Volleyball

© Sportreport

Die erste Runde im Austrian Volley Cup ist geschlagen. Die Titelverteidiger UVC Holding Graz (Damen) und VCA Amstetten NÖ (Herren) stehen im Achtelfinale.

Ausgeschieden ist hingegen DenizBank AG Volley League Men-Champion SK Posojilnica Aich/Dob. Der Meister unterlag bei den VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 0:3. Bei den Damen scheiterte AVL-Tabellenführer PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg bei der Union Inzing in drei Sätzen.

„Mit diesem eindeutigen Ergebnis haben wir nicht gerechnet“, freute sich VBK-Sportdirektorin Karin Frühbauer, „immerhin standen mit Grabmüller, Steiner und Landfahrer drei ÖVV-Teamspieler im Kader des SK Aich/Dob.“ Trainer Pepo Huber: „Wir hatten ein kompaktes Team! Einige junge Spieler konnten punkten. Alagic zeigte wieder einmal, dass er nicht ohne Grund im U17-Nationalteam als Aufspieler und Kapitän gespielt hat!“

Titelverteidiger Amstetten setzte sich bei den hotVolleys Wien in vier Sätzen durch. „Ich bin stolz auf unsere junge Mannschaft. Das war ein klarer Erfolg“, erklärte VCA-Sportdirektor Micha Henschke. Seit der Finalniederlage 2015 gegen UVC Holding Graz ist sein Team im Cup ungeschlagen, gewann dreimal den Pokal. „Wir haben gut und druckvoll begonnen, danach leider zu viele individuelle Fehler begangen. Trotzdem haben wir die Pflichtaufgabe erfüllt und stehen im Achtelfinale“, berichtete Neo-Trainer Jan Schmidt.

Bei den Damen zog Graz bereits am Freitag durch einen ungefährdeten Sieg bei Fidas Volleys Jennersdorf in die nächste Runde ein. Am Sonntag tat es den Murstädterinnen u.a. ASKÖ Linz/Steg gleich. Der Sieg bei UVC Microtronics Mank stand nie in Frage. Linz-Steg-Trainer Roland Schwab: „Wir haben bewiesen, dass wir auch ein starkes Cup-Team haben. Alle Spielerinnen zeigten eine ansprechende Leistung. Aber auch ein großes Kompliment an die Gastgeberinnen, die sich stark präsentiert haben und in dieser Verfassung in der zweiten Bundesliga sicher eine gute Rolle spielen werden.“

Austrian Volley Cup Men, 1. Runde
30.09.: Raiffeisen VC Wolfurt – VC Mils 0:3 (22:25, 19:25, 23:25)
07.10.: Sportunion St. Pölten – TJ Sokol Wien V 3:2 (25:17, 25:16, 22:25, 28:30, 15:8)
07.10.: VCU Wiener Neustadt – SG Supervolley OÖ 3:2 (25:15, 23:25, 23:25, 25:17, 25:13)
07.10.: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – UVC Ried/Innkreis 0:3 (14:25, 19:25, 13:25)
07.10.: hotVolleys Wien – VCA Amstetten NÖ 1:3 (10:25, 28:26, 22:25, 15:25)
07.10., 17:30: SSV HIB Liebenau – UVC Holding Graz 1:3 (16:25, 25:20, 21:25, 11:25)
07.10.: VC Hausmannstätten – TSV Volksbank Hartberg 0:3 (23:25, 24:26, 27:29)
07.10.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SK Posojilnica Aich/Dob 3:0 (25:20, 25:17, 25:23)
07.10.: TV Oberndorf – SV Musisches Gymnasium Salzburg 3:0 (25:19, 25:13, 30:28)

zum Auftakt spielfrei: Union VBC Steyr, WAT Leopoldstadt Tigers, Union Raiffeisen Waldviertel, VC Voitsberg, Hypo Tirol Volleyballteam, VBC TLC Weiz, VT Roadrunners Wien/U. Perchtoldsdorf

Achtelfinale (21. Oktober)
WAT Leopoldstadt Tigers – Hypo Tirol Volleyballteam
VC Voitsberg- TSV Volksbank Hartberg
Sportunion St. Pölten – Union Raiffeisen Waldviertel
Union VBC Steyr – UVC Holding Graz
VC Mils – UVC Ried/Innkreis
VT Roadrunners Wien/U. Perchtoldsdorf – VCA Amstetten NÖ
VCU Wiener Neustadt – VBC TLC Weiz
TV Oberndorf – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

Austrian Volley Cup Women, 1. Runde
05.10.: Fidas Volleys Jennersdorf – UVC Holding Graz 0:3 (18:25, 20:25, 18:25)
07.10.: UVV Seekirchen – VC Tirol 1:3 (23:25, 16:25, 25:18, 24:26)
07.10.: VT Roadrunners Wien – SG VB NÖ Sokol/Post 0:3 (8:25, 25:27, 16:25)
07.10.: Union Inzing – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:11, 25:10, 25:10)
07.10.: UVC Microtronics Mank – ASKÖ Linz/Steg 0:3 (12:25, 17:25, 15:25)
07.10.: SSV HIB Liebenau – ATSE Graz 2:3 (5:25, 25:21, 25:21, 25:27, 12:15)
07.10.: VC Hausmannstätten – VBC Raiffeisenbank Lipizzanerheimat Krottendorf 3:0 (25:14, 25:16, 25:16)
07.10.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – ATSC Wildcats Klagenfurt 0:3 (13:25, 14:25, 22:25)
07.10.: TV Oberndorf – VC Raiffeisen Dornbirn 1:3 (22:25, 27:29, 25:21, 26:28)
07.10.: ASKÖ Volksbank Purgstall – SG Union Bisamberg/Hollabrunn 2:3 (25:20, 21:25, 22:25, 25:23, 13:15)
07.10.: SG Volley Eagles Villach – SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 0:3 (12:25, 19:25, 23:25)
07.10.: VBK Sparkasse Wolfsberg – Donau Chemie Volleys Brückl 1:3 (13:25, 25:20, 14:25, 20:25)
zum Auftakt spielfrei: TI-Volley, TSV Volksbank Hartberg, SU Hotvolleys Ybbs, SG Prinz Brunnenbau Volleys

Achtelfinale (21. Oktober)
Donau Chemie Volleys Brückl – SG Union Bisamberg/Hollabrun
VC Hausmannstätten – UVC Holding Graz
VC Tirol – SG VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
ATSE Graz – SG Prinz Brunnenbau Volleys
SU Hotvolleys Ybbs – ATSC Wildcats Klagenfurt
TSV Volksbank Hartberg -ASKÖ Linz/Steg
VC Raiffeisen Dornbirn – SG VB NÖ Sokol/Post
Union Inzing- TI-Volley

Triumph im Supercup: Perfekter Einstand für Wohlfahrtstätter bei Benfica
Peter Wohlfahrtstätter hat mit seinem neuen Verein Benfica Lissabon den ersten Titel eingefahren. Der ÖVV-Teamkapitän gewann mit den „Adlern“ den portugiesischen Supercup gegen Sporting Lissabon mit 3:0 (25:22, 27:25, 36:34). Wohlfahrtstätter war am Freitag mit 11 Punkten zweitbester Scorer seines Teams!

Nicht nach Wunsch lief es für Sir Safety Conad Perugia im italienischen Del Monte Supercoppa. Das Team von ÖVV-Star Alex Berger hatte Samstag das Halbfinale gegen Itas Trentino in drei Sätzen verloren, Sonntag setzte es für den Triple-Champion der vergangenen Saison (Supercup, Cup, Meisterschaft) im Spiel um Platz drei eine 1:3 (25:16, 21:25, 23:25, 23:25)-Niederlage gegen Cucine Lube Civitanova. Der 30-jährige Oberösterreicher wurde nach einer im Sommer erlittenen Muskelverletzung im Rücken noch nicht eingesetzt, stand am Sonntag aber bereits im Kader. Der Titel ging an Azimut Leo Shoes Modena nach einem 3:2-Erfolg über Itas Trentino.

Del Monte Supercoppa
06.10.: Sir Safety Conad Perugia – Itas Trentino 0:3 (22:25, 21:25, 24:26)
06.10.: Cucine Lube Civitanova – Azimut Leo Shoes Modena 2:3 (26:28, 28:26, 25:22, 19:25, 13:15)
07.10.: Sir Safety Conad Perugia – Cucine Lube Civitanova 1:3 (25:16, 21:25, 23:25, 23:25)
07.10.: Itas Trentino – Azimut Leo Shoes Modena 2:3 (23:25, 19:25, 25:16, 25:18, 8:15)

Presseinfo ÖVV/AVL Men/AVL Women/red.

07.10.2018