Red Bull Salzburg

© Sportreport

Nach dem jüngsten erfolgreichen Auftritt in der Champions Hockey League – der EC Red Bull Salzburg setzte sich am Dienstag zuhause gegen die Rouen Dragons mit 5:1 durch und sind damit erstmals ins Viertelfinale aufgestiegen – geht es für den EC Red Bull Salzburg am kommenden Wochenende wieder in der Erste Bank Eishockey Liga weiter. Nach zuletzt drei Niederlagen wollen die Salzburger am Wochenende gegen Wien und Znojmo in der heimischen Liga wieder auf die Siegerstraße zurückkehren.

„So wollen wir auch in der EBEL spielen“, sagte Salzburgs Head Coach Greg Poss am Dienstag nach dem auf ganzer Linie überzeugenden Heimsieg gegen die Rouen Dragons. „Es ist auch in der Liga in jedem Spiel eine Herausforderung. Jeder Spieler muss sein ‚A-Spiel‘ bringen, um zu gewinnen. Wir haben das in den letzten drei Spielen teilweise gezeigt und haben aber auch einige junge Spieler getestet. Aber wir müssen auch wieder gewinnen.“

Und dazu haben die Red Bulls zuhause gleich zweimal die Gelegenheit; aufgrund eines Road Trips der spusu Vienna Capitals spielen die Red Bulls erst am Samstag (19:15 Uhr) gegen die Wiener und gleich am darauffolgenden Sonntag kommt der HC Orli Znojmo in die Salzburger Eisarena (16:00 Uhr).

Nach der 2:4-Niederlage im ersten Saisonvergleich vor gut einem Monat brennen die Red Bulls auf Revanche gegen die spusu Vienna Capitals. Die Wiener befanden sich damals gerade in einer Siegesserie und holten vor eigenem Publikum auch gegen die Salzburger den Dreier, wenn gleich die Partie ausgeglichen war und mit einem Empty-Net-Tor beendet wurde. Wenig später begann die Talfahrt der Capitals, die ihnen mit fünf Niederlagen in Folge auch die Tabellenführung gekostet hat. Jetzt halten die Wiener auf dem dritten Platz und haben sich zuletzt u.a. mit Overtime-Siegen gegen Zagreb und Dornbirn wieder etwas konsolidiert.

Stürmer Thomas Raffl will von ‚schwächelnden‘ Vienna Capitals aber nichts hören und schwört die fünftplatzierten Red Bulls auf einen schweren Gegner ein: „Wir können nur als Mannschaft bestehen. Speziell nach Gegentoren müssen wir noch bereiter sein als bisher und sofort weitermachen. Wir arbeiten täglich an den Dingen, die es zu verbessern gilt und ich bin sicher, dass wir auch in der Liga wieder zurückschlagen werden.“

Ein Markenzeichen der Hauptstädter ist deren ausgeglichener Kader, in dem alle vier Linien Tore machen können. Unter besonderer Beobachtung sollten dennoch die Top-Torschützen Christopher DeSousa und Peter Schneider stehen, die sich mit 12 bzw. 10 Toren aus der Masse noch abheben.

Die Red Bulls können fast in Vollbesetzung antreten, nur Daniel Jakubitzka muss wegen seiner Gehirnerschütterung noch pausieren.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals
Sa, 24.11.2018; Salzburger Eisarena, 19:15 Uhr

HC Orli Znojmo im Aufwind
Fast umgekehrt verhält es sich bei Salzburgs Sonntagsgegner, den HC Orli Znojmo. Die Tschechen begannen die Saison mit sechs aufeinanderfolgenden Niederlagen und waren am Tabellenende scheinbar einzementiert. Doch nach und nach kehrten die Erfolge zurück und die tschechischen Adler gaben bald darauf die rote Laterne ab. In den letzten drei Wochen hat der nunmehrige Tabellenachte gar zu einer vier Spiele währenden Siegesserie angesetzt und dabei Dornbirn, Wien, Villach und Linz nacheinander geschlagen.

Die Red Bulls haben ihr erstes Saisonspiel gegen die Tschechen vor vier Wochen auswärts knapp mit 4:3 gewonnen und erwarten neuerlich eine bissige Mannschaft, die um die vorzeitige Playoff-Qualifikation kämpft – mit dem Spiel am Sonntag wird bereits die erste Hälfte des Grunddurchgangs, Phase I, abgeschlossen.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo
So, 25.11.2018; Salzburger Eisarena, 16:00 Uhr

Hockey-Weekend mit Kombi-Ticket

Für die beiden Heimspiele der Red Bulls im Doppelpack – am 24.11. vs. spusu Vienna Capitals und am 25.11. vs. HC Orli Znojmo – gibt es ein Ticketangebot mit einem Vorteilspreis, bei dem man über 30% sparen kann; einzulösen online sowie im Vorverkauf und an der Tageskasse in der Salzburger Eisarena.

Medieninfo EC Red Bull Salzburg

22.11.2018