Bärnbach/Köflach baut spusu CHALLENGE-Führung aus - nur noch Hypo NÖ und Atzgersdorf mit weißer Weste in WHA

© Sportreport

Tabellenführer HSG Bärnbach/Köflach eröffnete bereits am Freitag mit einem 26:22 (14:8)-Derbysieg beim Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach die Rückrunde des spusu CHALLENGE-Grunddurchgangs.

Die Gäste erzielten nach 36 Sekunden das erste Tor und gaben die Führung nicht mehr ab. In der 23. Minute lag Bärnbach/Köflach bereits mit sieben Toren voran. Trofaiach kam nie mehr näher als auf -3 heran. „Die ersten 40 Minuten sind an uns vorübergegangen, erst dann haben wir angefangen. Das ist aber in einem Derby natürlich zu wenig. So kann man Bärnbach/Köflach nicht besiegen“, resümierte Trofaiach-Obmann Heinz Rumpold.

Zum Verfolgerduell kam es Samstag in der Weinviertel-Arena, wo der zweitplatzierte UHC Erste Bank Hollabrunn den Dritten und spusu LIGA-Absteiger HC Bruck empfing. Die Gastgeber mussten sich nach einem 14:11-Pausenstand am Ende mit einem 29:29 begnügen. Die Union Sparkasse Korneuburg schlug Vizemeister Vöslauer HC (9.) souverän 30:22 (16:8) und bleibt mittendrin im Kampf um ein Ticket fürs Obere Playoff. Korneuburg fuhr in den vergangenen sechs Runden neun Punkte ein.

Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger nach der Partie gegen Bruck: „Am Ende waren die Brucker effizienter. Es war eine interessante Partie, in der wir leider zu Beginn der 2. Hälfte geschlafen haben. Danach ging es eng hin und her. Der letzte Treffer Brucks resultierte dann aus einem wiederholten Siebenmeter… Unterm Strich ein gerechtes Unentschieden. Wir haben es aber verabsäumt, den Sack zuzumachen.“

Am Sonntag kam es in Klagenfurt zum Aufeinandertreffen zwischen Schlafraum.at Kärnten und Aufsteiger WAT Atzgersdorf. Die favorisierten Gastgeber taten sich gegen ambitionierte Aufsteiger schwer, fuhren aber schließlich doch mit 30:28 (14:16) zwei Punkte ein. Durch den sechsten Saisonsieg zog Kärnten mit den drittplatzierten Bruckern gleich und hat bereits vier Punkte Vorsprung auf Rang sechs.

Die Sportunion Die Falken St. Pölten und der punktegleiche HC Fivers WAT Margareten II trennten sich 29:29 (16:16). Schon das Hinspiel war nichts für schwache Nerven gewesen. Die Wiener erzielten damals den 27:26-Siegtreffer erst nach dem Schlusspfiff aus einem Siebenmeter. Die Falken verpasssten also die Chance, sich zu revanchieren. Immerhin verteidigte Peter Schildhammer Platz eins in der Scorerwertung, traf gegen die Fivers II zehnnmal und hält bei 84 Toren. Beiden Teams fehlen aktuell zwei Zähler auf Korneuburg und einen Platz im Oberen Playoff.

spusu CHALLENGE, 10. Runde
09.11.: ATV Auto Pichler Trofaiach – HSG Bärnbach/Köflach 22:26 (8:14)
10.11. UHC Erste Bank Hollabrunn – HC Bruck 29:29 (14:11)
10.11. Union Sparkasse Korneuburg – Vöslauer HC 30:22 (16:8)
11.11.: Schlafraum.at Kärnten – WAT Atzgersdorf 30:28 (14:16)
11.11.: Sportunion Die Falken St. Pölten – HC Fivers WAT Margareten 2 29:29 (16:16)

Nur noch Hypo NÖ und Atzgersdorf mit weißer Weste in WHA
Nach der 8. WHA-Runde tragen nur noch zwei Teams eine weiße Weste. Tabellenführer und Serienmeister Hypo NÖ fügte Sonntagabend im Schlagerspiel den MGA Fivers die erste Saison-Niederlage zu, gewann in der Sporthalle Margareten 28:24 (16:9). Die Gastgeberinnen konnten in der Anfangsphase mithalten (5:5). Danach setzte sich der Favorit Tor um Tor ab, in der 45. Minute führte Hypo NÖ mit +9. Den MGA Fivers gelang in der Schlussviertelstunde noch Ergebniskosmetik.

Wenige Stunden vor Hypo NÖ fuhr bereits der WAT Atzgersdorf seinen achten Sieg ein. Die Wienerinnen setzten sich beim HC Feldkrich 36:26 (19:13) durch. Für die Montfortstädterinnen war es die vierte Niederlage in Folge. Die Begegnung in der Reichenfeld-Halle war auch das Duell der besten WHA-Scorerinnen. Laura Seipelt steuerte für die Gastgeberinnen sechs Treffer bei und führt mit 64 Toren vor Atzgersdorfs Altina Berisha, die in Feldkirch neunmal einnetze und für insgesamt 61 Treffer verantwortlich zeichnete.

Bereits am Samstag behielt Aufsteiger SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC daheim gegen Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach mit 27:24 (12:15) die Oberhand. ÖHB-Cupsieger und Vizemeister UHC Stockerau feierte gegen den SSV Dornbirn Schoren in der Sporthalle Alte Au einen 30:26 (16:15)-Heimerfolg. Es war die erste Niederlage der Ländle-Truppe nach fünf Siegen in Serie. Stockerau-Sportdirektor Wolfgang Kaindl: „Wir haben vor allem zu Beginn schlecht verteidigt, sind nur langsam in Fahrt gekommen. Nach der Pause lief es besser, und wir haben, denke ich, auch verdient gewonnen!“

Die Union St. Pölten schlitterte gegen HIB Handball Graz vor eigenem Publikum in ein 21:44 (11:23)-Debakel. Während die Grazerinnen den fünften Sieg in Folge feierten, hat St. Pölten nach seinem Auftaktsieg über Trofaiach bislang alle weiteren Partien verloren. Die Landeshauptstädterinnen haben außerdem die meisten Tore erhalten und die wenigsten geschossen.

ZV Handball Wr. Neustadt fuhr im Niederösterreich-Derby gegen den UHC Eggenburg einen 36:34 (19:12)-Heimsieg ein und schrieb erstmals in dieser Saison an. Ein Trainer-Effekt, denn bei Wr. Neustadt stand erstmals Nicole Prokop an der Linie, die Klaus Schuster als Trainer ablöste. Prokop: „Wir haben unter der Woche viel gearbeitet. Mit der Leistung heute bin ich zufrieden. Das Team hat sich gut präsentiert!

WHA, 8. Runde
10.11. SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – ATV Auto Pichler Trofaiach 27:24 (12:15)
10.11. UHC Stockerau – SSV Dornbirn Schoren 30:26 (16:15)
10.11. Union St. Pölten – HIB Handball Graz 21:44 (11:23)
10.11. ZV Handball Wr. Neustadt – UHC Eggenburg 36:34 (19:12)
11.11.: HC Feldkrich – WAT Atzgersdorf 26:36 (13:19)
11.11.: MGA Fivers – Hypo NÖ 24:28 (9:16)

Thüringer HC wahrt Chance auf Champions League-Hauptrunde
Der Thüringer HC hat die Chance auf den Aufstieg in die Champions League-Hauptrunde gewahrt. Der deutsche Meister feierte Sonntagabend beim kroatischen Vertreter HC Podravka Vegeta mit 31:23 (14:10) den ersten Sieg und verkürzte den Rückstand auf Rang drei auf einen Punkt. Kreisspielerin Josefine Huber erzielte fünf Tore. Im letzten Gruppenspiel empfängt der THC den slowenischen Top-Klub Krim Marcator, der wie Titelverteidiger Györi Audi ETO KC den Aufstieg bereits in der Tasche hat.

Die SG BBM Bietigheim mit Ines Ivancok musste sich im Heimspiel Vipers Kristiansand aus Norwegen 26:34 (12:16) geschlagen geben und verpasste damit den Einzug in die Hauptrunde. Der deutsche Vizemeister wäre mit einem Sieg vor dem abschließenden Gruppenspiel beim Titelkandidaten CSM Bucuresti weiter gewesen. So endet aber für Ivancok und Co. das Abenteuer „Königsklasse“ am kommenden Sonntag in Rumäniens Hauptstadt.

EHF Cup: Metzingen vor Einzug in Gruppenphase
Die TuS Metzingen konnte sich im Hinspiel der 3. EHF-Cup-Qualifikationsrunde beim tschechischen Vertreter DHK Banik Most eine sehr gute Ausgangslage für das Retourmatch am kommenden Samstag verschaffen, gewann souverän 28:19 (11:8). Patricia Kovacs traf einmal. Der Sieger dieses Duells zieht in die Gruppenphase ein.

Paris 92 musste sich Samstagnachmittag beim dänischen Klub Esbjerg zwar 28:29 (12:13) geschlagen geben, hat aber wegen des knappen Ergebnisses weiter alle Chancen, in die Gruppenphase einzuziehen. ÖHB-Teamspielerin Sonja Frey steuerte vier Tore für den Tabellendritten der französischen LFH Division 1 bei. Das Retourmatch steigt am 18. November. Wesentlich schwieriger wird es für den SCM Ramnicu Valcea. Petra Blazek und Co. verloren ebenfalls bei einem dänischen Team, zogen gegen Herning-Ikast Handbold 16:22 (5:7) den Kürzeren. Österreichs Teamtorhüterin stand bei sechs Gegentreffern am Feld. Entschieden wird das Duell am 18. November in Rumänien.

Deutsche Bundesliga: Kiel und Leipzig erfolgreich
Der THW Kiel feierte am Sonntag seinen neunten DKB Handball Bundesliga-Sieg in Folge. Nikola Bilyk war beim hart erkämpften 28:26 (14:15)-Erfolg über FRISCH AUF Göppingen vor 10.285 Besuchern in der ausverkauften Sparkassen-Arena nicht im Einsatz. Der ÖHB-Teamkapitän muss wegen einer Sprunggelenksverletzung pausieren, sollte gegen Ende November wieder zurückkehren. Die „Zebras“ sind weiterhin gleichauf mit Robert Webers SC Magdeburg erster Verfolger von Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt. Der Titelverteidiger musste noch keinen Punkt abgeben.

Ein wichtiger Heimsieg gelang dem SC DHfK Leipzig gegen den TSV GWD Minden. Raul Santos und Co. setzten sich dank einer starken Schlussphase 26:25 (12:14) durch. Der Linksaußen steuerte zwei Tore zum dritten Saisonerfolg bei. Leipzig verbesserte sich auf den 13. Platz, setzte sich etwas von der Abstiegszone ab.

Porto weiter an Tabellenspitze
Der FC Porto steht weiter an der Spitze der portugiesische Andebol 1, fuhr am Samstagabend den neunten Erfolg im zehnten Spiel ein. Das neue Team von Thomas Bauer fertigte Águas Santas Milaneza 39:25 (15:9) ab. Der ÖHB-Teamgoalie war im Einsatz, hielt drei von zwölf Würfen auf sein Tor.

Legionäre
EHF Cup-Qualifikation, 3. Runde
18.11., 15:00: SC Magdeburg (GER) – FC Porto (POR)
25.11., 20:00: FC Porto (POR) – SC Magdeburg (GER)
Robert Weber (Magdeburg) bzw. Thomas Bauer (Porto)

18.11., 15:00: THW Kiel (GER) – Drammen HK (NOR)
25.11., 16:00: Drammen HK (NOR) – THW Kiel (GER)
Nikola Bilyk (Kiel)

17.11., 20:00: BM Logroño La Rioja (ESP) – Kadetten Schaffhausen (SUI)
24.11., 19:30: Kadetten Schaffhausen (SUI) – BM Logroño La Rioja (ESP)
Sebastian Frimmel, Torhüter Kristian Pilipovic, Lukas Herburger (alle Schaffhausen)

Spielplan, Ergebnisse

DKB Handball Bundesliga, 12. Runde
08.11.: HSG Wetzlar – Füchse Berlin 24:29 (12:14)
Alexander Hermann 2 Tore, Torhüter Nikola Marinovic 3 Paraden (Wetzlar)

08.11.: TVB 1898 Stuttgart – SC Magdeburg 27:40 (9:23)
Robert Weber 1 Tor (Magdeburg)

11.11.: SC DHfK Leipzig – TSV GWD Minden 26:25 (12:14)
Raul Santos 2 Tore (Leipzig)

11.11.: THW Kiel – FRISCH AUF! Göppingen 28:26 (14:15)
Nikola Bilyk verletzt (Kiel)

13. Runde
15.11., 19:00: SC Magdeburg – TBV Lemgo Lippe
Robert Weber (Magdeburg)

15.11., 19:00: Bergischer HC – THW Kiel
Nikola Bilyk (Kiel)

18.11., 13:30: TSV GWD Minden – HSG Wetzlar
Alexander Hermann, Torhüter Nikola Marinovic (Wetzlar)

18.11., 16:00: Die Eulen Ludwigshafen – SC DHfK Leipzig
Raul Santos (Leipzig)

2. Deutsche Bundesliga, 12. Runde
09.11.: TV Emsdetten – Handball Sport Verein Hamburg 30:29 (15:14)
Janko Bozovic 5 Tore (Emsdetten)

09.11., 19:30: TSV Bayer Dormagen – HBW Balingen-Weilstetten 25:27 (10:12)
Romas Kirveliavicius kein Tor (Balingen)

09.11.: HSC 2000 Coburg – TV Großwallstadt 33:27 (18:13)
Christoph Neuhold 2 Tore (Coburg)

13. Runde
11.11.: HBW Balingen-Weilstetten – TV 05/07 Hüttenberg 27:24 (16:9)
Romas Kirveliavicius 1 Tor (Balingen)

11.11.: DJK Rimpar Wölfe – HSC 2000 Coburg 20:23 (10:7)
Christoph Neuhold kein Tor (Coburg)

11.11.: TuSEM Essen – TV Emsdetten 39:34 (20:18)
Janko Bozovic 9 Tore (Emsdetten)

14. Runde
17.11., 19:00: TV Emsdetten – Dessau-Rosslauer HV 06
Janko Bozovic (Emsdetten)

17.11., 19:30: HSC 2000 Coburg – Handball Sport Verein Hamburg
Christoph Neuhold (Coburg)

17.11., 19:30: Wilhelmshavener HV – HBW Balingen-Weilstetten
Romas Kirveliavicius (Balingen)

Portugal Andebol 1, 9. Runde
07.11.: AC Fafe – FC Porto 21:30 (8:16)
Torhüter Thomas Bauer 11 Paraden (Porto)

10. Runde
10.11.: FC Porto – Águas Santas Milaneza 39:25 (15:9)
Torhüter Thomas Bauer 3 Paraden (Porto)

11. Runde
14.11., 21:00: CF Os Belenenses – FC Porto
Torhüter Thomas Bauer (Porto)

Swiss Handball League, 8. Runde
08.11.: TSV St. Otmar St. Gallen – Kadetten Schaffhausen 33:27 (15:11)
Julian Rauch kein Tor, Frederic Wüstner kein Tor (St. Gallen) bzw. Sebastian Frimmel 5 Tore, Lukas Herburger 5 Tore, Torhüter Kristian Pilipovic 10 Paraden (alle Schaffhausen)

9. Runde
10.11.: Kadetten Schaffhausen – TSV Fortitudo Gossau 37:22 (21:9)
Sebastian Frimmel 8 Tore, Lukas Herburger 1 Tor, Torhüter Kristian Pilipovic 15 Paraden (alle Schaffhausen)

11.11.: TSV St. Otmar St. Gallen – RTV 1879 Basel 28:23 (13:8)
Julian Rauch kein Tor, Frederic Wüstner kein Tor (St. Gallen)

10. Runde
21.11., 19:30: Kadetten Schaffhausen – HC Kriens-Luzern
Sebastian Frimmel, Lukas Herburger, Torhüter Kristian Pilipovic (alle Schaffhausen)

21.11., 19:45: BSV Bern – TSV St. Otmar St. Gallen
Julian Rauch, Frederic Wüstner (St. Gallen)

Legionärinnen
Women’s EHF Champions League
Gruppe C
11.11.: HC Podravka Vegeta (CRO) – Thüringer HC (GER) 23:31 (10:14)
Josefine Huber 5 Tore, Beate Scheffknecht verletzt (THC)

17.11., 15:30: Thüringer HC (GER) – RK Krim Mercator (SLO)
Josefine Huber, Beate Scheffknecht verletzt (THC)

Gruppe D
11.11.: SG BBM Bietigheim (GER) – Vipers Kristiansand (NOR) 26:34 (12:16)
Ines Ivancok kein Tor (Bietigheim)

18.11., 16:15: CSM Bucuresti (ROU) – SG BBM Bietigheim (GER)
Ines Ivancok (Bietigheim)

Spielplan, Ergebnisse

EHF-Cup-Qualifikation, 3. Runde
10.11.: Team Esbjerg (DEN) – Paris 92 (FRA) 29:28 (13:12)
Sonja Frey 4 Tore (Paris)

18.11., 17:00: Paris 92 (FRA) – Team Esbjerg (DEN)
Sonja Frey 4 Tore (Paris)

10.11.: Herning-Ikast Handbold (DEN) – SCM Ramnicu Valcea (ROU) 22:16 (7:5)
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

18.11., 13:30: SCM Ramnicu Valcea (ROU) – Herning-Ikast Handbold (DEN)
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

11.11.: DHK Banik Most (CZE) – TusSies Metzingen (GER) 19:28 (8:11)
Patricia Kovacs 1 Tor (Metzingen)

17.11., 20:00: TusSies Metzingen (GER) – DHK Banik Most (CZE)
Patricia Kovacs (Metzingen)

Spielplan, Ergebnisse

Challenge Cup, Sechzehntelfinale
10.11.: Rotweiss Thun (SUI) – Rincon Fertilidad Malaga (ESP) 28:28 (13:11)
Ines Rein 2 Tore (Malaga)

17.11., 18:30: Rincon Fertilidad Malaga (ESP) – Rotweiss Thun (SUI)
Ines Rein (Malaga)

Spielplan, Ergebnisse

Deutsche Frauen Bundesliga, 7. Runde
11.11.: TV Nellingen – FRISCH AUF Göppingen 29:32 (15:14)
Johanna Schindler 1 Tor (Göppingen)

8. Runde
14.11., 19:30: HSG Bad Wildungen Vipers – TuS Metzingen
Patricia Kovacs (Metzingen)

14.11., 19:30: Thüringer HC – Borussia Dortmund
Josefine Huber, Beate Scheffknecht verletzt (beide THC)

14.11., 19:30: HSG Blomberg-Lippe – SG BBM Bietigheim
Ines Ivancok (Bietigheim)

17.11., 17:30: HSG Bensheim/Auerbach – FRISCH AUF Göppingen
Johanna Schindler (Göppingen)

17.11., 18:00: Neckarsulmer Sport-Union – VfL Oldenburg
Kristina Logvin (Oldenburg)

9. Runde
26.12., 20:00: TuS Metzingen – TV Nellingen
Patricia Kovacs (Metzingen)

27.12., 18:00: VfL Oldenburg – HSG Bad Wildungen Vipers
Kristina Logvin (Oldenburg)

27.12., 19:00: SG BBM Bietigheim – Neckarsulmer Sport-Union
Ines Ivancok (Bietigheim)

27.12., 19:00: FRISCH AUF Göppingen – Buxtehuder SV
Johanna Schindler (Göppingen)

27.12., 19:30: SV Union Halle-Neustadt – Thüringer HC
Josefine Huber, Beate Scheffknecht verletzt (beide THC)

2. Deutsche Frauen Bundesliga, 8. Runde
10.11.: 1. FSV Mainz 05 – HSG Gedern/Nidda 39:19 (13:7)
Carina Gangel 4 Tore (Mainz)

10.11.: Füchse Berlin – DJK/MJC Trier 31:28 (14:17)
Fabienne Humer 2 Tore (Berlin)

9. Runde
18.11., 16:00: TuS Lintfort – Füchse Berlin
Fabienne Humer (Berlin)

18.11., 16:30: SG H2Ku Herrenberg – 1. FSV Mainz 05
Carina Gangel (Mainz)

Rumänische Liga Nationala,10. Runde
15.11., 17:00: CS Măgura Cisnădie – HCM Ramnicu Valcea
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

11. Runde
15.11., 17:00: CS Măgura Cisnădie – HCM Ramnicu Valcea
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

12. Runde
10.12., 17:00: HCM Ramnicu Valcea – U Jolidon Cluj
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

Kroatische 1. HRL, 8. Runde
08.11.: RK Lokomotiva Zagreb – RK Zrinski 32:20 (15:11)
Torfrau Antonija Curic (Zagreb)

9. Runde
10.11.: Trešnjevka Zagreb – RK Lokomotiva Zagreb 17:35 (8:18)
Torfrau Antonija Curic (Zagreb)

10. Runde
17.11., 17:00: ZRK Zamet – RK Lokomotiva Zagreb
Torfrau Antonija Curic (Zagreb)

11. Runde
12.01., 17:00: RK Lokomotiva Zagreb – Podravka Vegeta
Torfrau Antonija Curic (Zagreb)

Frankreich LFH Division 1, 10. Runde
07.11.: Paris 92 – HBCSA Porte du Hainaut 31:25 (15:8)
Sonja Frey 5 Tore (Paris)

11. Runde
28.12., 20:30: OGC Nice Cote d’Azur HB – Paris 92
Sonja Frey (Paris)

Schweizer SPAR Premium League, 8. Runde
10.11.: LC Brühl Handball – HV Herzogenbuchsee 37:23 (19:13)
Fabienne Tomasini 5 Tore, Martina Goricanec n.e. (beide Brühl)

9. Runde
14.11., 20:00: SPONO Eagles – LC Brühl Handball
Fabienne Tomasini, Martina Goricanec (beide Brühl)

10. Runde
17.11., 17:30: LC Brühl Handball – LK Zug
Fabienne Tomasini, Martina Goricanec (beide Brühl)

11. Runde
05.01., 17:00: DHB Rotweiss Thun – LC Brühl Handball
Fabienne Tomasini, Martina Goricanec (beide Brühl)

Division de Honor Spanien, 8. Runde
07.11.: Rincon Fertilidad Malaga – Aula Alimentos de Valladolid 24:21 (12:11)
Ines Rein kein Tor (Malaga)

9. Runde
14.11., 20:30: Godoy Maceira BM Porrino – Rincon Fertilidad Malaga
Ines Rein (Malaga)

10. Runde
22.12., 18:30: Rincon Fertilidad Malaga – KH-7 BM. Granollers
Ines Rein (Malaga)

Presseinfo ÖHB/spusu CHALLENGE/Redaktion sportlive

11.11.2018