Hypo NÖ in EHF-Cup-Quali gescheitert - Achtelfinalisten im ÖHB Cup stehen fest

© Sportreport

Österreichs Damen-Serienmeister Hypo Niederösterreicher hat den Einzug in die dritte Qualifikationsrunde zur EHF-Cup-Gruppenphase verpasst.

Das Team von Chefcoach Ferenc Kovacs zog beim spanischen Vizemeister und Tabellenführer Mecalia Atletico Guardes 22:28 (10:15) den Kürzeren.

Das Hinspiel hatte Hypo NÖ am vergangenen Wochenende mit 22:20 gewonnen. In A Guarda konnten Stefanie Kaiser und Co. nur die ersten 20 Minuten (8:9) dagegenhalten. Danach übernahmen die schnellen Spanierinnen das Kommando.

EHF-Cup-Qualifikation, 2. Runde
13.10.: Hypo Niederösterreich – Mecalia Atletico Guardes (ESP) 22:20 (13:11)
21.10.: Mecalia Atletico Guardes (ESP) – Hypo Niederösterreich 28:22 (15:10)

ÖHB-Cup: Achtelfinalisten stehen fest
Im ÖHB-Cup wurde am Sonntag bei Damen wie Herren die erste Runde abgeschlossen. Das einzige „spusu LIGA-Duell“ gewann Moser Medical UHK Krems beim HC Linz AG 32:26. Die Wachauer präsentierten sich in den letzten 20 Minuten als das kompaktere Team und konnten sich von 19:19 auf 28:23 absetzen. Damit war die Vorentscheidung gefallen.

Auch der Tabellenführer der spusu CHALLENGE, der UHC Erste Bank Hollabrunn, steht im Achtelfinale, gewann beim UHC Eggenburg 38:30. „Es ist immer schwierig, wenn man weiß, dass man in der Favoritenrolle ist. Wir haben letztlich das getan, was getan werden musste und einen Pflichtsieg gefeiert. Der Sieg war nie gefährdet“, resümierte Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger.

Bei den Damen gewannen die MGA Fivers am Samstag den Schlager gegen den WAT Atzgersdorf nach Verlängerung 27:25. U.a. hatten beide Titelverteidiger, UHC Müllner Bau Stockerau und Alpla HC Hard, in der ersten Runde ein Freilos.

ÖHB-Cup Männer, 1. Runde
14.10.: HC Hohenems – JURI Union Leoben 18:27
18.10.: Vöslauer HC – HC Bruck 22:25
20.10.: ULZ Sparkasse Schwaz – RETCOFF HSG Graz 25:32
20.10.: Union Sparkasse Korneuburg – WAT Atzgersdorf 30:29
21.10.: Sportunion Die Falken St. Pölten – HC FIVERS WAT Margareten 26:40
21.10.: Union Handball Club Tulln – SC kelag Ferlach 25:29
21.10.: UHC Eggenburg – UHC Erste Bank Hollabrunn 30:38
21.10.: SK Keplinger-Traun – ATV Auto Pichler Trofaiach 29:28
21.10.: WAT Fünfhaus Handball – Sparkasse Schwaz Handball Tirol 26:32
21.10.: HC BW Feldkirch – Schlafraum.at Kärnten 38:40
21.10.: HIB Handball Graz – HSG Remus Bärnbach/Köflach 29:32
21.10.: HC LINZ AG – Moser Medical UHK Krems 26:32
21.10.: WAT Atzgersdorf/1B – HC FIVERS WAT Margareten 2 18:32

Freilose: Alpla HC Hard, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, Bregenz Handball

ÖHB-Cup Frauen, 1. Runde
14.10.: UHC Hollabrunn – HC Sparkasse BW Feldkirch 21:33
14.10.: HC Hohenems – ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT 18:45
21.10.: UHC Graz – Union APG Korneuburg Handball 28:35
21.10.: HC Eferding – Union St. Pölten 16:25
21.10.: MGA Fivers – WAT Atzgersdorf 27:25
21.10.: 0GKL Waldviertel – UHC Eggenburg 26:49
21.10.: SG Voitsberg/Bärnbach-Köflach – WAT Fünfhaus/Brigittenau 30:19

Freilose: Hypo NÖ, UHC Müllner Bau Stockerau, SSV Dornbirn Schoren, UHC Admira Landhaus, SK Keplinger-Traun, HIB Handball Graz, ATV Auto Pichler Trofaiach, Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC, SC kelag Ferlach/Feldkirchen

ÖHB-Cup: Handball Tirol eine Runde weiter
In der 1. Runde des ÖHB-Cups wurde Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Sonntag seiner Favoritenrolle gerecht und gewann bei Drittligist WAT Fünfhaus mit 26:32 (12:17).
Keine 48 Stunden nach der unglücklichen Heimniederlage in der spusu LIGA gegen die HSG Graz musste Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Sonntag in Wien-Atzgersdorf antreten und traf auf einen hochmotivierten Drittligisten. Und die Anfangsphase bescherte den Gästen gleich eine Art Déjà-vu, denn die ersten Minuten gehörten den bissigen Fünfhausern – in der zehnten Minute führte der Außenseiter in einer gut besuchten Halle mit 6:2. Die Tiroler benötigten ein Timeout: Das dann auch entsprechend fruchtete, denn nun fand man in die Partie.

Innerhalb von fünf Minuten wurde aus dem Rückstand eine 6:7-Führung, die Umstellungen von Frank Bergemann machten sich bezahlt. Isak Rafnsson traf in der 21. Minute zum 7:11 für die Gäste, die nun richtig auf Betriebstemperatur kamen, die Sicherheit im eigenen Spiel hatte sich eingestellt. Zur Pause lag Handball Tirol mit 12:17 voran. Diesen bequemen Vorsprung verwaltete der Erstligist in den zweiten 30 Minuten ohne größere Schwierigkeiten. Fünfhaus blieb ein unangenehmer Kontrahent, ganz gefährlich nahe kamen die Hausherren aber nicht mehr heran. So geht es für Sparkasse Schwaz Handball Tirol eine Runde weiter. Nach der Länderspielpause trifft man in der spusu LIGA am 31. Oktober zuhause auf Meister Fivers Margareten.

Stimme:
Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol):
„Das war ein wichtiger Sieg für den Kopf, für die Moral. Die Mannschaft hat die Niederlage vom Freitag richtig eingeordnet, wollte nun heute unbedingt für ein Erfolgserlebnis sorgen. Dann ist es aber zunächst gegen einen sehr motivierten Außenseiter nicht nach Wunsch gelaufen, weil wir zu viel wollten und Chancen ausgelassen haben. Das wurde nach dem Timeout wesentlich besser. Wir haben im Rückraum durchgewechselt. Danach kehrte Ruhe ein, wir haben schnell ins Spiel zurückgefunden. Wir haben das Match sofort gedreht und waren in der Folge, bis auf eine kurze Phase in der zweiten Hälfte souverän. Sebastian Feichtinger hat gut Regie geführt, Michael Miskovez, Clemens Wilfling und Florian Schwarz konnten ihre Chancen nutzen. Der positive Auftritt stimmt uns sehr optimistisch für die nächsten Aufgaben.“

WAT Fünfhaus Handball vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Ergebnis: 26:32 (12:17)

Tore HT: Spendier (7), Wanitschek (6), Wilfling (6), Feichtinger (5), Lochner (4), Rafnsson (2), Pyshkin (1), Schwarz (1)
Beste Torschützen Fünfhaus: Mayr-Pranzeneder (10), Mitteregger (6), Kofler (5)
Schiedsrichter: Wallner/Weber

Presseinfo ÖHB/Agentur sportlive/Handball Tirol

21.10.2018