Ex-Austrianer Mario Leitgeb als Matchwinner - WAC schlägt Austria Wien

© Sportreport

In der 13. Runde der Tipico Bundesliga stand am Sonntag das Duell Austria Wien gegen den WAC auf dem Programm.

Das Spiel begann mit überfallsartig agierenden Gastgebern. Bereits nach 25 Sekunden gingen die Veilchen in Führung. Die Abwehr des WAC ist geistig noch nicht auf dem Feld, der Ball wird zu Matic geklärt und der zieht humorlos ab. Sein Schuss wird von einem WAC Verteidiger unhaltbar für Goalie Kofler zum frühen 1:0-Führungstreffer abgefälscht.

In einem sehr unterhaltsamen Spiel waren die Gastgeber weiter am Drücker. Keine 120 Sekunden später, fanden Friesenbichler und Monschein die nächsten guten Einschusschancen vor.

Die Gäste standen zunächst tief in der eigenen Hälfte und lauerten auf Konterangriffe. In der zehnten Minute fand Ritzmaier die erste Abschlussmöglichkeit vor. Knapp 60 Sekunden später fand Gschweidl eine weitere dicke Chance auf den Ausgleichstreffer vor, scheiterte jedoch am Bein von Austria-Torhüter Pentz. Weitere 180 Sekunden später gelang dem WAC der Ausgleichstreffer. Nach einer Freistoßflanke drückte Leitgeb praktisch unbedrängt den Ball über die Linie. Ein Treffer mit Schönheitsfehler, das Schiedsrichterteam übersah eine knappe Abseitsstellung des Torschützens. Aufgrund der Minuten davor war dieses Tor keinesfalls unverdient.

Der Schock für die Gastgeber über das Gegentor dauerte aber keine zwei Minuten. Die Veilchen schlugen überzeugend zurück. Nach einer Freistoßflanke köpft der völlig freistehende Monschein den Ball sehenswert zum 2:1-Führungstreffer ein. Über mangelnden Unterhaltswert konnten sich die Zuschauer in den ersten 16 Minuten definitiv nicht beschweren.

Wer dachte, dass beide Mannschaften nun mehr Wert auf Defensive legen würde der irrte. Beide Mannschaften waren weiter offensiv ausgerichtet. Die zwingenden Torchancen im „wenigen Minuten Intervall“ ebbten jedoch ab. Bei beiden Teams kam der letzte Pass in die Gefahrenzone nicht mehr an. Wohl auch, weil die Qualität beim entscheidenden Pass abnahm. Das Spiel verlief nach der turbulenten Auftaktphase weitgehend ausgeglichen, mit marginalen Vorteilen für die Gastgeber. Die nächste Torchance des Spiels gab es erst wieder in der 39. Minute. Diese war den Gästen vorbehalten. Nach einer schönen Kombination verzog Schmerböck einen Schuss nur knapp. Pausenstand in der Generali-Arena somit 2:1.

Die zweite Spielhälfte begann mit einer guten Kopfballchance für die Gastgeber durch Igor. WAC Goalie Kofler konnte aber parieren.

Der weitere Verlauf der zweiten 45 Minuten war für die 8.540 Zuschauer ein wenig überraschen – vor allem für die Austria Fans. Die Wolfsberger übernahmen das Kommando und drückten die Gastgeber tief in die eigene Hälfte. Der Ausgleich lag in der Luft.

Die Gäste mussten sich aber bis in die 84. Minute gedulden, bis Ex Austrianer Mario Leitgeb den Ausgleich erzielte. Ein mehr als verdienter Ausgleich.

Die Kärntner waren mit der Punkteteilung nicht zufrieden. Sie setzten die Austria Abwehr weiter unter Druck. Und in der 92. Minute war es wieder Mario Leitgeb, der für die Entscheidung sorgte. Ein von Michael Liendl getretener Freistoß versenkte Leitgeb zum 3:2 Endstand.

Der Sieg geht aufgrund der zweiten Spielhälfte völlig in Ordnung. So wie sich die Gastgeber präsentierten, steht viel Arbeit für Trainer Letsch in der kommenden Trainingstagen auf dem Programm.

Austria Wien vs WAC 2:3
Tore: Matic (1.), Monschein (16.) bzw Leitgeb (14./84.93.)

Austria Wien: Pentz – Klein, Schoissengeyr, Igor, Salamon – Ebner, Jeggo, Sax, Matic – Monschein, Friesenbichler

WAC: Kofler – Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz – Wernitznig, Leitgeb, Liendl, Ritzmaier – Gschweidl, Schmerböck

04.11.2018