Lillehammer, Martin Fritz

© Sportreport

Der heutige letzte Tag der Lillehammer-Tour brachte für Österreich noch einmal zwei Top Ten Ergebnisse. Beim Sieg von Jar Magnus Riiber, der sich ebenso den Tour-Gesamtsieg holte, kombinierte sich Martin Fritz auf den guten fünften Platz. Franz-Josef Rehrl wurde als zweitbester Österreicher Siebenter. Die Plätze zwei und drei gehen an Joergen Graabak (NOR; +35,8sek) und Johannes Rydzek (GER; +36,6sek)

Der Sprungdurchgang verlief für die Österreicher durchwachsen. Bestplatzierter am Lysgaardsbakken war Franz-Josef Rehrl, der sich trotz eines nicht optimalen Sprungs auf dem zweiten Zwischenrang platzieren konnte. Nur der norwegische Überflieger Jarl Magnus Riiber schob sich noch 21 Sekunden vor Rehrl. Auf Platz 9 rangierte Martin Fritz, für ihn galt es 1min 1sek auf die Spitze aufzuholen.

Mario Seidl erwischte zwar einen guten Sprung, bei den vorherrschenden Windbedingungen war für den Pongauer jedoch nicht mehr wie Platz 16 und 1min 40sek Rückstand im Langlaufrennen drin.

Im Langlaufrennen lief Riiber ein einsames Rennen vorne weg zum Sieg. Hinter ihm formierte sich eine sieben Mann starke Verfolgergruppe, in der sich ebenso Rehrl und Fritz befanden. Beide hielten sich bis zum Schluss gut in der Gruppe, vor allem Martin Fritz zeigte mit der achten Laufzeit eine super Vorstellung auf der Loipe. Als am letzten Stieg die Attacke von Graabak und Rydzek kam, konnten Fritz und Rehrl das Tempo nicht ganz mitgehen. Als Fünfter (+47,8sek) stürmt Martin Fritz schlussendlich zu seinem besten Karriere-Ergebnis, Franz-Josef Rehrl wurde guter Siebenter (+55,2sek). Mit Bernhard Gruber und Lukas Greiderer als 12. und 14. schafften insgesamt vier ÖSV-Athleten den Sprung in die Top 15.

In der Lillehammer-Tour Gesamtwertung belegte Franz-Josef Rehrl den vierten Platz. Im Gesamtweltcup liegt Mario Seidl an dritter Stelle, Franz-Josef Rehrl ist derzeit Sechster.

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
19. Mario Seidl
22. Willi Denifl
DNS: Dominik Terzer (Knieprobleme)

Stimmen:
Audiointerview Martin Fritz (5.)

Audiointerview Franz-Josef Rehrl (7.)

Audiointerview und Resümee Cheftrainer Christoph Eugen:

Das Team reist morgen Montag zurück nach Österreich. Der Weltcup macht nun zwei
Wochenenden Pause und geht von 21. – 23.12. in Ramsau am Dachstein weiter.

Medieninfo ÖSV

02.12.2018