Eishockey, Alps Hockey League

© Sportreport

Im einzigen Sonntagsspiel der Alps Hockey League hat S.G. Cortina Hafro den EHC Alge Elastic Lustenau zum zweiten Mal in dieser Saison besiegt. Die Italiener feierten einen 5:3-Heimsieg und landeten einen zwischenzeitlich wichtigen Erfolg für einen Platz unter den Top-12 und der damit verbundenen Teilnahme am Playoff.

Lustenau, das seine siebente Saisonniederlage hinnehmen musste, verpasste den Sprung auf Platz zwei in der Tabelle und bleibt Fünfter.

So, 02.12.2018, 17:00: S.G. Cortina Hafro – EHC Alge Elastic Lustenau 5:3 (1:1; 2:2; 2:0)
Referees: PINIE, PODLESNIK, De Zordo, Holzer

S.G. Cortina Hafro musste in diesem Spiel auf die beiden U20-Nationalteamspieler Francesco Taufer und Giovanni Toffoli verzichten, beim EHC Alge Elastic Lustenau, der nach acht Tagen wieder ein Spiel bestritt, fehlte David Slivnik. Die erste Strafe der Vorarlberger führte zum ersten Powerplay-Treffer dieser Partie: Während Philipp Winzig auf der Strafbank saß, netzte Nick Trecapelli ins Kreuzeck zur 1:0-Führung des Heimteams. Cortina spielte dann sehr verhalten. Die Gäste aus Lustenau kamen in der 16. Minute zum Ausgleich, als David König die Scheibe zentral auf das Tor abgab und diese von Chris D’Alvise unhaltbar abgefälscht wurde.

Das zweite Drittel begann dann turbulent: Martin Grabher Maier traf 45 Sekunden nach Wiederbeginn zur erstmaligen Führung der Gäste. Er profitierte von einem Turover Cortinas. Doch die Italiener zeigten sich unbeeindruckt dessen und schlugen nicht ganz zwei Minuten später zurück. Ein Doppelschlag innerhalb von nur 27 Sekunden brachte dem Heimteam die abermalige Führung. Lustenau wechselte dann den Tormann aus, Timo Waldherr kam zum Einsatz. Das Spiel war weiterhin offen. Chancen gab es auf beiden Seiten. Etwa zur Hälfte des zweiten Abschnitts sorgte Chris D’Alvise mit seinem zweiten Treffer im Spiel für den abermaligen Ausgleich von Lustenau.

Der dritte Abschnitt begann ähnlich der beiden ersten: Nick Trecapelli sorgte mit seinem zweiten Tor nach zweieinhalb Minuten für die erneute Führung des Heimteams. Mit diesem Zeitpunkt wurde Cortina zunehmend souveräner und konnte sich auch auf Marco De Filippo verlassen, der großartige Saves zeigte. Den Schlusspunkt setzte Devin Di Diomete mit einem Empty-Net-Goal.

Goals COR: 1:0 Nick Trecapelli (01:26/PP1/Ayotte-F.Adami); 2:2 Devin Di Diomete (22:21/Bruneteau); 3:2 Mathieu Ayotte (22:48/R.Lacedelli -L.Barnabò); 4:3 Nick Trecapelli (42:24/Moser-Sanna); 5:3 Devin Di Diomete (59:15/EN/Brunetau-Vӓnttinen)

Goals EHC: 1:1 David König (16:49/Grabher Meier); 1:2 Martin Grabher Meier (20:45/D’Alvise-Auer); 3:3 Chris D’Alvise (28:37/PP1/Vallerand-Labrecque);

Presseinfo Alps Hockey League/AHL

02.12.2018