Eishockey, Alps Hockey League, AHL

© Sportreport

Am Samstag spielten gleich vier Mannschaften zu Null, Tabellenführer HC Pustertal besiegte Meister Asiago mit 4:0. Während die österreichischen Teams VEU Feldkirch und Red Bull Hockey Juniors nun das Verfolgerfeld anführen, beendete Sterzing die Siegesserie von Ritten. Darüber hinaus feierte Schlusslicht EC-KAC II den zweiten Saisonsieg.

HDD SIJ Acroni Jesenice – VEU Feldkirch 1:5 (0:3, 0:0, 1:2)
Referees: METZINGER, OFNER Arlic, Snoj

Der Samstag startete in Jesenice mit einer Zeremonie anlässlich des 70. Geburtstags vom Eishockey-Standort in der Stahlstadt. Die Hausherren mussten ohne den verletzten Paradis, Korošec, Glavič und Pem auskommen. Der Auftakt verlief auch denkbar schlecht aus der Sicht der Slowenen, Niklas Gehringer eroberte den Puck und traf nach nur 55 Sekunden im Konter zur VEU-Führung. Die Fans sahen in den ersten 20 Minuten noch zwei weitere Tore, jedoch jeweils für die Gäste. Jordan Pfennich und Dylan Stanley erhöhten auf 0:3. Im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber zwar mehr vom Spiel, scheiterten aber ein ums andere Mal an Feldkirch-Schlussmann Alex Caffi. Früh im dritten Drittel sorgte Steven Birnstill für die Vorentscheidung. Zwar schrieb Luka Kalan wenige Minute später für die Slowenen an, das Spiel konnten sie aber nicht mehr drehen. Als die Hausherren ihren Torhüter vom Eis nahmen, erzielte Christian Jennes den 1:5-Endstand.

Goal Jesenice: Kalan (47./Pance-U. Sodja)
Goals Feldkirch: Gehringer (1.), Pfennich (11./Soudek-Kyllönen), Stanley (20./Soudek-Jennes), Birnstill (41.), Jennes (58./Stanley)

Hockey Milano Rossoblu – HK SZ Olimpija 4:6 (0:3; 4:0; 0:3)
Referees: MORI, PODLESNIK, Holzer, Vignolo

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge begann Mailand offensiv und kam schnell zu guten Möglichkeiten, doch Olimpija-Schlussmann Zan Us hielt dem Ansturm stand. Die Slowenen trafen hingegen mit der ersten Chance als Gregor Koblar erfolgreich abfälschte. Die Italiener bemühten sich weiter, doch die Gäste erzielten durch Miha Zajc auch den zweiten Treffer. Kurz vor der ersten Drittelpause erhöhte Zan Jezovsek in Unterzahl auf 0:3. Nach Wiederbeginn wechselte Olimpija den Torhüter, Tilen Spreitzer stand nun zwischen den Pfosten. Davide Xamin läutete die Aufholjagd der Hausherren in der 33. Minute ein, nur 43 Sekunden später verkürzte Guillame Doucet. Mailand hatte nun das Momentum und drehte das Spiel noch im Mittelabschnitt durch einen Doppelschlag von Edoardo Caletti. Die Gäste kamen im Schlussabschnitt zurück, Ales Kranjc (49‘) schlug in Überzahl zu. Zwei Minuten vor dem Ende brachte Ales Music die Slowenen wieder auf die Siegerstraße, es folgte der abschließende Treffer von Gal Koren ins verwaiste Tor.

Goals MIL: 1:3 Davide Xamin (32:32/Caletti-Brace); 2:3 Guillame Doucet (33:13/F.Verrault Paul-Brace); 3:3 Edoardo Caletti (37:56/F.Verrault Paul-Brace); Edoardo Caletti (39:47/Maks-Brace);
Goals HKO: 0:1 Gregor Koblar (04:00/Kranjc-Rajsar); 0:2 Miha Zajc (10:42/Koren); 0:3 Zan Jezovsek (19:06/SH1); 4:4 Ales Kranjc (48:11/PP1/Music-Zajc); 4:5 Ales Music (58:42/Kranjc-Zajc); 4:6 Gal Koren (59:52/EN/Kranjc-Music);

Red Bull Hockey Juniors – HC Fassa Falcons 7:0 (2:0, 4:0, 1:0)
Referees: FICHTNER, WIDMANN, Bedynek, Legat

Gegen Fassa kamen die beiden EBEL-Profis Daniel Jakubitzka und Alexander Cijan zu ihren ersten Einsätzen nach überstandener Verletztungspause. In der Anfangsphase spielten die Gäste zwar in Überzahl, Salzburg-Stürmer Nico Feldner hatte mit einem Stangenschuss Pech. Mit einem Mann mehr auf dem Eis gelang dem Tiroler nach idealem Zuspiel von Oliver Nordberg in der siebten Minute dann der verdiente Führungstreffer. Caspar Evertsson, der mit viel Übersicht von Christof Wappis bedient wurde, erhöhte nur wenig später auf 2:0. Druckvoll starteten die Red Bulls in den Mittelabschnitt, zwangen die Gäste zu einer erneuten Strafe. Das beste Powerplay der Liga zeigte seine Fähigkeiten und erhöhte prompt auf 3:0. Nico Feldner verwandelte ein perfektes Zuspiel von Oliver Nordberg per Direktabnahme. Kurz darauf war es der Spielmacher selbst, der auf 4:0 erhöhte. Mit Ablauf der nächsten Strafe trug sich Verteidiger Jesper Kokkila ebenfalls in die Torschützenliste ein. Die Juniors hatten in diesem Abschnitt aber noch nicht genug und so machte Valtteri Meisaari das halbe Dutzend Tore nach 40 Spielminuten voll. Die Red Bulls kamen auch nach der zweiten Pause mit viel Tempo aus der Kabine. Oliver Nordberg, unter kräftiger Hilfe des italienischen Schlussmanns, fixierte mit seinem Doppelpack den 7:0-Endstand. Leevi Laakso freute sich nach 60 Minuten über sein zweites Saison-Shutout.

Goals Salzburg: Feldner (7./PP/Nordberg-Kokkila, 24./PP/Nordberg), Evertsson (8./Wappis-Jakoubitzka), Nordberg (25./Feldner, 58./PP/Feldner-Schmitz), Kokkila (31./PP/Nordberg-Feldner), Meisaari (35./Pilloni-Cijan)

EK Die Zeller Eisbären – EC KAC II 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)
Referees: LOICHT, SUPPER, Matthey, Reisinger

Mit einem 3:0-Erfolg beim EK Zeller Eisbären bestätigte der EC-KAC II am Samstagabend seinen starken Aufwärtstrend der vergangenen Wochen in der Alps Hockey League. Im ersten Abschnitt waren die Gastgeber allerdings das Team mit den besseren Möglichkeiten, spätestens beim stark aufspielenden KAC-Goalie Jakob Holzer war jedoch Endstation. Im zweiten Drittel übernahmen die Klagenfurter mehr und mehr das Kommando: In der 38. Spielminute gelang den Gästen schließlich der erste Treffer, Philipp Cirtek traf mit einem Schuss über die Schoner von Torhüter Dominik Frank. Von Marco Richter angespielt, zimmerte Daniel Obersteiner den Puck vom Slot aus früh im dritten Drittel zum 0:2 in die Maschen. Niki Kraus sorgte in Minute 57 dann auch für die endgültige Entscheidung zu Gunsten des EC-KAC II: Bei einem energischen Vorstoß von Marco Richter arbeitete Kraus gut nach und fixierte den Endstand von 0:3.

Goals EC-KAC II: Cirtek (38./Pirmann-Sticha), Obersteiner (41./Richter-Schnetzer), Kraus (57./Richter-Obersteiner)

Wipptal Broncos Weihenstephan – Rittner Buam 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Referees: F. GIACOMOZZI, LAZZERI, M. Cristeli, Slaviero

Die Broncos beendeten die acht Spiele andauernde Siegesserie von Ritten und feierten ihren 43. Sieg im 102. Südtiroler Derby. Mit diesem Erfolg überholen die nun siebtplatzierten Wipptaler die „Buam“ auch in der Tabelle. Nach der starken Vorstellung am Donnerstag gegen Pustertal, war Ritten kaum wiederzuerkennen. Sterzing hingegen zeigte eine bärenstarke Leistung. Angeführt von Kyle Just, der praktisch im Alleingang die Rittner besiegte. Der 27-jährige Kanadier traf in jedem Drittel einmal, es waren seine Tore Nummer 18, 19 und 20 in dieser Meisterschaft. In der 11. Minute brachte er seine Mannschaft nach einem Zuspiel von Jure Sotlar mit 1:0 in Führung. Mitte des zweiten Drittels erhöhte er auf 2:0 und in der 44. Minute traf er in Überzahl (Dan Tudin saß auf der Strafbank), erneut nach einem Assist von Sotlar, zum 3:0-Endergebnis. Ritten hat aber schon am Dienstag die Chance zur Revanche, um 20 Uhr treffen dann in Klobenstein beide Teams erneut aufeinander.

Goals WSV: 1:0 Kyle Just (10:48/Sotlar-Hackhofer); 2:0 Kyle Just (27:47/Sotlar-McNally); 3:0 Brandon McNally (43:20/Just-Sotlar);

HC Pustertal Wölfe – Migross Supermercati Asiago Hockey 4:0 (1:0; 1:0; 2:0)
Referees: LEGA, VIRTA, Basso, Terragni

Der HC Pustertal schlug Asiago mit 4:0, erzielte dabei vor 2.000 Zuschauern alle Treffer in Überzahl. Die Hausherren mussten auf Tommaso Traversa, Danny Elliscasis und Simon Berger verzichten, während Michele Marchetti und Phil Pietroniro bei Asaigo auflaufen konnten. Der Meister hielt in der Anfangsphase gut dagegen, vergab aber in Überzahl die erste große Chance. Die Hausherren machten es in ihrem Powerplay besser. Zunächst vergab Gander noch, beim Versuch von Max Oberrauch war Asiago-Goalie Frederic Cloutier aber chancenlos. Gegen Ende des ersten Abschnitts vergaben die Hausherren weitere Möglichkeiten, für das nächste Tor sorgte Cody Corbett nach Wiederbeginn. Die Gäste erfingen sich, einzig der Puck wollte nicht ins gegnerische Tor, auch bei einer Chance von Marco Rosa blieb ihnen der Torschrei im Hals stecken. Ivan Althuber drückte nach 42 Minuten einen Rebound in die Maschen, dann traf Armin Hofer per Distanzschuss zum 0:4-Endstand.

Goals PUS: 1:0 Max Oberrauch (12:08/PP1/Armin Helfer-Markus Gander); 2:0 Cody Corbett (22:18/PP1/Oberruach-Helfer); 3:0 Ivan Althuber (42:39/PP1/Hofer-T.Virtala); 4:0 Armin Hofer (49:00/PP1/M.Virtala-T.Virtala);

HC Gherdeina valgardena.it – EC Bregenzerwald 3:2 (2:0; 1:2; 0:0)
Referees: MOSCHEN, STEFENELLI, Bedana, P. Giacomozzi

Während Damian Bergmaister ins Lineup zurückkehrte, musste Gröden auf die drei Vinatzer-Brüder verzichten. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen nach sechs Minuten durch Benjamin Kostner in Führung. Die Vorarlberger fanden nicht zu ihrem Spiel und nahmen auch einige Strafen. In doppelter Überzahl erhöhte Michael Sullmann auf 2:0, dabei blieb es auch bis zur ersten Drittelpause. Gröden hatte das Spiel auch nach Wiederbeginn im Griff, Simon Pitschieler verwertete einen Abpraller nach Lundström-Schuss. Die Hausherren ließen sich jedoch mit einigen Strafen von ihrem Weg abbringen und Philipp Poschmann brachte die Gäste in doppelter Überzahl auf die Anzeigetafel. Als Kai Fassler wenig später einen Schuss ins Tor abfälschte, war Bregenzerwald wieder zurück. In weiterer Folge vergab der ECB einige gute Einschussmöglichkeiten, und auch im dritten Drittel hielt die Verteidigung der Südtiroler den Angriffen stand.

Goal GHE: 1:0 Benjamin Kostner (06:44/Eastman-Roupec); 2:0 Michael Sullmann Pilser (13:34/PP2/Lundstrom-Roupec); 3:0 Simon Pitschieler (25:34/Lundstrom – I. Demetz);
Goal ECB: 3:1 Philipp Poschmann (32:39/PP2/C.Ban); 3:2 Kai Fassler (35:07/Vonbun);

Presseinfo Alps Hockey League/AHL

02.12.2018