Fivers II schließen zu Kärnten und St. Pölten in der spusu CHALLENGE auf - 2 Spiele binnen 48 Stunden in der spusu LIGA

© Sportreport

Der HC Fivers WAT Margareten II entscheidet das Wiener Derby bei WAT Atzgersdorf klar mit 29:23 für sich. Den Grundstein zum Erfolg legte man gleich in den ersten acht Spielminuten in denen man sich mit 5:0 absetzen konnte. Bis zur Halbzeit gelang es, diesen Vorsprung noch um ein weiteres Tor auf 14:8 auszubauen.

Die ersten Minuten nach Seitenwechsel gehörten erneut den Fivers II, die mit dem 3:0-Lauf auf 17:8 endgültig jegliche Hoffnungen der Gastgeber auf einen Heimsieg begruben. In der Tabelle konnte man mit dem Auswärtssieg vorläufig nach Punkten mit Schlafraum.at Kärnten und der Sportunion Die Falken St. Pölten gleichziehen. Am morgigen Freitag wird der 14. Spieltag im Grunddurchgang der spusu CHALLENGE, Österreichs zweithöchster Spielklasse im Männerhandball, mit dem Steirer-Derby HC Bruck vs. HSG Bärnbach/Köflach, dem NÖ-Derby Vöslauer HC vs. Sportunion Die Falken St. Pölten, den Duellen UHC Erste Bank Hollabrunn vs. Schlafraum.at Kärnten und Union Sparkasse Korneuburg vs. ATV Auto Pichler Trofaiach, abgeschlossen.

14. Spieltag spusu CHALLENGE Grunddurchgang
WAT Atzgersdorf vs. HC Fivers WAT Margareten II 23:29 (8:15)

Do., 06. Dezember 2018, 19:00 Uhr
Werfer WAT Atzgersdorf: Markus Mahr (7), Milos Milicevic (5), Nico Kufner (4), Ivan Brandic (3), Leon Carniel (2), Alexander Trzil (1), Matthias Mayer (1)
Werfer HC Fivers WAT Margareten II: Marc-Andre Haunold (7), Leander Brenneis (4), Marin Kopic (4), Lukas Hutecek (3), Maximilian Riede (2), Maximilian Nicolussi (2), Eric Damböck (2), Christian Saric (1), Elias Derdak (1), Igor Vuckovic (1), Fabian Glätzl (1), Clemens Polszter (1)

HC Bruck vs. HSG Bärnbach/Köflach
Fr., 07. Dezember 2018, 19:30 Uhr

Vöslauer HC vs. Sportunion Die Falken St. Pölten
Fr., 07. Dezember 2018, 20:00 Uhr

UHC Erste Bank Hollabrunn vs. Schlafraum.at Kärnten
Fr., 07. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Union Sparkasse Korneuburg vs. ATV Auto Pichler Trofaiach
Fr., 07. Dezember 2018, 20:00 Uhr

Tabelle spusu CHALLENGE

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 HSG Remus Bärnbach/Köflach 13 10 1 2 374:316 +58 21
2 UHC Erste Bank Hollabrunn 13 8 2 3 378:313 +65 18
3 HC Bruck 13 8 2 3 370:333 +37 18
4 Union Sparkasse Korneuburg 13 7 1 5 384:373 +11 15
5 Sportunion Die Falken St. Pölten 13 6 1 6 328:328 0 13
6 HC FIVERS WAT Margareten 2 14 6 1 7 405:416 -11 13
7 Schlafraum.at Kärnten 13 6 1 6 335:360 -25 13
8 WAT Atzgersdorf 14 4 0 10 382:416 -34 8
9 Vöslauer HC 13 3 2 8 302:352 -50 8
10 ATV Auto Pichler Trofaiach 13 2 1 10 307:358 -51 5

Zwei Spiele binnen 48 Stunden
Auf acht Teams aus der spusu LIGA wartet ein intensives Handball-Wochenende. Am Freitag steht der 15. Spieltag in der Hauptrunde an, wo es im LAOLA1.tv-Livespiel zur Neuauflage des Finales von 2018 kommt: HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard. Bregenz Handball empfängt die Handball Tirol, die RETCOFF HSG Graz die SG Handball Westwien, die Union Leoben den HC Linz AG und der SC Ferlach Tabellenführer UHK Krems. Bereits am Sonntag geht es für Graz, Hard, Westwien, Bregenz, Handball Tirol, die Fivers, Leoben und Krems im ÖHB Cup-Achtelfinale zur Sache.

Der HC Hard bekommt es am Wochenende gleich mit beiden Wiener Clubs zu tun. Am Freitag geht es für den Cupsieger zur Neuauflage des Meisterschaftsfinales zu den Fivers in die Hollgasse, am Sonntag empfängt man im Cup-Achtelfinale die SG Handball Westwien. In der Meisterschaft kann man mit einem Auiswärtssieg bei den Fivers einen großen Schritt Richtung Bonusrunde machen, zudem kann Trainer Klaus Gärtner mittlerweile beinahe auf den gesamten Kader zugreifen.

Heimspiel-Doppel für Fivers
Ein anderes Bild zeichnet sich bei den Fivers ab. Der Meister liegt aktuell drei Punkte hinter einem Platz in der Bonusrunde und ist von Ausfällen geplagt. Zwei Punkte im LAOLA1.tv-Livespiel gegen Hard würde die Wiener wieder in eine bessere Ausgangsposition bringen. Als Ansporn stehen den Fivers zwei Heimspiele bevor: Am Freitag das spusu LIGA-Duell mit dem HC Hard, am Sonntag das ÖHB Cup-Achtelfinale gegen die Union Leoben.

Weite Wege für Bregenz und Handball Tirol
Einen heißen Kampf darf man sich in der Handballarena Rieden/Vorkloster erwarten, wo Bregenz Handball die Handball Tirol am Freitag empfängt. Zwei Punkte trennen die beiden Teams lediglich voneinander. Ein Spiel um „doppelte“ Punkte im Kampf um die Bonusrunde. Bregenz muss anschließend im ÖHB Cup zum spusu CHALLENGE-Verein HC Bruck. Die Handball Tirol muss nach dem Spiel im westlichsten Bundesland ins südlichste reisen, zu Schlafraum.at Kärnten.

Doppelbelastung auch für RETCOFF HSG Graz und Westwien
Am Freitag heißt es für die RETCOFF HSG Graz gegen die SG Handball Westwien einmal mehr, die Hütte zum brennen zu bringen. Mit einem Heimsieg ist den Steirern die Bonusrunde kaum noch zu nehmen. Im Cup geht es am Sonntag zum UHC Erste Bank Hollabrunn. Für Westwien steht nach dem schweren Auswärtsspiel im Raiffeisen Sportpark Graz ein weiteres bevor: am Sonntag geht es zu Cup-Titelverteidiger HC Hard ins Ländle.

Leoben will Revanche
Wie die Grazer konnte sich auch der HC Linz AG diese Woche Voll und Ganz auf das Spiel in der spusu LIGA vorbereiten. Da die Linzer in der ersten Runde des Cupbewerbs gegen den UHK Krems ausschieden, liegt die gesamte Konzentration auf den restlichen Partien in der Liga. Da geht es zunächst zur Union Leoben in die Steiermark. Die Steirer ihrerseits sind am Freitag auf Revanche für die Hinspielniederlage aus, werden dann aber auch alle Kräfte für das schwere Auswärtsspiel im Cup am Sonntag beim HC Fivers WAT Margareten benötigen.

Ferlach: Volle Konzentration auf Krems
Der SC Ferlach hat sein ÖHB Cup-Achtelfinalspiel bereits erfolgreich hinter sich gebracht, fixierte am 2. Dezember mit dem 33:28-Auswärtssieg über die Union Sparkasse Korneuburg als erstes Team den Einzug ins Viertelfinale. Die Kärntner konnten sich damit bereits die ganze Woche einzig auf den nächsten Gegner vorbereiten, und der lautet UHK Krems. Für die Kremser geht es nach dem spusu LIGA-Duell im Süden am Sonntag weiter nach Oberösterreich wo man im Cup auf den SK Keplinger Traun trifft.

15. Spieltag spusu LIGA Hautprunde
Bregenz Handball vs. Handball Tirol
Fr., 07. Dezember 2018, 19:00 Uhr

RETCOFF HSG Graz vs. SG Handball Westwien
Fr., 07. Dezember 2018, 19:00 Uhr

HC Fivers WAT Margareten vs. HC Hard
Fr., 07. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Union Leoben vs. HC Linz AG
Fr., 07. Dezember 2018, 19:00 Uhr

SC Ferlach vs. UHK Krems
Fr., 07. Dezember 2018, 19:30 Uhr

Tabelle spusu LIGA

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Punkte
1 UHK Krems 14 10 1 3 408:365 +43 21
2 RETCOFF HSG Graz 14 9 1 4 371:369 +2 19
3 HC Hard 14 7 4 3 353:335 +18 18
4 Bregenz Handball 14 6 4 4 384:361 +23 16
5 SG Handball Westwien 14 7 2 5 389:367 +22 16
6 Handball Tirol 14 5 4 5 366:353 +13 14
7 HC Fivers WAT Margareten 14 5 3 6 398:396 +2 13
8 SC Ferlach 14 4 2 8 406:438 -32 10
9 Union Leoben 14 4 1 9 397:435 -38 9
10 HC Linz AG 14 2 0 12 377:430 -53 4

spusu LIGA: Fivers empfängt im LAOLA1.tv-Livespiel Hard
Bereits am Freitag steht die komplette 15. Runde des spusu LIGA-Grunddurchgangs auf dem Programm. Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten (7.) empfängt im LAOLA1.tv-Livespiel ab 19 Uhr ÖHB-Cupsieger HC Hard (3.). Überraschungsmannschaft RETCOFF HSG Graz (2.) bittet die SG Handball Westwien (5.) in den neuen Raiffeisen Sportpark. Rekordmeister Bregenz Handball (4.) trifft auf die Handball Tirol (6.). Aufsteiger Union Leoben (9.) hat das abgeschlagene Schlusslicht HC Linz AG (10.) zu Gast. Anwurf ist jeweils 19 Uhr. Tabellenführer UHK Krems beschließt den 15. Spieltag ab 19.30 Uhr beim SC Ferlach (8.).

Die Fivers konnten am vergangenen Wochenende nach sechs sieglosen Spielen wieder gewinnen, feierten in Linz einen knappen Auswärtserfolg. Am Freitag will das Team von Cheftrainer Peter Eckl zu Hause im Duell mit Hard nachlegen, sich für drei Heimpleiten in Folge rehabilitieren und so im Rennen um ein Bonusrunden-Ticket bleiben. Derzeit fehlen drei Punkte auf Rang fünf. Die Roten Teufel stehen wesentlich besser, als Dritte sind sie auf Kurs. Auswärts ist Hards Bilanz allerdings durchwachsen: Die drei Saison-Niederlage kassierte man in der Fremde. Das Hinspiel endete unentschieden. „In Anbetracht der gegenwärtigen Situation ist es eine David-gegen-Goliath-Begegnung. Die Harder zeigten in den vergangenen Wochen in Bestbesetzung alte Stärken. Davon sind wir gegenwärtig noch weit entfernt, brauchen für dieses Spiel volle Power, unser ganzes Leistungspotenzial, einen besonderen Tag und dann auch das notwendige Glück“, so Fivers-Coach Eckl.

Westwien ist aktuell für die Bonusrunde qualifiziert, kommt als Tabellenfünfter nach Graz und brennt auf Revanche für die knappe Heimpleite am sechsten Spieltag. „Langsam geht der Grunddurchgang seinem Ende zu und es wird immer knapper. Momentan stehen wir am besseren Platz, diesen wollen wir am Freitag natürlich verteidigen. Wir wollen gewinnen“, stellt Graz-Trainer Ales Pajovic klar. In der Tabelle trennen die Teams drei Zähler. In den vergangenen fünf Runden konnte Westwien sogar einen Punkt mehr sammeln als der Tabellenzweite (7 gegenüber 6). „Es wird sicher ein geiles Spiel. Vergangenes Jahr konnten wir in Graz gewinnen, und das wollen wir Freitag wiederholen. Mit einem Sieg würden wir uns in eine sehr gute Ausgangslage für die letzten drei GD-Spiele innerhalb von sechs Tagen bringen“, erläutert Westwiens Matthias Führer.

Bregenz konnte drei Spiele nicht mehr gewinnen, im Duell mit Handball Tirol will die Ländle-Sieben wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Schwazer kommen allerdings mit viel Selbstvertrauen in die Handballarena Rieden, konnten sie doch in den vergangenen sechs Runden zehn Punkte sammeln. „Das ist ein ganz wichtiges Spiel im Kampf um die Bonusrunde. Wir haben zuletzt gezeigt, dass wir Handball spielen können. Jetzt müssen einfach auch die Punkte her. Ich hoffe, dass wir bis Freitag wieder ein paar Spieler dazu bekommen und mit einer starken Leistung den Sieg holen“, so Bregenz-Spielmacher Nico Schnabl, der mit seinen Teamkollegen das erste Aufeinandertreffen am 9. Oktober für sich entscheiden konnte.

Aufsteiger Leoben startete mit vier Niederlagen in die Saison. Danach haben die Steirer allerdings eine nur noch knapp negative Bilanz, holten in zehn Spielen vier Siege und ein Unentschieden. Die kommenden Gegner müssen hingegen bereits seit zwei Monaten auf ein Erfolgserlebnis warten. Linz kommt nach acht Niederlagen am Stück als klarer Außenseiter nach Leoben. Das erste Saisonduell ging allerdings an die Stahlstädter!

Krems würde im Falle eines Sieges in Ferlach einen weiteren Schritt Richtung Gewinn des Grunddurchgangs machen. Die Wachauer fuhren in den vergangenen acht Runden 13 Punkte ein, nur noch Graz und Hard sind ihnen auf den Fersen. Für die Kärntner, sie haben zehn Zähler auf ihrem Konto, geht es in erster Linie darum, sich für die Quali-Runde in gute Position zu bringen.

spusu LIGA, 15. Runde
07.12., 19:00: Bregenz Handball – Handball Tirol
07.12., 19:00: RETCOFF HSG Graz – SG Handball Westwien
07.12., 19:00: HC Fivers WAT Margareten – HC Hard
07.12., 19:00: Union Leoben – HC Linz AG
07.12., 19:30: SC Ferlach – UHK Krems

spusu CHALLENGE: Wr. Derby zum Auftakt der 14. Runde
Bereits am Donnerstag erfolgt der Auftakt zur 14. spusu CHALLENGE-Runde. Der WAT Atzgersdorf (8.) bittet die zweite Mannschaft des HC Fivers WAT Margareten (7.) in die Hans-Lackner-Halle. Spielbeginn ist 19 Uhr. Das Schlagerspiel steigt Freitagabend (19.30 Uhr): Der HC Bruck (3.) empfängt im Steiermark-Derby Tabellenführer HSG Bärnbach/Köflach. Der UHC Erste Bank Hollabrunn (2.) hat ab 20 Uhr Schlafraum.at Kärnten (6.) zu Gast. Zeitgleich bestreiten der Vizemeister der vergangenen Saison, der Vöslauer HC (9.), und die Sportunion Die Falken St. Pölten (5.) das Niederösterreich-Derby. Union Sparkasse Korneuburg (4.) wird vom Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach gefordert.

Den Fivers II fehlen zwei Punkte auf einen Platz im Oberen Playoff. Mit einem Sieg bei Tabellennachbarn Atzgersdorf könnten sie Boden gutmachen. Für den Aufsteiger geht es wohl nur noch darum, sich für die zweite Saisonhälfte in eine gute Ausgangsposition zu bringen, fehlen doch auf Rang fünf bereits fünf Zähler. Das Wiener-Derby ist auch das Duell jener Mannschaften, die die meisten Gegentreffer kassierten (Atzgersorf 387, Fivers 393). Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit: 39:31 für die Fivers II. „Das Derby ist natürlich eine besondere Herausforderung, auf die wir uns seit Wochen freuen. Für Spiele wie diese arbeiten wir akribisch, versuchen wir auf den Punkt genau unsere Leistung zu bringen. Ich hoffe auch auf starke Unterstützung durch unsere Fans: Die werden wir ebenso wie ein sehr gutes Spiel brauchen, damit wir die zwei Punkte mitnehmen“, erläutert Fivers-Trainerin Sandra Zapletal.

Leader Bärnbach/Köflach hat in 13 Runden 21 Punkte gesammelt, drei mehr als die Verfolger aus Hollabrunn und Bruck. Freitagabend wollen sich Kapitän Deni Gasperov und Co. für die Heimniederlage gegen Bruck (25:29) revanchieren. „Wir brauchen Derby-Stimmung und jeden einzelnen von euch zur Unterstützung! Nur gemeinsam sind wir stark“, lädt Gasperov die HSG-Fans ein, ihn und sein Team zum Auswärtsmatch zu begleiten.

Kärnten kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge und rutschte aus den Top-5. Die Klagenfurter sind daher in Hollabrunn Außenseiter. Die Wienviertler weisen das beste Torverhältnis auf (+65) und stellen die beste Abwehr (313 Gegentreffer). Ein Grund für das klar negative Torverhältnis (-25) des Tabellensechsten ist das Ergebnis aus dem Hinspiel, als man in der Heimhalle mit 19:31 unter die Räder kam.

Auf der Überholspur befindet sich St. Pölten. Die Falken verloren zwar fünf ihrer ersten sieben Saisonspiele, starteten dann aber eine Aufholjagd, fuhren in sechs Partien neun Punkte ein und stehen bereits auf Platz fünf. Sie haben ebenso viele Tore geworfen wie bekommen (328). Über ein Drittel der Treffer geht auf das Konto von Liga-Topscorer Peter Schildhammer (110). Am Freitag gastiert St. Pölten in Bad Vöslau. Die Thermenstädter stellen den schwächsten Angriff (302 Tore) und stehen nur auf Rang neun, sind aber keinesfalls zu unterschätzen, daheim gegen die drei Top-Teams noch ungeschlagen. Hollabrunn konnte knapp geschlagen werden, gegen Bärnbach/Köflach und Bruck gab es eine Punkteteilung. Vöslau ist die Mannschaften mit der schwächsten Siebenmeterquote, nur 58,62% (34 von 58) wurden verwertet. St. Pölten kassierte die wenigsten Zweiminutenstrafen (45). In der Hinrunde behielten die Falken mit 22:18 die Oberhand.

Den besten Angriff der Liga stellt Korneuburg (384 Tore/29,54 pro Spiel), allerdings auch die drittschwächste Abwehr (373). Im Duell mit Trofaiach peilt der Tabellenvierte den achten Sieg an, will dem OPO-Ticket einen weiteren Schritt näher kommen. Die Steirer stehen mit erst fünf Punkten und damit zehn weniger als Korneuburg am Tabellenende. Trofaiach bekam die mit Abstand wenigsten Siebenmeter zugesprochen (20 von 27 verwertet). Über Korneuburg wurden die meisten Zeitstrafen verhängt (67), in Trofaiachs Kader findet sich jener Spieler, der von den Schiedsrichtern am häufigsten mit Zweiminutenstrafen bedacht wurde (Thomas Illmayer: 20). Das erste Saisonduell gewann Korneuburg 35:27.

spusu CHALLENGE, 14. Runde
06.12., 19:00: WAT Atzgersdorf – HC Fivers WAT Margareten 2
07.12., 19:30: HC Bruck – HSG Bärnbach/Köflach
07.12., 20:00: Vöslauer HC – Sportunion Die Falken St. Pölten
07.12., 20:00: UHC Erste Bank Hollabrunn – Schlafraum.at Kärnten
07.12., 20:00: Union Sparkasse Korneuburg – ATV Auto Pichler Trofaiach

15 ÖHB-Cup-Achtelfinalspiele am Wochenende
Das Handball-Wochenende steht ganz im Zeichen des ÖHB-Cup-Achtelfinales der Damen und Herren. Da der SC Ferlach bereits am vergangenen Sonntag bei der Union Sparkasse Korneuburg 33:28 gewinnen konnte, gehen 15 Partien in Szene.

Bei den Damen ist Titelverteidiger UHC Stockerau auswärts bei Landesligist SG Voitsberg/Bärnbach-Köflach klar zu favorisieren. Rekordcupsieger Hypo NÖ gastiert bei der Underdog Union APG Korneuburg. Weiters stehen vier „WHA-Duelle“ auf dem Programm: MGA Fivers vs. HC Feldkrich, HIB Handball Graz vs. SSV Dornbirn Schoren, Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC vs. Union St. Pölten und UHC Eggenburg vs. ZV Handball Wr. Neustadt. WHA-Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach wird vom Zweitligisten UHC Admira Landhaus gefordert. In der Begegnung des SC Ferlach/Feldkirchen mit dem SK Keplinger-Traun treffen Bundesligateams aufeinander.

Bei den Herren lautet der Schlager HC Hard gegen SG Handball Westwien. Das „spusu LIGA-Duell“ ist die Neuauflage des vergangenen Cup-Finales. Am 31. März hatten sich die Roten Teufel in der Verlängerung den Titel gesichert. „Eine interessante Herausforderung. Zum Glück haben wir Heimrecht“, meinte Hards Sportlicher Leiter Thomas Huemer nach der Auslosung.

Meister HC Fivers WAT Margareten bekam mit JURI Union Leoben einen Ligakonkurrenten zugelost. Der UHK Krems gastiert beim oberösterreichischen Landesligisten SK Keplinger-Traun. Dreimal fordert ein spusu CHALLENGE-Team eine spusu LIGA-Mannschaft: HC Bruck vs. Bregenz Handball, Schlafraum.at Kärnten vs. Handball Tirol und UHC Erste Bank Hollabrunn vs. RETCOFF HSG Graz. Bundesliga-Tabellenführer HSG Bärnbach/Köflach empfängt die zweite Mannschaft der Fivers.

ÖHB-Cup-Achtelfinale
Herren

02.12., 18:00: Union Sparkasse Korneuburg – SC Ferlach 28:33 (11:17)
09.12., 14:30: UHC Erste Bank Hollabrunn – RETCOFF HSG Graz
09.12., 17:00: HC Hard – SG Handball Westwien
09.12., 18:00: HSG Bärnbach/Köflach – HC Fivers WAT Margareten 2
09.12., 18:00: HC Bruck – Bregenz Handball
09.12., 18:00: Schlafraum.at Kärnten – Handball Tirol
09.12., 18:00: HC Fivers WAT Margareten – JURI Union Leoben
09.12., 18:00: SK Keplinger-Traun – UHK Krems

Damen
08.12., 16:00: SG Voitsberg/Bärnbach-Köflach – UHC Stockerau
08.12., 16:15: HIB Handball Graz – SSV Dornbirn Schoren
08.12., 17:30: MGA Fivers – HC Feldkrich
08.12., 17:30: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – Union St. Pölten
08.12., 20:00: UHC Eggenburg – ZV Handball Wr. Neustadt
09.12., 18:00: SC Ferlach/Feldkirchen – SK Keplinger-Traun
09.12., 18:00: Union APG Korneuburg – Hypo NÖ
09.12., 18:00: UHC Admira Landhaus – ATV Auto Pichler Trofaiach

Presseinfo ÖHB/spusu LIGA/spusu CHALLENGE/Agentur sportlive

06.12.2018