Turbulentes Unentschieden im Nachzüglerduell SV Mattersburg gegen Admira

Symbolbild © Sportreport

Am Samstag stand in der 16. Runde der Tipico Bundesliga das Duell SV Mattersburg vs. Admira auf dem Programm. Die beiden Nachzügler teilten sich am Ende mit einen 2:2-Unentschieden die Punkte. Das Finish des Spiels im Pappelstadion fiel unter die Rubrik „turbulent“.

Vor rund 2.000 Zuschauern im frostigen Pappelstadion fanden die Gastgeber durch Gruber (7.) und Pusic (17.) per Kopf die ersten Chancen des Spiels vor. Auf der Gegenseite wurde Bakis vor dem Tor der Burgenländer vorstellig. Ein Querpass hätte die Führung für die Admira gesorgt (23.). 20 Minuten später gingen die Niederösterreicher schlussendlich in Führung. Nach einer ungeschickten Attacke von Pusic verhängte Schiedsrichter Jäger einen Elfmeter. Diesen verwandelte Zwierschitz zur 0:1-Pausenführung. Der Verteidiger ist mit drei Saisontore der beste Torschütze der Niederösterreicher.

Nach der Pause kam der SV Mattersburg mit deutlich mehr Wucht aus der Kabine. Die Burgenländer hatten durch Pusic (47., 50.) und Jano (49.) drei ausgezeichnete Möglichkeiten auf den Ausgleich. Dieser fiel in der 53. Minute war jedoch etwas glücklich. Ein Freistoß von Jano wurde von der Mauer abgeblockt und landete über Umwege bei Kvasina. Der zur Pause eingewechselte Stürmer behielt die Nerven und netzte den Ball zum 1:1-Ausgleichstreffer ein.

Nun wankte die Admira. In den folgenden Minuten fingen sich die Niederösterreicher ehe das Finish des Spiels äußerst turbulent verlief. Zunächst ging der SV Mattersburg in Führung. Nach Kopfballvorlage von Kvasina erzielte Kapitän Malic den 2:1-Führungstreffer. Praktisch im Gegenzug gelang den Gästen der Ausgleichstreffer. Nach einem langen Ball von Hjulmand entwischte der eingewechselte Schmidt der Gäste-Abwehr und traf zum 2:2-Endstand. Der letzte Höhepunkt fanden die Burgenländer zu. Nachdem Aiwu Gruber mit dem Arm im Gesicht getroffen hatte entschied Schiedsrichter Jäger auf Elfmeter. Kvasina übernahm die Verantwortung und ihm versagten die Nerven. Er schupfte den Ball an die Latte und von dort ging der Ball über das Tor.

Mit dem 2:2-Unentschieden gingen die Negativserien der beiden Teams weiter. Die Burgenländer sind fünf Ligaspiele ohne vollen Erfolg, die Niederösterreicher bereits acht. Der SV Mattersburg verbessert sich vorübergehend auf Platz neun. Die Admira bleibt Schlusslicht.

SV Mattersburg vs. Admira 2:2 (0:1)
Pappelstadion, 2.000 Zuschauer, SR Jäger

Tore: Kvasina (53.), Malic (82.) bzw. Zwierschitz (43./Elfmeter), Schmidt (83.)

Anm.: Kvasina (SV Mattersburg) verschießt Elfmeter (89.)

SV Mattersburg: Kuster – Mahrer, Malic, Ortiz (86./Erhardt) – Hart, Jano, Jefte (46./Kvasina), Salomon, Renner – Pusic (78./Höller), Gruber

Admira: Leitner – Zwierschitz, Aiwu, Thoelke, Scherzer – Soiri (72./Schmidt), Toth, Vorsager, Hjulmand – Bakis (86./Jakolis), Starkl (95./L. Malicsek)

01.12.2018