Volleyball, Linz-Steg, Sokol/Post

© Sportreport

Das Volleyball-Wochenende hat es in sich: Neben drei Spielen der DenizBank AG Volley League Men steht am Samstag auch die zweite Runde in der Austrian Volley League Women auf dem Programm. Der Sonntag steht im Zeichen des Austrian Volley Cup, in dem die Achtelfinal-Tickets vergeben werden.

Der erste AVL-Women-Tabellenführer ist Rekordmeister SG VB NÖ Sokol/Post. Nach einer Saison ohne Titel hat man sich im Sommer verstärkt und für 2018/19 das Double ins Visier genommen. Der Auftakt ist mit einem Sieg bei Prinz Brunnenbau Volleys geglückt, am Samstag gastiert Sokol/Post bei ASKÖ Linz/Steg. Die Stahlstädterinnen haben noch kein Meisterschaftsspiel absolviert. Man darf gespannt sein, wie sich das neuformierte Team gegen Sokol/Post präsentiert. Linz-Steg ist allerdings noch nicht komplett, da Kanadas Teamlibera Jessica Niles bei der WM in Japan im Einsatz ist. „In der abgelaufenen Saison haben wir zweimal gewonnen, jedoch das entscheidende Match um Bronze knapp verloren. Nach dem Spiel werden wir wissen, wo wir stehen. Ich denke, dass wir ein sehr gutes Team haben und qualitativ breit aufgestellt sind. Wir freuen uns auf den Auftakt und wollen den Zuschauern ein tolles Match bieten“, so Linz-Steg-Coach Roland Schwab.

Auftaktsieger-Duell in Eisnerz
Im Duell der SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz mit der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg treffen zwei Teams aufeinander, die in Runde eins 3:0 gewinnen konnten. Die Mozartstädter schlugen Vizemeister ATSC Wildcats Klagenfurt, die Steirerinnen fuhren im Derby beim TSV Sparkasse Hartberg einen souveränen Sieg ein. „Drei Punkte gegen Klagenfurt waren toll. Die Ergebnisse der ersten Runde haben aber gezeigt, dass es ein sehr schwieriger Grunddurchgang wird“, so Salzburg-Trainer Ulrich Sernow. Seine Kapitänin Ingrida Zauere kämpferisch: „Wir wollen weitere Punkte anschreiben. Das haben wir uns fest vorgenommen, wissen aber, dass es in Eisenerz immer sehr schwer ist.“

Biegt VC Tirol nach dem Meister auch den Vize?
Den Wildcats empfangen am Samstag den VC Tirol, der zum Auftakt für eine Überraschung sorgte, Meister und Cup-Champion UVC Holding Graz 3:2 in die Knie zwingen konnte. „Uns fehlt auf jeden Fall noch die Wettkampfhärte. Die Vorbereitung mit dem gesamten Team war einfach zu kurz“, erklärte Klagenfurt-Trainer Helmut Voggenberger, der hofft, dass seinem neuformierten jungen Team gegen die starken Innsbruckerinnen ein Schritt in die richtige Richtung gelingt.

Grazerinnen vor Heimdebüt im Raiffeisen Sportpark
Titelverteidiger Graz bittet die SG Prinz Brunnenbau Volleys in den Raiffeisen Sportpark. Es ist das erste Bewerbsspiel der UVC-Damen in ihrer nagelneuen Heimstätte und die Generalprobe für die Champions League-Premiere kommenden Mittwoch gegen Sliedrecht Sport (20:25 Uhr live in ORF Sport+). „Wir sind topmotiviert und bereiten uns wie auf jedes Spiel vor. Die PB Volleys haben in der letzten Saison den Sprung in das Playoff geschafft und sind auch heuer nicht zu unterschätzen. Wir wollen bei der Heimpremiere im neuen Raiffeisen Sportpark einen Sieg holen, um mit breiter Brust in das CEV Volleyball Champions League gegen Sliedrecht Sport gehen“, stellt Graz-Kapitänin Eva Dumphart klar. Manager Frederick Laure ergänzt: „Es ist eine sehr intensive Phase für die Damen aber auch für den Verein und mich. Wir arbeiten hart daran, die nächsten beiden Spiele zu Highlights zu machen!“

Im fünften Spiel des Abends gibt die SG Union Bisamberg/Hollabrunn mit dem Heimspiel gegen den TSV Sparkasse Hartberg ihr AVL-Debüt.

Austrian Volley League Women, 2. Runde
06.10., 17:00: SG Union Bisamberg/Hollabrunn – TSV Sparkasse Hartberg
06.10., 18:30: ASKÖ Linz/Steg – SG VB NÖ Sokol/Post
06.10., 19:00: ATSC Wildcats Klagenfurt – VC Tirol
06.10., 19:00: SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
06.10., 20:00: UVC Holding Graz – SG Prinz Brunnenbau Volleys

Modus
Zehn Teams spielen einen Grunddurchgang mit Hin- und Rückrunde. Die Top-2 haben im Viertelfinale ein Freilos. Die Teams auf den Plätzen 3 bis 6 kämpfen um die restlichen Halbfinal-Tickets. Für die vier übrigen Klubs geht es in der Hoffnungsrunde um den Klassenerhalt.

Zu-/Abgänge AVL Women-Klubs
SG Union Bisamberg/Hollabrunn
Zugänge: Amna Hodzic, Marlis Mraz, Martina Stanic, Uli Lamatsch, Miriam Rath
Abgänge: Katharina Jusufi

SG Prinz Brunnenbau Volleys
Zugänge: Maryna Walter, Katharina Jusufi
Abgänge: Hailey Murray, Lena Pöschl, Eva Marko, Sanda Gavric, Sabrina Enzinger, Katharina Knoll, Eva Freiberger, Julia Gasselseder

UVC Holding Graz
Zugänge: Sema Tuluk
Abgänge: keine

TSV Sparkasse Hartberg
Zugänge: Kathi Almer, Martina Cvek
Abgänge: Magdalena Zach

VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
Zugänge: Maria Bergmann, Laura Wessely, Anna Mayr, Corina Breuss, Jasmin Viehböck
Abgänge: Meli Wiedenhofer, Stephanie Wiesmayr

ASKÖ Linz/Steg
Zugänge: Monika Chrtianska, Victoria Deisl, Samantha Cash, Sofia Lavin, Jessica Niles, Alexandrea Messenböck, Wilma Pühringer
Abgänge: Meg Riley, Jen Sadler, Maris Below, Sarah Berger, Sabina Kropf, Veronika Reiner, Viktoria Zauner

VC Tirol
Zugänge: Weeda Krassnig, Eva Stabentheiner, Galic Anamarija und Andjela, Latoya Hutchinson, Olivia Rusek, Maja Lasic, Maddison Britton
Abgänge: Ozana Nikolic, Jennifer Taith

PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
Zugänge: Inese Racina, Monika Dolezajova, Kelsey Bittinger, Annija Abolina, Verena Rathmayr
Abgänge: Lisa Deisl, Laura-Kim Gerl, Kathrin Bruckmoser, Anna Lisa Engelhart

ATSC Wildcats Klagenfurt
Zugänge: Samira Mauch, Nada Fanic, Manuela Rabitsch, Lena Stockhammer, Noemi Oiwoh
Abgänge: Sophie Wallner, Jessie Niles, Abby Detering, Alexandra Epure, Carina Goldberger, Weeda Krassnig

Austrian Volley Cup Men, 1. Runde
30.09.: Raiffeisen VC Wolfurt – VC Mils 0:3 (22:25, 19:25, 23:25)
07.10., 11:30: Sportunion St. Pölten – TJ Sokol Wien V
07.10., 16:00: VCU Wiener Neustadt – SG Supervolley OÖ
07.10., 17:00: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – UVC Ried/Innkreis
07.10., 17:00: hotVolleys Wien – VCA Amstetten NÖ
07.10., 17:30: SSV HIB Liebenau – UVC Holding Graz
07.10., 17:30: VC Hausmannstätten – TSV Volksbank Hartberg
07.10., 18:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SK Posojilnica Aich/Dob
07.10., 19:00: TV Oberndorf – SV Musisches Gymnasium Salzburg

zum Auftakt spielfrei: Union VBC Steyr, WAT Leopoldstadt Tigers, Union Raiffeisen Waldviertel, VC Voitsberg, Hypo Tirol Volleyballteam, VBC TLC Weiz, VT Roadrunners Wien/U. Perchtoldsdorf

Austrian Volley Cup Women, 1. Runde
05.10., 18:30: Fidas Volleys Jennersdorf – UVC Holding Graz
07.10., 14:00: UVV Seekirchen – VC Tirol
07.10., 14:30: VT Roadrunners Wien – SG VB NÖ Sokol/Post
07.10., 15:00: Union Inzing – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
07.10., 15:00: UVC Microtronics Mank – ASKÖ Linz/Steg
07.10., 15:00: SSV HIB Liebenau – ATSE Graz
07.10., 15:00: VC Hausmannstätten – VBC Raiffeisenbank Lipizzanerheimat Krottendorf
07.10., 15:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – ATSC Wildcats Klagenfurt
07.10., 16:00: TV Oberndorf – VC Raiffeisen Dornbirn
07.10., 16:00: ASKÖ Volksbank Purgstall – SG Union Bisamberg/Hollabrunn
07.10., 16:00: SG Volley Eagles Villach – SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
07.10., 16:30: VBK Sparkasse Wolfsberg – Donau Chemie Volleys Brückl

zum Auftakt spielfrei: TI-Volley, TSV Volksbank Hartberg, SU Hotvolleys Ybbs, SG Prinz Brunnenbau Volleys

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

05.10.2018