Graz99ers, KAC

© Sportreport

Die Moser Medical Graz99ers erobern mit einem Ligarekord die Tabellenspitze. Nach 0:3 Rückstand im ersten Drittel feierten die Steirer einen 6:3 Erfolg über den EC-KAC.

Beide Teams begannen mit viel Tempo und suchten von Beginn an ihre Chancen. Die ersten Versuche verfehlten aber noch ihr Ziel. In der siebenten Minute jubelten die Gäste, als Nick Petersen Saisontreffer Nummer sechs erzielte. Der erste Gegentreffer für Robin Rahm in der Erste Bank Eishockey Liga fiel aber etwas kurios, denn nach einem Dump-In von Petersen sprang der Puck kurios an Rahm vorbei. Die Gastgeber ließen sich aber nicht entmutigen und drückten gleich wieder aus Gas. Ty Loney und auch Matt Caito finden ihren Meister in David Madlener, der den erkrankten Lars Haugen vertrat. Nach einer Viertelstunde vergab Marco Richter ein Breakaway, doch wenig später jubelten die Klagenfurter erneut. Patrick Harand wird ideal von Richter bedient – 2:0 für den KAC. Der Block mit Marco Richter stand auf kurz vor der ersten Pause nochmals im Fokus. Der Puck zappelte im Grazer Netz doch die Referees zogen des Videobeweis zu Rate, da Richter den Puck mittels Schlittschuh ins Tor beförderte, Der Treffer wurde nach Videostudium aber bestätigt, somit gingen die Rotjacken mit einer 3:0 Führung in die Pause.

Die zweiten 20 Minuten begannen nach Geschmack der Hausherren, denn der wichtige erste Treffer fiel bereits in der 22.Minute. Verteidiger Erik Kirchschläger zieht von der blauen Linie ab und kann Madlener, dem die Sicht verstellt wurde, bezwingen. Den Fans bot sich weiterhin ein tempo- und abwechslungsreiches Spiel, in welchem beide Teams gute Chancen vorfanden. Die 99ers nützten nach einer guten halben Stunde ihre erste Überzahlmöglichkeit und verkürzten auf 2:3. Matt Caito steht goldrichtig und kann einen Rebound von Madlener verwerten. Wie schon im ersten Drittel gab es auch gegen Ende des Abschnitts einen Treffer – dieses Mal für die 99ers. Verteidiger Robin Jakobsson schickt Ty Loney auf die Reise, dieser bezwingt Madlener im Kreuzeck und jubelt über seinen achten Saisontreffer, doch das sollte nicht der letzte an diesem Abend bleiben.

Die ersten Minuten im Schlussabschnitt gehörten den Gästen, die aber ihre Chancen liegen ließen. Adam Comrie, als auch Andrew Kozek verfehlten entweder ihr Ziel oder fanden ihren Meister in Robin Rahm. Etwas mehr als zehn Minuten vor dem Ende stand der Bunker in Liebenau endgültig auf dem Kopf, als Loney mit Treffer #2 für die Grazer Führung sorgte. Der 26-jährige US-Amerikaner konnte Madlener am kurzen Eck bezwingen. Weiterhin gab es Chancen auf beiden Seiten und das fast im Minutentakt, doch die Vorentscheidung fiel erst in der 57.Minute. Ken Ograjensek sorgte für den zweiten Powerplay-Treffer der 99ers. Der Slowene wurde von Daniel Oberkofler gut in Szene gesetzt und brachte dem Puck im Klagenfurter Kasten unter. Der „empty netter“ von Matt Caito zum 6:3 war nur mehr Formsache und war der Schlusspunkt in einem echten Spitzenspiel, in welchem sich die 99ers durchaus verdient mit 6:3 durchsetzen konnten.

Erste Bank Eishockey Liga, 17. Runde:
Moser Medical Graz99ers : EC KAC – 6:3 (0:3, 3:0, 3:0)
Referees: SMETANA, STERNAT, Hribar, Kaspar.

Goals 99ers: Kirchschläger (22.), Caito (34./PP), Loney (40.), Loney (48.), Ograjensek (57./PP), Caito (59./EN)
Goals KAC: Petersen (7.), Harand (17.), Richter (20.)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

04.11.2018