Vienna Capitals

© Sportreport

Nach dem 2:1-Heimsieg, gestern im „Liga-Kracher“ gegen den EC-KAC, wartet auf die Vienna Capitals am Sonntag das nächste heiße Duell in der Erste Bank Eishockey Liga. Der ungeschlagene Tabellenführer trifft auswärts im „Ost-Derby“ auf den Vorletzten HC Orli Znojmo. Face-Off in der tschechischen Grenzstadt ist um 17:30 Uhr.

87,8 Kilometer liegen zwischen der Erste Bank Arena in Wien-Kagran und der Nevoga Aréna in Znaim. Zu keinem anderen Gegner in der Erste Bank Eishockey Liga ist die Anreise der Vienna Capitals näher, dementsprechend groß ist auch die Derby-Stimmung, die bei jedem Duell aufkommt. „In Znaim geht es immer recht zu. Das ist für uns nichts Neues. Die Halle wird sicher wieder voll sein. Die Atmosphäre ist cool, es macht Spaß dort zu spielen. Wir werden vom ersten Bully weg bereit sein und versuchen die nächsten drei Punkte ein zufahren“, blickt Rafael Rotter auf das morgige Aufeinandertreffen mit den Adlern.

Die Vienna Capitals fahren dank neun Siegen aus neun Spielen mit breiter Brust nach Tschechien. In der Tabelle haben die Vienna Capitals 26 von möglichen 27 Punkten gesammelt. „Wir rackern sehr viel im Training und ich glaube, das Glück verdient und erarbeitet man sich auch. Aber natürlich rückblickend waren einige Spiele knapp, die Bilanz könnte auch anders aussehen. Wir freuen uns natürlich über die neun Siege in Serie und über die Tabellenführung. Gleichzeitig ist uns allen klar, dass es nur eine Momentaufnahme ist und unser Goalie Jean-Philippe Lamoureux ebenfalls großen Anteil am Erfolg hat“ , so Rotter.

In Znaim treffen die Cameron-Cracks auf den aktuell Vorletzten der Liga. Die Adler halten derzeit bei fünf Punkten. In acht Spielen stehen sieben Niederlagen zu buche. Den einzigen Sieg fuhr Znaim in der vergangenen Woche gegen den EC-KAC ein. Von einer Favoritenstellung wollen Wiens Top-Torschütze Chris DeSousa (6 Treffer) und Co. aber nichts wissen. „ Das Ost-Derby ist wieder ein ganz anderes Spiel. Wir gehen natürlich in die Partie mit dem Ziel drei Punkte zu holen. Es ist ganz egal an welcher Position Znaim in der Tabelle steht. In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Wir wissen, dass die Aufgabe sicher nicht leicht wird. Wir müssen wieder unseren Job machen und das Spiel einfach gewinnen“, so Wiens Nummer „82“.

Face-Off ist morgen um 17:30 Uhr. Head-Coach Dave Cameron muss weiterhin auf MarcAndré Dorion, Julian Großlercher und Andreas Nödl verzichten.

Das nächste Heimspiel der Vienna Capitals steigt am kommenden Dienstag. In der Champions Hockey League treffen die Caps, im alles entscheidenden letzten Gruppenspiel um den Aufstieg, auf den Schweizer Meister ZSC Lions. Face-Off in der Erste Bank Arena ist um 19:30 Uhr. Tickets gibt es online unter http://bit.ly/Caps_CHLTickets2018, in allen Vorverkaufsstellen und ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen der Erste Bank Arena.

In der Erste Bank Eishockey Liga folgt am kommenden Wochenende für die Vienna Capitals ein Heimspiel-Doppel: am Freitag, 19. Oktober 2018 (19:15 Uhr) geht es gegen den EC Red Bull Salzburg, am Sonntag, 21. Oktober 2018 (17:30 Uhr), sind die Black Wings Linz in Wien-Kagran zu Gast. Karten sind online unter http://bit.ly/Caps_EBEL_Tickets, in allen Vorverkaufsstellen und – je nach Verfügbarkeit – ab zwei Stunden vor Face-Off an den Abendkassen der Erste Bank Arena erhältlich.

Medieninfo Vienna Capitals

13.10.2018