Rapid Wien

© Sportreport

Am Sonntag stand in der 10. Runde der tipico Bundesliga stand am Sonntag das Duell Rapid Wien vs. SV Mattersburg auf dem Programm. Im ersten Heimspiel unter Neo-Trainer Didi Kühbauer feiern die Hütteldorfer einen knappen 1:0-Arbeitssieg.

Das Spiel begann wie allgemein erwartet. Rapid Wien übernahm das optische Kommando und hatte die besseren Spielanteile. Der SV Mattersburg stand tief in der eigenen Hälfte und lauerte auf Konterangriffe. Mit der ersten Torchance und gleichzeitig der ersten erwähnenswerten Offensivaktion gingen die Gastgeber in der elften Minute in Führung. Knasmüllner lässt einen Gegenspieler aussteigen und trifft via Innenstange zum 1:0-Führungstreffer. In der Startphase des Spiels wirkten beide Teams jedoch fahrig und fehleranfällig. Besonders im Spielaufbau hatten die Mannschaften gefühlt erhebliche Probleme. Die logische Konsequenz daraus war, dass offensive Aktionen Mangelware waren. Mit Fortdauer des Spiels kämpften sich auch die Gäste immer mehr ins Geschehen. Gefährlich wurden die Burgenländer aber selten bis kaum. Das Spiel verflachte sich und näherte sich von Minute zu Minute dem „Einschlafpunkt“. Aus dem kollektiven Tiefschlaf wurden die Zuschauer in der 37. Minute beinahe erwacht. Nach einem Kopfball von Pusic zappelte der Ball im Tornetz im Netz der Hütteldorfer. Schiedsrichter Hameter hatte aber einen leichten Rempler des vermeintlichen Torschützen gesehen. Daher wurde der Treffer nicht anerkannt. Drei Minuten später hatten die Hütteldorfer das letzte Wort vor der Pause. Nach einer Flanke von Schwab setzt Alar den Ball per Kopf knapp neben das Tor.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste das erste Ausrufezeichen. Ein Schuss von Jano fiel zwar wuchtig, aber zu zentral auf das Tor von Strebinger aus (48.). Auf der Gegenseite hätte Alar vier Minuten später alles klar machen können. Der Stürmer verfehlte das Tor jedoch knapp. Es folgten eine Chance durch Knasmüllner und zwei Abseitstore der Gastgeber ehe die Gäste durch Pusic gleich zwei gute Torchancen vorfanden (68., 73.). Auf der Gegenseite scheiterte Alar (70., 80.) zwei Mal an der endgültigen Entscheidung. In der Schlussphase wankte Rapid – Die Gastgeber fielen jedoch nicht und brachten den knappen 1:0-Heimsieg über die Zeit.

Am Ende steht im ersten Heimspiel unter Neo-Trainer Didi Kühbauer ein knapper 1:0-Arbeitssieg für die Hütteldorfer zu Buche. In einem bestenfalls durchschnittlichen Spiel waren die Hütteldorfer in einer Situation die effektivere Mannschaft und fahren somit die drei Punkte ein. Auf die Hütteldorfer wartet jedoch weiter viel Arbeit um dauerhaft in die Erfolgsspur zurückzufinden. Auf der Gegenseite muss sich der SV Mattersburg den „Vorwurf“ gefallen lassen erst zu spät auch mutig in der Vorwärtsbewegung gewesen zu sein.

Rapid Wien vs. SV Mattersburg 1:0 (1:0)
Allianz-Stadion, 18.200 Zuschauer, SR Hameter

Tor: Knasmüllner (11.)

Rapid Wien: Strebinger – Potzmann (63./Müldür), Sonnleitner, Dibon, Bolingoli – Ljubicic, Schwab – Murg, Knasmüllner (74./Martic), Alar – Pavlovic
SV Mattersburg: Kuster – Mahrer, Malic, Ortiz – Kerschbaumer (67./Höller), Erhardt, Jano, Hart (82./Ertlthaler), Renner – Pusic (76./Prosenik), Gruber

07.10.2018