Innsbruck

© Sportreport

Der HC Innsbruck will gegen die Black Wings Linz punkten um den Abstand auf die Top6 zu verkürzen.

Mund abwischen und weiter. Haie-Headcoach Rob Pallin setzte schnell einen Haken unter die deutliche 1:5-Niederlage in Klagenfurt. Zu clever und abgebrüht agierte der Rekordmeister in manchen Situationen, wenngleich die Haie für eine solide Leistung einmal mehr nicht belohnt wurden. Gerade in diesen Spielen wird deutlich was den Tirolern auf die absolute Spitze noch fehlt. „Der KAC war eiskalt und hat unsere individuellen Fehler gnadenlos bestraft. Natürlich wäre mehr drinnen gewesen, aber wir kämpfen weiter“, weiß der US-Amerikaner wohlwissend, dass bereits am Freitag der nächste schwere Brocken auf die Innsbrucker wartet. Mit den Black Wings Linz gastiert das Team der Stunde in der TIWAG-Arena. „Linz hat einen richtig guten Kader und ist ein Favorit auf den Titel. Sie sind einfach ein bisschen später in Schwung gekommen. Wir stehen vor einer ganz schweren Aufgabe“, weiß Pallin.
Verteidiger Florian Pedevilla fordert höchste Konzentration und Einsatz. Nur wenn die kleinen Details beäugt werden sind Punkte möglich. „Es ist an der Zeit, dass wir uns unserer Situation noch mehr bewusst werden. Wir können nur über eine solide Defensive und über viel Leidenschaft erfolgreich sein. Wir haben zwar viel Talent in der Mannschaft aber das alleine reicht einfach nicht. Jeder muss an Bord sein“, so das Eigengewächs.

Positive Nachrichten gibt es von Verteidiger Michael Boivin. Der Kanadier kehrt nach seiner Sperre wieder in das Lineup zurück und hofft dabei auf einen erfolgreichen Abend. „Wir haben mit den Oberösterreichern noch eine Rechnung offen, die wollen wir begleichen.“

HC TWK Innsbruck – Black Wings Linz Freitag, 19:15 Uhr

Medieninfo HC Innsbruck

06.12.2018