Red Bull Salzburg

© Sportreport

Nach einer zuletzt sehr intensiven Phase in der Erste Bank Eishockey Liga geht es für den EC Red Bull Salzburg am kommenden Dienstag mit dem Achtelfinale in der Champions Hockey League weiter. Die Red Bulls treffen auf die Rouen Dragons und bestreiten das erste Spiel in Rouen (20:00 Uhr, ORF Sport+). Das Rückspiel steigt am 20. November in der Salzburger Eisarena (19:30 Uhr, tvthek.orf.at).

Direkt nach der Auslosung vor zwei Wochen hatte Salzburgs Kapitän Matthias Trattnig gesagt: „Es ist ein spannendes Los, weil wir mit den Rouen Dragons mal ein Team aus einer ganz anderen Liga haben.“ Tatsächlich liegt das letzte Spiel gegen ein französisches Team – eben jene Rouen Dragons – fast acht Jahre zurück; am 14. Januar 2011 gewannen die Red Bulls beim IIHF Continental Cup in Minsk gegen ‚die Drachen‘ mit 6:1. Vom heutigen Salzburger Kader waren damals Matthias Trattnig, Ryan Duncan, Thomas Raffl und Michael Schiechl dabei.

Doch seitdem hat sich einiges getan in Rouen und mittlerweile gilt das Team bzw. die Stadt als ‚Hockey Town‘ von Frankreich. Die Rouen Dragons sind amtierender französischer Meister und haben die „Coupe Magnus“ in den letzten elf Jahren gleich sieben Mal gewonnen. Insgesamt sind die Dragons 15-facher französischer Meister. Zusätzlich haben sie in den Jahren 2012 und 2016 auch den IIHF Continental Cup gewonnen und somit Erfahrungen auf internationaler Ebene gemacht.

Aktuell haben die Dragons alle bisherigen 15 Meisterschaftsspiele gewonnen und sind damit schon wieder Tabellenführer. In der Champions Hockey League haben die Franzosen hinter Gruppensieger Kärpät Oulu die THOMAS SABO Ice Tigers und Mountfield HK hinter sich gelassen.

Die Red Bulls haben ihren CHL-Gegner genau studiert und wissen, was auf sie zukommt, sagt Salzburgs Dominique Heinrich: „Rouen hat in der Gruppenphase überzeugt, wir müssen uns auf einen starken Gegner vorbereiten. Die Rouen Dragons haben sich gegen starke Gegner durchgesetzt und davor haben wir Respekt, wollen aber auch entsprechend spielen und auftreten. Das erste Spiel wird sicher schon ausschlaggebend für das Gesamtergebnis sein, daher wollen wir einen guten Start erwischen und das Spiel gewinnen.“

Angesprochen auf die aktuelle Performance der Franzosen sagt der Verteidiger: „Das zeigt, dass die Mannschaft weiß, wie man gewinnt. Auch wenn die französische Liga vielleicht nicht sehr ausgeglichen ist, so muss man erst einmal eine konstante Saison spielen und das haben sie in den letzten Jahren gleich mehrmals bewiesen.“ Das Ziel der Red Bulls ist dennoch klar: „Wir haben gute Chancen, eine Runde weiterzukommen. Aber es sind nur noch starke Mannschaften im Bewerb und wir werden jeden Gegner gleichbehandeln, egal ob er aus Frankreich, Schweden oder aus der Schweiz kommt. Wir müssen schauen, dass wir unser Spiel machen und wir wollen auf jeden Fall in die nächste Runde kommen.“

Rouen baut auf Heimvorteil
Bei den Rouen Dragons treffen die Red Bulls mit Mathieu Roy und Alex Aleardi auch auf zwei alte Bekannte. Letzterer absolvierte erst in der letzten Saison 19 Spiele in Salzburg (EBEL & CHL), bevor der 26-jährige Amerikaner in Rouen anheuerte und nun mit den Franzosen seine zweite Saison bestreitet. Die Begegnung mit den Red Bulls erwartet er „sehr intensiv und mit hohem Tempo, das wird ein typisches Playoff-Spiel. Mir hilft dabei sicher, dass ich weiß, wie die Red Bulls ihr Spiel anlegen.“

Dabei wollen die Rouen Dragons im Hinspiel klarerweise ihren Heimvorteil nutzen: „Unsere Fans sind die besten in Frankreich. Vom ersten CHL-Spieltag an haben sie uns auch in diesem Bewerb voll unterstützt. Ich denke, diese laute und aufregende Atmosphäre werden wir auch am Dienstag haben.“

Die Red Bulls reisen am Montag über Paris nach Rouen und bestreiten am Dienstag ein letztes Vormittagstraining in der 2.750 Zuschauer fassenden Île Lacroix, bevor es ins erste Achtelfinalspiel geht. Nicht dabei sind die Rekonvaleszenten Thomas Raffl, Brent Regner, Alexander Cijan und Florian Baltram. Bei Dario Winkler entscheidet sich erst am Montag, ob er dabei sein kann. Neben Nico Feldner könnte auch Samuel Witting von den Red Bull Hockey Juniors ein Ticket für die CHL-Reise bekommen. Die endgültige Kaderentscheidung fällt aber erst am Montag.

Champions Hockey League | Achtelfinale
Rouen Dragons – EC Red Bull Salzburg
Di, 06.11.2018; Rouen, 20:00 Uhr

Medieninfo EC Red Bull Salzburg

05.11.2018