Black Wings Linz

© Sportreport

Nach drei Auswärtsspielen treten die Black Wings Linz am Sonntag zu Hause gegen Verfolger Dornbirn an.

Es war eine intensive Woche für die LIWEST Black Wings, die in Summe nicht schlecht für die Cracks aus der Stahlstadt verlief. Am Sonntag siegte man in Villach, der nächste Streich gelang am Dienstag in Innsbruck und am gestrigen Freitag gastierte man in Bozen.

Das Match in Südtirol beendete den Erfolgslauf der Linzer, die in den vorgegangenen drei Spielen jeweils drei Punkte anschreiben konnten. Dabei sah es gestern lange Zeit gut aus für die Gäste aus Oberösterreich.

Über weite Strecken hielt die Mannschaft von Troy Ward mit dem amtierenden Champion mit, glich nach dem Gegentreffer in 20 Sekunden aus und ließ bis zur 52. Minute, in der Blunden den Führungs- und gleichzeitig Siegtreffer erzielte, nichts anbrennen. Vor allem dank einer hervorragenden Leistung von Goalie David Kickert blieben die Stahlstädter lange im Spiel.

Am morgigen Sonntag laufen die LIWEST Black Wings wieder in der Keine Sorgen Eisarena auf, was nicht nur die Spieler, sondern auch Headcoach Troy Ward freut.

„Es ist schwierig zu gewinnen, wenn du unterwegs bist. Und wir waren in diesem Monat sehr viel unterwegs. Jetzt fahren nach Hause und müssen versuchen Energie für den Sonntag und unsere tollen Fans zu finden.“

Mit seinen Schützlingen ist der Cheftrainer grundsätzlich zufrieden. Im Hinblick auf die anstehende Partie gegen die Bulldogs und auch die übrigen Spiele meint Ward: „Wir sind gut unterwegs. Aber wir sind nicht wirklich beständig. Das ist die wichtigste Sache, die wir ändern müssen. Wir sind nicht so beständig, wie wir gerne wären.“

Dornbirn reist mit einem Erfolgserlebnis und einem Spiel weniger in den Beinen nach Linz. Die Partie gegen Zagreb am Dienstag entschieden die Vorarlberger mit 5:2 für sich. In Torlaune präsentierte sich dabei der ehemalige Linzer Joel Broda. Er steuerte die Treffer zum 2:1 und 3:1 bei und befindet sich so in der Scorerliste gleichauf mit Corey Locke.

Dornbirn tritt in dieser Saison sehr diszipliniert auf und nimmt kaum Strafen. Wenn die Stahlstädter jedoch in den Genuss von Powerplays kommen, müssen sie diese besser ausnutzen als bisher. Denn was die Effizienz der Überzahlspiele betrifft, rangieren die Oberösterreicher derzeit auf dem letzten Platz.

Die vergangenen Leistungen und endlich wieder vor heimischen Fans auflaufen zu können, werden die LIWEST Back Wings morgen sicherlich beflügeln. Auch der Geburtstag von Mario Altmann ist ein Grund, sich morgen einen Sieg zu schenken.

Sonntag, 4. November 2018, 17:30 Uhr, Keine Sorgen Eisarena
EHC LIWEST Black Wings Linz vs. Dornbirn Bulldogs
Schiedsrichter: Trilar, Zrnic, Kontschieder, Zgonc

Medieninfo Black Wings Linz

03.11.2018