Jonathan Carlsson

© Sportreport

Die Innsbrucker Haie reagieren auf die kleine Verletzungsmisere in der Defensive und lotsen Verteidiger Jonathan Carlsson an den Inn.

„Wir mussten handeln. Nachdem der Heilungsprozess bei Sacha Guimond noch immer andauert und wir ihm auch die nötige Zeit zur vollen Genesung geben wollen, zudem weitere Spieler angeschlagen sind, haben wir uns nun entschlossen unsere Verteidigung zu verstärken“, erklärt Vorstandsmitglied Norbert Ried in einer ersten Stellungnahme. Defensive Stabilität ist nach dem durchwachsenen Saisonstart ohnehin oberste Prämisse bei den Innsbrucker Haien und soll nun mit Neo-Verteidiger Jonathan Carlsson einen neuen Impuls bekommen.

Der Schwede ist in der Liga bereits bestens bekannt, zeigte als solider „Stay-at-homeDefender“ bereits in der vergangenen Saison in Graz sein Können. Bereits heute Abend wird der 30-Jährige in Innsbruck erwartet und soll am Freitag gegen Villach sein Debüt im Dress der Tiroler geben. Haie-Headcoach Rob Pallin weiß um die Qualität des Skandinaviers. „Jonathan wird nicht viele Tore und Punkte machen. Für das wurde er aber auch nicht geholt. Er soll uns nun mehr Stabilität in unserer eigenen Zone geben.“

Carlsson wird in Innsbrucker vorerst mit einem Tryout-Vertrag ausgestattet. Nach der Rückkehr von Verteidiger Sacha Guimond wird die sportliche Führung über die weitere Vorgehensweise entscheiden.

Medieninfo HC Innsbruck

17.10.2018