TSV Hartberg, WAC

© Sportreport

Am Samstag stand in der 10. Runde der Tipico Bundesliga das Duell WAC vs. TSV Hartberg auf dem Programm. Die Zuschauer in der Lavanttal-Arena bekamen ein torreiches Spiel mit einem überraschenden 3:4-Auswärtssieg der Gäste zu sehen.

Das Spiel begann in der Lavanttal-Arena äußerst verhalten. Der WAC begann sehr fehleranfällig und ging mit dem ersten erwähnenswerten Angriff in Führung. Einen Schuss von Liendl kann Debütant Faist im Gäste-Tor zur Seite abwehren. Die Gäste bekommen den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Den Schuss von Schmerböck kann Faist nur vor die Beine von Orgill abwehren der den Ball zum 1:0-Führungstreffer abstaubt (12.). Der WAC legte acht Minuten den zweiten Treffer nach. Eine schwache Flanke von Ritzmaier klärt Blauensteiner genau vor die Beine von Schmitz. Der Linksverteidiger des WAC zieht ab. Von der Stange prallt der Ball genau vor die Beine von Schmerböck der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0-Führungstreffer über die Linie drückte. Der klare Vorsprung brachte dem WAC aber keine Sicherheit – Im Gegenteil. Rap fand in der 23. Minute die große Chance auf den Anschlusstreffer vor. 60 Sekunden später traf der Slowene dann aus der Drehung zum 2:1-Pausenstand. In der Folge darf man das Spiel weiter als „komisch“ bezeichnen. Der WAC präsentierte sich weiter mit sehr hoher Fehlerquote. Auf der Gegenseite waren die Gäste zwar bemüht aber wenig produktiv. Pausenstand somit 2:1.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die erste Chance. Der eingewechselte Tadic prüfte in der 47. Minute Torhüter Dobnik. Diese Aktion war für beide Mannschaften ein Weckruf. Nun wurde Fußball gespielt und das Niveau des Spiels stieg gefühlt „um einiges an“. Die Gäste aus Hartberg waren weiter die griffigere Mannschaft und belohnten sich in der Folge selbst. Innerhalb von 211 Sekunden drehte der TSV Hartberg das Spiel. Zuerst sollte ein Abwehrfehler für den Ausgleichstreffer sorgen. Innenverteidiger Rnic schießt Rep ab. Der Slowene behält die Nerven zieht in Richtung Tor und sieht den mitgelaufenen Tadic der den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleichstreffer einschiebt. Drei Minuten später packt Ex-WAC-Spieler Flecker bei einem Freistoß seinen Hammer aus und trifft wuchtig zum 2:3. Ein vermeidbarer Treffer – Der Schuss war zwar wuchtig aber relativ genau auf das WAC-Tor. In der 66. Minute gelang den Gastgebern den Ausgleichstreffer. Novak läuft auf der rechten Seite seinem Gegenspieler davon. Seine Flanke wird zu einem herrlichen Heber und so senkt sich der Ball über Gäste-Torhüter Faist zum 3:3-Ausgleich in die Maschen. Nun war das Momentum wieder auf der Seite der Gäste. Der WAC fand daher auch durch Ritzmaier (70.), Leitgeb (74.), Schmerböck (75.) ausgezeichnete Chancen auf den siebenten Treffer des Spiels vor. Der Ball wollte jedoch nicht mehr ins Tor. Vieles deutete auf eine Punkteteilung hin. Doch dann hatten die Gäste in der 87. Minute das letzte Wort. Rep zieht aus halbrechter Position ab. Der Ball zischt an WAC-Torhüter Dobnik vorbei zum 3:4-Endstand in die Maschen. Auch dieses Tor fiel unter die Rubrik „definitiv haltbar“.

In einem zunächst „komischen“, nach dem Seitenwechsel jedoch äußerst unterhaltsamen, Spiel feiert der TSV Hartberg einen 4:3-Auswärtssieg beim WAC. In der Tabelle rückt der TSV Hartberg auf Platz neun vor. Der WAC bleibt trotz der Niederlage auf Platz fünf.

WAC vs. TSV Hartberg 3:4 (2:1)
Lavanttal-Arena, 3.200 Zuschauer, SR Grobelnik

Tore: Orgill (12.), Schmerböck (20.), Nowak (66.) bzw. Rep (24., 87.), Tadic (58.), Flecker (61.)

WAC: Dobnik – Novak, Rnic, Gollner (88./Jovanovic), Schmitz – Sprangler (64./Wernitznig), M. Leitgeb, Liendl, Ritzmaier – Orgill (82./Gschweidl), Schmerböck
TSV Hartberg: Faist – Blauensteiner, Huber, Siegl, Rasswalder (46./Tadic) – Diarra, Ljubic, Rep – Sanogo (78./Sittsam), Flecker, Kröpfl (88./T. Kainz)

06.10.2018