Eishockey, Alps Hockey League

© Sportreport

Die beiden Mittwochspiele in der Alps Hockey League haben jeweils Heimsiege gebracht. Zum Auftakt der 8. Runde besiegten die EK Die Zeller Eisbären S.G. Cortina Hafro mit 5:4 nach Verlängerung und der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel fügte Hockey Milano Rossoblue mit 4:2 die bereits sechste Niederlage im sechsten Spiel zu.

Mi, 10.10.2018, 19:30: EK Die Zeller Eisbären – Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro 5:4 OT (2:0, 1:2, 1:2, 1:0)
Referees: OFNER, PODLESNIK, Holzer, Schweighofer. Zuschauer: 689

Der EK Die Zeller Eisbären hat nach vier Niederlagen in Folge wieder auf die Siegerstraße zurückgefunden und seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Die Pinzgauer schlugen S.G. Cortina Hafro daheim mit 5:4 nach Verlängerung. Es war der erste Sieg der „Eisbären“ gegen Cortina überhaupt. Die Hausherren hatten auch den deutlich besseren Beginn und lagen nach einem Shorthander in der 12. Minute bereits mit 2:0 voraus. Doch die Gäste aus Italien ließen nicht locker, glichen etwa zur Halbzeit der Distanz aus – und holten im weiteren Verlauf nochmals Rückstände auf. Die Entscheidung fiel dann in der Overtime durch einen Treffer von Martin Oraze.

Tore EKZ: Scholz (4./LeBlanc – Nageler), Wilfan (12.SH/Oraze, 48./Dinhopel), LeBlanc (36./Oakley – Scholz), Oraze (65./Oakley – LeBlanc)
Tore SGC: Sanna (29./Alvera), Di Diomete (34./Adami – Barnabo), Lacedelli (45./Larcher), Vänttinen (60.PP1/Trecapelli – Lacedelli)

Mi, 10.10.2018, 19:30: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – Hockey Milano Rossoblu 4:2 (2:1, 1:1, 1:0)
Referees: HOLZER, STRASSER, Rinker, Tschrepitsch. Zuschauer: 425

Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel ist vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen geblieben. Die Tiroler besiegten Hockey Milano Rossoblu mit 4:2 und fügten den Italienern die sechste Niederlage im sechsten Spiel zu. Kitzbühel legte im ersten Abschnitt zweimal vor, musste aber stets in Unterzahl den Ausgleich hinnehmen. Manuel Rosenlechner brachte die Österreicher dann im Mitteldrittel erneut in Führung. Trotz Chancenmehrheit im Schlussabschnitt, gelang es Milano – auch mit einem sechsten Mann statt dem Tormann am Ende des Spieles – nicht, den Ausgleich zu erzielen. Kitzbühel kam dann noch zu einem Empty Net Goal.

Tore KEC: Lidström (6.PP1/Kinnuen – Havlik, 60.SH), Havlik (12./Hochfilzer – Lidström), Rosenlechner (34./Kinnuen)
Tore MIL: Caletti (11.PP1/De Biasio, Terzago), Petrov (26.PP1/Maks – Verreault-Paul)

Jung-Bullen besiegen und überholen Feldkirch
Die Red Bull Hockey Juniors besiegten die VEU Feldkirch am Dienstag mit 3:2 und überholten die Vorarlberger damit auch in der Tabelle. Headcoach Tom Barrasso verlässt Asiago. Plus: Sperren für zwei Cortina Cracks.

Die Red Bull Hockey Juniors starteten mit viel Druck in die Partie. Bis auf einige Entlastungsangriffe der Feldkircher spielten in den ersten zehn Minuten die Gastgeber im Angriffsdrittel der Gäste. Das 1:0 im ersten Überzahlspiel war die logische Folge: Kokkila stocherte den Puck eine Sekunde vor Ablauf der Strafe aus einem Gewirr über die Linie (12.). Nach einem Fehler im Spielaufbau der Juniors antworteten die Gäste prompt. Nur 22 Sekunden später versenkte Wiedmaier die Scheibe unhaltbar im Tor von Laakso – 1:1. Und Feldkirch drehte die Partie sogar mit einem Powerplay-Treffer (16.). Witting traf auf der Gegenseite nur die Stange. Mit Glück für Feldkirch startete auch Abschnitt 2, nachdem ein Schuss von Eckl von der Querlatte zurückprallte. Im Powerplay war es dann Pilloni, der nach einer schönen Passkombination den Ausgleich erzielte. Kurz darauf hatte Pilloni sogar die Führung am Schläger, aber erneut rettete Metall für Feldkirch. Das Spiel nahm an Geschwindigkeit zu und erneut war es die Sturmreihe Pilloni, Feldner, Nordberg die im Konter für viel Gefahr sorgte. Nicht nur das Tempo wurde höher, auch die Gangart in den Zweikämpfen. Im Schlussabschnitt drückten die Juniors auf die Führung, fanden aber keinen Weg durch eine gut sortierte Feldkircher Abwehr. Nach einer überstandenen Unterzahl und anschließender Druckphase durch Feldkirch kamen die Juniors der Führung ein weiteres Mal richtig nahe. Schließlich war es der Salzburger Klöckl der nach Zuspiel von Evertsson die Scheibe trocken im Tor versenkte. Knapp fünf Minuten vor Schluss führten die Juniors 3:2. Mit einigen geblockten Schüssen und unermüdlichem Einsatz in den letzten Minuten verteidigten die Red Bulls den knappen Spielstand und schoben sich an Feldkirch in der Tabelle vorbei auf den siebten Platz.

Barrasso verlässt Asiago
Der US-Amerikaner Tom Barrasso verlässt Asiago und wird neuer Head Coach der Sheffeld Steelers. Der US-Amerikaner führte die „Gelb-Roten“ vergangene Saison zum Titel in der Alps Hockey League. Interimistisch übernimmt Nicola Tessari das Team.

Sperren für Bruneteau und Cordiano
Nick Bruneteau von Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro wurde für einen Stockstich für drei Spiele gesperrt. Sein Teamkollege Massimo Cordiano fasste für einen „Tritt“ vom DOPS eine Zwei-Spiele-Sperre aus.

Alps Hockey League, Runde 44:
Di, 09.10.2018: Red Bull Hockey Juniors – VEU Feldkirch 3:2 (1:2,1:0,1:0)

Referees: SUPPER, WALLNER; Zuseher: 100

Tors RBJ: Kokkila (12./pp – Nordberg, Pilloni), Pilloni (14. – Kokkila, S. Witting), Klöckl (26. – Evertsson, Witting)
Tore VEU: Wiedmaier (12. – C. Draschkowitz), Jennes (16./pp – Stanley, Pfennich)

Presseinfo Alps Hockey League/AHL/Profs Media

10.10.2018