Haie

© Sportreport

Die Innsbrucker Haie sehnen sich nach dem Hattrick. Im Heimspiel gegen Zagreb winkt den Tirolern der dritte Sieg in Folge.

Es war ein Sieg des Willens, der eigenen Moral. Trotz Ausgleich 13 Sekunden vor Schluss blieben die Innsbrucker Haie ruhig, nur um in der Overtime den Sieg endgültig in trockene Tücher zu bringen. Die zwei Punkte in Linz waren am Ende mehr als ein Auswärtssieg, sie dienen viel mehr als Sinnbild für das neu gewonnene Selbstbewusstsein der Tiroler in diesen Tagen. „Die Mannschaft hat sich die fünf Punkte und die zwei Erfolge am vergangenen Wochenende verdient. Sie alle haben hart dafür gearbeitet und dadurch auch neues Selbstvertrauen gewonnen. Das wird es in den kommenden Wochen auch brauchen“, notiert Haie-Headcoach Rob Pallin zufrieden. Auch Verteidiger Lubomir Stach freut sich über die positive Formkurve. „Wir haben genug Qualität in der Mannschaft um Spiele zu gewinnen. Nun wissen wir aber auch, dass wir dafür auch die kleinen Dinge richtig machen müssen. Es geht um die Nuancen in unserem Spiel“, weiß der quirlige Tscheche.

Im Heimspiel gegen Zagreb wollen die Tiroler den kleinen Erfolgslauf weiter ausbauen, es winkt der dritte Sieg in Folge. Leicht wird es gegen die Kroaten aber nicht, das weiß auch Stach: „Wir brauchen uns von der momentanen Tabelle nicht blenden lassen, Zagreb hat Qualität im Team. Wir hingegen wollen den Schwung aber weiter mitnehmen und den nächsten Dreier einfahren. Dann hätten wir den Anschluss an die anderen Teams endgültig wieder geschafft.“

Der Schlüssel definiert sich einmal mehr über eine solide Defensive. Die offensive Durchschlagskraft soll dann die nötigen Nadelstiche setzen. „Wir schießen viele Tore in unseren Spielen. Aber nur wenn wir in unserer Abwehr konzentriert bleiben, wandern am Ende auch die Punkte auf unser Konto. Diese Tatsache sollte nun jedem klar geworden sein“, so Pallin.

Der US-Amerikaner kann weiter auf den vollen Kader zurückgreifen. Nur Verteidiger Sacha Guimond muss weiter passen.

HC TWK Innsbruck – Medvescak Zagreb Samstag, 17:30 Uhr.

11.10.2018