HC Innsbruck, Innsbruck, HCB Südtirol, #HCBHCI

© Sportreport

Der HC TWK Innsbruck stürzte Meister HCB Südtirol Alperia mit einem Comeback-Sieg von der Spitze. Die Nordtiroler lagen im Derby bereits 0:4 zurück und feierten am Ende einen 8:5-Auswärtserfolg – zum ersten Mal in der Liga-Geschichte konnte ein Team nach 0:4-Rückstand noch mit drei Toren Differenz gewinnen. Die 13 erzielten Tore in regulärer Spielzeit stellten zudem den Saison-Höchstwert dar.

Auftakt nach Maß für Bozen: die Stadionuhr hatte noch nicht einmal eine Runde gedreht, da führten die Hausherren bereits mit 1:0. Campbell spielte den freistehenden Insam in Überzahl an und dieser konnte sich in aller Ruhe die Ecke aussuchen. Die Foxes spielten teilweise wie aus einem Guss und erarbeiteten sich Chance um Chance – weitere Treffer ließen aber auf sich warten. Die beiden letzten Minuten des Drittels hatten es in sich: zuerst veredelte Miceli einen Querpass von Crescenzi, dann erzielte Catenacci nach einer herrlichen Puckstafette mit Findlay und Blunden den dritten Bozner Treffer.

Nach 20 Minuten tauschte Innsbruck die Torhüter, für Swette kam der neu verpflichtete Gracnar zum Zug. Auch der zweite Abschnitt begann wie der erste: nach drei Minuten waren die Rollen vertauscht, diesmal war Miceli der Passgeber für Crescenzi, der auf 4:0 stellte. Wer glaubte, das Spiel war entschieden, täuschte sich gewaltig: die Foxes fühlten sich bereits auf der sicheren Seite, agierten unkonzentriert und ermöglichten dadurch den Gästen drei Tore in Folge durch Wachter, Yogan und Lammers im Powerplay. Irving wurde von seinen Vorderleuten sträflich im Stich gelassen und hatte heute auch nicht seinen besten Tag erwischt. Der fünfte Bozner Treffer durch Catenacci im Konter nach Zuspiel von Blunden war das letzte Aufbäumen der Foxes, dann kam Innsbruck durch Boivin nach einem katastrophalen Fehlpass von Miceli wieder an Bozen heran. Kurz vor Drittelende hatte Blunden auf super Zuspiel von Findlay fast den nächsten Treffer für den HCB Südtirol Alperia auf dem Schläger, er verzog aber den Schuss.

Im Schlussabschnitt kam es für Bozen noch schlimmer: nach sechs Minuten verdribbelte sich Kapitän Bernard vor dem eigenen Tor, Yogan nahm das Geschenk dankend an und erzielte den Ausgleich. Sechs Minuten vor Spielende versetze Topscorer Andrew Clark den Hausherren den endgültigen Gnadenstoß, ausgelöst durch einen weiteren haarsträubenden Bozner Fehler. Die beiden Empty Net Goals der Tiroler in den letzten zwei Spielminuten waren nur mehr reine Draufgabe und die Foxes waren die Tabellenführung wieder los.

Erste Bank Eishockey Liga, 20. Runde:
So, 18.11.2018: HCB Südtirol Alperia vs. HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:8 (3:0 – 2:4 – 0:4)
Referees: BULOVEC, TRILAR, Pardatscher, Schauer; 3.885 Zuschauer
Tore Bozen: 00:46 PP1 Marco Insam (1:0) – 18:03 Angelo Miceli (2:0) – 19:05 Dan Catenacci (3:0) – 22:30 Andrew Crescenzi (4:0) – 32:17 Dan Catenacci (5:3)
Tore Innsbruck: 23:59 Daniel Wachter (4:1) – 25:04 Andrew Yogan (4:2) – 29:44 PP1 John Lammers (4:3) – 36:50 Michael Boivin (5:4) – 46:11 Andrew Yogan (5:5) – 54:49 Andrew Clark (5:6) – 58:59 EN Michael Boivin (5-7) – 59:40 EN Nicholas Ross (5:8)

Medieninfo Erste Bank Eishockey Liga

18.11.2018