Black Wings Linz

© Sportreport

Auf die heimstarken Black Wings Linz kommt mit Salzburg eine schwierige Aufgabe zu.

Wie schnell sich das Blatt in der EBEL wenden kann, stellten die LIWEST Black Wings Linz zuletzt hervorragend unter Beweis. Während man lange Zeit strauchelte und sich schwer tat, so erlebt die Mannschaft von Troy Ward momentan einen regelrechten Erfolgslauf.

Davon zeugt unter anderem der gestrige 5:0 Erfolg in Innsbruck, der auch Dan DaSilva zufrieden stellt: „Die Jungs haben heute einen guten Job gemacht! Die schnelle 1:0 Führung und die Powerplays waren gut für uns.“

Das Durchhaltevermögen von sowohl Spielern als auch Fans machte sich bezahlt. Derzeit rangieren die LIWEST Black Wings auf Tabellenplatz fünf und haben 47 Punkte gesammelt. Auf den momentanen Spitzenreiter, die spusu Vienna Capitals, fehlen nur mehr drei Zähler.

Mit Sicherheit beflügelt die jüngste Vergangenheit die Cracks aus Oberösterreich. Und das ist auch gut so. Denn am morgigen Sonntag müssen sie eine richtig harte Nuss knacken: Red Bull Salzburg.

Die Mozartstädter kommen mit einer Riesenportion Selbstvertrauen in die Keine Sorgen Eisarena. Das liegt nicht nur an Tabellenplatz drei, denn Greg Poss‘ Truppe innehält. Auch die Erfolge in der Champions Hockey League geben ihnen Aufschwung: Denn die Bullen stießen bis ins Viertelfinale vor und setzten sich im Hinspiel mit 3:2 gegen Kärpät Oulu durch, die sich in der finnischen Liiga auf Tabellenplatz eins befinden.

Das morgige Duell zwischen den Stahl- und den Mozartstädtern wird ohne Zweifel ein richtiger Schlager. Denn die Statistik lässt auf eine brisante Begegnung zweier Teams schließen, die in den vergangenen EBEL-Partien formstärker als alle anderen Mannschaften waren.

Geht es nach den in den letzten fünf Spielen eingeheimsten Punkten, so liegen die Linzer vor den Salzburgern auf Platz eins. Denn während die LIWEST Black Wings das Maximum von 15 Zählern herausholten, gaben die Bullen mit 14 Zählern einen Punkt gegen Wien ab. Erst im Shootout entschieden sie das Spiel für sich.

Die meisten Tore in den vergangenen fünf Matches erzielte aber Salzburg: 25 Mal jagten sie die Scheibe in die gegnerischen Maschen. Kein anderes EBEL Team traf häufiger. Auf diese Bestmarke fehlen den Stahlstädtern lediglich zwei Treffer – allerdings lassen sie mit ihrer starken Defensivleistung aufhorchen. Nur fünf Mal klingelte es in den jüngsten fünf Partien im eigenen Kasten. Zwei der insgesamt vier Shutouts gab es in diesem Zeitraum zu feiern.

Wenn die LIWEST Black Wings morgen ihre Heimstärke erneut ausspielen können, stehen die Zeichen gut, den Salzburgern an der Unteren Donaulände Paroli bieten zu können!

Sonntag, 9. Dezember 2018, 17:30 Uhr LIWEST Black Wings Linz – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: Dipietro, Sternat, Kontschieder, Nothegger

Medieninfo Black Wings Linz

08.12.2018