoach Rob Pallin nimmt seine Schützlinge in Schutz. „Ich kann ihnen eigentlich nicht viel vorwerfen. Wir steigern uns stetig und arbeiten hart. Der Lohn wird sich demnächst einstellen, davon bin ich überzeugt. Dieses fehlende Quäntchen Glück wird bald wieder zurückkommen“, so der USAmerikaner.
Und dennoch, die Haie haben bereits einige wichtige Punkte liegen lassen, nun müssen positive Ergebnisse her. „Am Ende des Tages ist es natürlich egal wie gut du spielst, es müssen Punkte auf unser Konto. Es geht einfach auch um Resultate. Hier stehen wir natürlich in der Bringschuld. Das kommende Wochenende wird wieder sehr wichtig.“

Gegen Znojmo steht ein voller Erfolg ganz dick auf dem Wunschzettel der Innsbrucker. Und irgendwie steht das Team von Coach Pallin schon ein bisschen unter Zugzwang. „Wir wissen wo wir stehen und was von uns verlangt wird. Aber das ist auch unser eigener Anspruch. Wir brauchen drei Punkte in Tschechien – ohne Wenn und Aber“, erklärt Stürmer Alex Lavoie. Der 25-Jährige zeigte wie seine Kollegen einen deutlichen Formanstieg und brennt nun auf den endgültigen Turnaround. „Kein Spiel in dieser Liga ist einfach. Aber wir haben die Fähigkeiten jede Partie zu gewinnen. Wir müssen einfach härter arbeiten als bisher“, so Lavoie.

Von der momentanen Tabellensituation lassen sich die Tiroler nicht blenden, Znojmo gilt trotz der roten Laterne als gefährliche Mannschaft.

Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck Samstag, 18:30 Uhr

Medieninfo HC Innsbruck

05.10.2018