Graz, UBSC Graz

© Sportreport

Der UBSC Raiffeisen Graz bestreitet am Dienstag sein letztes Heimspiel im diesjährigen Alpe Adria Cup. Der aktuell Siebente der ADMIRAL Basketball Bundesliga empfängt um 20.30 Uhr BK Armex Decin. Die Tschechen führen in Gruppe A und brauchen aus den verbleibenden zwei Spielen noch einen Sieg für den Aufstieg. Die Österreicher liegen nach vier Spielen ohne Sieg an letzter Stelle und haben keine Möglichkeit mehr das Viertelfinale zu erreichen. Bereits um 18.00 Uhr findet ein Spiel von UBI Graz im Rahmen der Central European Women League statt.

Der UBSC Raiffeisen Graz hat das Hinspiel bei BK Armex Decin mit 76:86 verloren. Ohne Kapitän Anton Maresch zeigte der Tabellensiebente der ADMIRAL Basketball Bundesliga damals eine couragierte Leistung und musste sich erst im Schlussviertel geschlagen geben. Die Tschechen liegen aktuell in der heimischen Meisterschaft auf dem vierten Rang, haben dort aber die letzten beiden Spiele vor dem International Break verloren. Auch der UBSC ist in der heimischen Meisterschaft schon seit zwei Spielen sieglos. „Wir waren in Decin äußerst knapp an einem Erfolgserlebnis dran. Dieses wollen wir in voller Besetzung nun erreichen“, sagt Headcoach Milos Sporar.

„Es freut uns, dass wir am kommenden Dienstag die Basketballfans mit zwei interessanten internationalen Spielen verwöhnen können. Wir wollen gegen den Tabellenführer jedenfalls die ersten Punkte machen“, berichtet UBSC-Manager Michael Fuchs. Im Vorfeld dieser Begegnung trifft UBI Graz im Rahmen der Central European Women League auf BK Zabiny Brno. Dieses Spiel startet um 18.00 Uhr.

Alpe Adria Cup, Gruppe B:
UBSC Raiffeisen Graz – BK Armex Decin (Dienstag, 20.30 Uhr im Raiffeisen Sportpark)

03.12.2018