Die Vorschauen auf die spusu LIGA, spusu CHALLENGE und WHA

© Sportreport

Gipfeltreffen in der spusu LIGA: Tabellenführer UHK Krems empfängt am Freitag zum Auftakt der 16. Runde ab 19 Uhr im Livespiel Verfolger HSG Graz. Gleichzeitig trifft der viertplatzierte HC Hard auf Schlusslicht HC Linz AG. Die Handball Tirol trifft am Samstag den SC Ferlach (18 Uhr), Rekordmeister Bregenz Handball gastiert beim Aufsteiger Union Leoben (19 Uhr).

Abgeschlossen wird die 16. Runde erst am Sonntag, wenn die SG Handball Westwien Meister HC Fivers WAT Margareten zum Wiener Derby bittet. ORF Sport+ und LAOLA1.tv zeigen das Match ab 20.15 Uhr live!

Krems gab als einziges Team zuhause noch keinen Punkt ab, vier Zähler beträgt der Vorsprung auf Verfolger Graz. Die Überraschungsmannschaft des Grunddurchgangs musste zuletzt bei Cupsieger Hard und in der Heimhalle gegen Westwien Niederlagen hinnehmen. „Das Auswärtsmatch wird sehr schwer. Die Kremser spielen richtig stark, dominieren die Liga. Wir wissen aber, dass wir mit allen Teams mithalten können und haben in dieser Saison auch schon öfters überrascht. Vielleicht gelingt es uns ja auch in Krems und wir punkten. Die Motivation dazu haben unsere Burschen allemal“, berichtet Graz-Coach Ales Pajovic.

Hard geht als klarer Favorit in das Heimspiel gegen Linz. Die Stahlstädter warten seit über zwei Monaten auf einen Sieg, immerhin punkteten sie am vergangenen Freitag in Leoben. Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner hat erstmals in dieser Saison bis auf den langzeitverletzten Risto Arnaudovski alle Mann an Bord. „Linz ist ein unangenehmer Gegner. Wir haben uns bereits beim knappen 23:22-Heimsieg sehr schwer getan,“ so der 43-jährige Deutsche. Beim Tabellenletzten gibt es seit dieser Woche einen neuen Sportdirektor. Nermin Adzamija trat zurückt, ihm folgte mit Uwe Schneider ein früherer Linz-Spieler bis Saisonende nach. In den nächsten Tagen will sich Linz auch auf dem Spielersektor verstärken, um für die kommenden Herausforderungen gerüstet zu sein.

Der Kampf um die Bonus-Runden-Tickets ist in dieser Saison besonders spannend. Vor den finalen drei Runden im Grunddurchgang beträgt der Abstand zwischen dem Dritten Westwien und den siebtplatzierten Fivers nur drei Zähler. Schwaz ist hinter den punktegleichen Bregenzern Sechster und richtig gut in Form. Die Tiroler sind seit sieben Spielen ungeschlagen sammelten seit 31. Oktober zwölf Punkte, in den acht Runden davor waren es gerade einmal vier gewesen. Mit dementsprechend breiter Brust blicken sie dem Heimspiel gegen Ferlach entgegen.

Leoben hält wie Ferlach bei zehn Punkten, am Samstag gastiert Bregenz beim Aufsteiger. Die Steirer haben nur eines ihrer vergangenen fünf Heimspiele verloren – am 17. November gegen Krems – schlugen Schwaz, Hard und Graz. Das Duell mit Linz endete unentschieden. Dementsprechend sind die Festspielstädter, die aus den vergangenen vier Runden nur einen Punkt mitnehmen konnten und daher auf Rang fünf abrutschten, gewarnt.

Das Wiener Derby zum Abschluss der 16. Runde birgt besondere Brisanz. Für Meister Fivers heißt es in der Südstadt „verlieren verboten“, will man im Kampf um ein Bonus-Ticket in den letzten beiden Runden des Grunddurchgangs noch mitmischen.

spusu LIGA, 16. Runde
14.12., 19:00: UHK Krems – HSG Graz (live in LAOLA1.tv)
14.12., 19:00: HC Hard – HC Linz AG
15.12., 18:00: Handball Tirol – SC Ferlach
15.12., 19:00: Union Leoben – Bregenz Handball
16.12., 20:15: SG Handball Westwien – HC Fivers WAT Margareten (live in ORF Sport+ und LAOLA1.tv)

17. Runde
18.12., 19:00: HSG Graz – Handball Tirol
18.12., 19:30: SC Ferlach – Bregenz Handball
18.12., 19:30: HC Hard – Union Leoben
18.12., 20:00: HC Fivers WAT Margareten – UHK Krems
18.12., 20:20: HC Linz AG – SG Handball Westwien (live in ORF Sport+ und LAOLA1.tv)

Zum Siegen verdammt in der spusu LIGA
Drei Runden vor Abschluss der spusu LIGA Hauptrunde und der damit verbundenen Teilung in die Bonusrunde der Top fünf und die Qualifikationsrunde der unteren fünf Teams, kann lediglich der UHK Krems entspannt seinem Restprogramm entgegenblicken. Die Niederösterreicher eröffnen auch den 16. Spieltag mit dem Spitzenspiel gegen die zweitplatzierte HSG Graz, um 19:00 Uhr .

In der Sporthalle am See wird parallel zum Spiel HC Hard vs. HC Linz AG angepfiffen. Der Samstag steht im Zeichen der Duelle Handball Tirol vs. SC Ferlach und Union Leoben vs. Bregenz Handball. Sonntagabend kommt es zwischen der SG Handball Westwien und dem HC Fivers WAT Margareten zur 62. Auflage des Wiener Derby. Es ist zugleich das 307. Derby in der 20-jährigen Geschichte der spusu LIGA und wird um 20:15 Uhr live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen.

„Spannend wie selten zuvor“ ist allerorts zu hören, wenn über die diesjährige Meisterschaft gesprochen wird. Sechs Punkte sind bis Weihnachten noch zu holen. Sechs Punkte die zwischen Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt liegen. Einzig der UHK Krems kann seinem Restprogramm in der Hauptrunde entspannt entgegenblicken, denn die Wachauer stehen als bislang einziges Team fix in der Bonusrunde. Um es dem Tabellenführer gleich zu tun, benötigt die HSG Graz einen Auswärtssieg am Freitag in der Sport.Halle.Krems.

Zeitgleich empfängt am Freitag der HC Hard den HC Linz AG. Und die Vorarlberger werden ihren Gegner dabei nicht unterschätzen. Denn auch für den Tabellenletzten, der keine Chance mehr auf die Bonusrunde hat, kann noch jeder Punkt, den man in die Qualirunde mitnimmt, Gold wert sein.

Brisant wird es Samstag. Handball Tirol empfängt den SC Ferlach. Um nicht Gefahr zu laufen von den Kärntnern noch überholt zu werden, brauchen die Gastgeber zumindest einen Punkt aus den letzten drei Spielen. Sollte man allerdings das Duell am Samstag gegen Ferlach verlieren, hätte man bei Punktegleichheit das Nachsehen. Fast Gleiches gilt auch für Bregenz Handball, den nächsten Gegner der Ferlacher. Auch diese benötigen zumindest einen Punkt aus den Spielen bis Weihnachten um nicht in einen direkten Vergleich mit dem SC Ferlach zu geraten. In einer Woche steht das direkte Duell in Ferlach an und dort darf der Rekordmeister nicht höher als mit zwei Toren Unterschied verlieren, sollte man diesen Samstag auswärts bei der Union Leoben nicht punkten. Holt man bei den Steirern zumindest einen Punkt sind jegliche Rechenspielchen mit Ferlach passé.

307. Liga-Derby, 62. Wiener-Derby
Am Sonntag geht es für die SG Handball Westwien und den HC Fivers WAT Margareten gleich um Zweierlei: Punkte, um die Bonusrunde zu erreichen und die Vorherrschaft in Wien. Das Hinspiel in der Hollgasse endete 28:26 für den Meister. Westwien ist also auf Revanche aus. Das Spiel wird um 20:15 Uhr live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen.

Das Wiener Derby zwischen Westwien und den Fivers hat beinahe so eine lange Tradition wie das Vorarlberg-Derby zwischen Bregenz Handball und dem HC Hard. Während es das Ländle-Derby seit Bestehen der nunmehrigen spusu LIGA ununterbrochen gab und erst kürzlich seine 90. Auflage feierte, stehen sich die beiden Wiener Vereine am Sonntag zum 62. Mal gegenüber.

16. Spieltag spusu LIGA Hautprunde
UHK Krems vs. HSG Graz
Fr., 14. Dezember 2018, 19:00 Uhr

HC Hard vs. HC Linz AG
Fr., 14. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Handball Tirol vs. SC Ferlach
Sa., 15. Dezember 2018, 18:00 Uhr

Union Leoben vs. Bregenz Handball
Sa., 15. Dezember 2018, 19:00 Uhr

SG Handball Westwien vs. HC Fivers WAT Margareten
So., 16. Dezember 2018, 20:15 Uhr

Presseinfo spusu LIGA

Westwien empfängt am Sonntag die Fivers zum Wr.Derby
Am Sonntag empfängt die SG Handball Westwien um 20:15 den HC Fivers WAT Margareten zum Wr. Derby in der Südstadt. Das Spiel wird sowohl auf ORF Sport+ als auch loala1.tv live übertragen.

Das Wiener Derby hat diesmal aufgrund der Tabellensituation eine Portion Extra-Brisanz. Die Glorreichen Sieben können mit einem Sieg den Platz in der Bonusrunde schon fast fix buchen, die Fivers brauchen unbedingt zwei Punkte, sonst winkt die Quali-Runde für die Margaretner. Westwien konnte in den letzten spusu-LIGA Spielen dreimal in Folge als Sieger vom Platz gehen und will nach dem Cup-Aus gegen Hard diese Serie fortsetzen. Die Fivers haben sich nach ihrer Krise im November wieder erfangen und haben mit Siegen gegen Hard und Leoben wieder Selbstvertrauen getankt. Mit Vitas Ziura ist außerdem ihr Spielmacher wieder zurück am Feld. Die jüngere Derbygeschichte liest sich ausgeglichen: In den letzten sechs Begegnungen konnten sich sowohl Westwien als auch die Fivers dreimal durchsetzen.
ORF Sport+ und Laola1.tv überträgt das Derby aus der Südstadt live ab 20:15.

Julian Pratschner: „ Das wird sicher kein normales Derby werden (falls es sowas überhaupt gibt). Beide Teams sind unter Zugzwang und beide Teams werden ums Überleben kämpfen um sich einen Platz in der Bonusrunde zu sichern. Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel und sind richtig heiß drauf!“

spusu LIGA 16.Runde
16.12.2018 BSFZ Südstadt 20:15
SG Handball Westwien vs. HC Fivers WAT Margareten
spusu Liga: 20:15
U20: 18:00

Presseinfo Westwien

spusu CHALLENGE: Dreikampf um Platz fünf geht in heiße Phase
Die 15. spusu CHALLENGE-Runde am kommenden Wochenende wartet mit brisanten Duellen auf. Allen voran die Begegnung zwischen Schlafraum.at Kärnten und dem HC Fivers WAT Margareten II Samstagabend: Beide Teams halten bei 13 Punkten, kämpfen um Platz fünf und die Teilnahme am obere Playoff. Tabellenführer HSG Bärnbach/Köflach empfängt Vizemeister Vöslauer HC, der nur noch theoretisch Chancen hat, in die obere Tabellenhälfte vorzustoßen. Der UHC Erste Bank Hollabrunn ist erster Verfolger des steirischen Leaders, reist als klarer Favorit zum Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach. Am Sonntag steigt das Niederösterreich-Derby zwischen der Sportunion St. Pölten und der Union Sparkasse Korneuburg. Die Falken sind gleichauf mit den Fivers II und Klagenfurtern. Korneuburg ist klar auf OPO-Kurs, hat als Vierter bereits vier Punkte Vorsprung auf Rang fünf. Abgeschlossen wird die 15. Runde in der Hans-Lackner-Halle, wenn Aufsteiger WAT Atzgersdorf spusu LIGA-Absteiger HC Bruck empfängt. Die Steirer haben als Dritte das OPO-Ticket beinahe schon in der Tasche.

Vöslau konnte noch nicht an die Konstanz der Vorsaison anschließen. In den vergangenen Runde begann es aber doch besser zu laufen: Der Vizemeister feierte Heimsiege gegen Hollabrunn und St. Pölten punktete gegen Bruck. In vier Partien wurden fünf Zähler eingefahren – genauso viele wie in den zehn Runden zuvor. „Wir freuen uns auf das Duell mit Bärnbach/Köflach, wollen beim Tabellenführer überraschen“, stellt Vöslau-Obmann Peter Gauss klar. Die Steirer sind allerdings nur schwer zu knacken, stellen mit 339 Gegentoren die stärkste Defensive der Liga. Hinspiel: 24:24.

Die meisten Gegentreffer haben die Fivers II kassiert (416), dank des drittbesten Angriffs (405) steht die Sieben von Trainer Sandra Zapletal allerdings auf Rang fünf vor Schlafraum.at Kärnten. Für beide Teams heißt es im Kampf ums OPO-Ticket „verlieren verboten“. Die Klagenfurter präsentieren sich in dieser Saison nicht sonderlich heimstark. Kein Team hat zuhause seltener gewonnen. Wie Schlusslicht Trofaiach und Atzgersdorf fuhr Schlafraum.at Kärnten erst zweimal in der Heimhalle die vollen Punkte ein. Der Trend der vergangenen fünf Runden spricht mit 5:2 Punkten für die Wiener. Hinspiel: 30:29 für Kärnten.

Hollabrunn hat vor dem Spiel in Trofaiach das beste Torverhältnis (+68) und die wenigsten Zeitstrafen erhalten (49). Der Tabellenletzte hat das klar schlechteste Torverhältnis (-62) und die wenigsten Tore erzielt (327). Dementsprechend kommen die Weinviertler als klare Favoriten in die Steiermark. Hinspiel: 27:23 für Hollabrunn.

Der Tabellenvierte aus Korneuburg hat einen beeindruckenden Lauf, gewann fünf seiner letzten sechs Partien, erzielte die meisten Tore (415), erhielt aber auch die meisten Zeitstrafen (70). St. Pölten machte in den vergangenen Wochen ebenfalls viel Boden gut, sammelte seit Anfang November neun Punkte. Deshalb sind die Falken um Liga-Topscorer Peter Schildhammer (114 Tore) auch noch im OPO-Rennen. Zuletzt gab es allerdings eine deutliche Abfuhr in Vöslau. „Das Spiel war für uns in jeder Hinsicht sehr lehrreich. Jetzt kommt mit Korneuburg ein Gegner, der sehr stark und motiviert ist. Daher wollen wir vor eigenem Publikum zeigen, was wir können. Wir holen am Sonntag den Sieg im Sport.Zentrum.NÖ“, gibt sich Falke Raphael Gasser kämpferisch. Hinspiel: 32:27 für Korneuburg.

Atzgersdorf kassierte drei Niederlagen in Folge, stellt mit den Fivers II die schwächste Abwehr (416) der Liga, aber dafür den stärksten Angriff (382) jener Teams, die in der unteren Tabellenhälfte stehen. Der kommende Gegner, Bruck, hat zwar nur elf Tore mehr erzielt, aber 55 weniger erhalten. Das drückt sich in zehn Punkte mehr auf dem Konto und sechs Rängen in der Tabelle aus. Hinspiel: 33:28 für Atzgersdorf!

spusu CHALLENGE, 15. Runde
15.12., 19:00: HSG Bärnbach/Köflach – Vöslauer HC
15.12., 19:00: Schlafraum.at Kärnten – HC Fivers WAT Margareten 2
15.12., 19:00: ATV Auto Pichler Trofaiach – UHC Erste Bank Hollabrunn
16.12., 17:00: Sportunion Die Falken St. Pölten – Union Sparkasse Korneuburg
16.12., 18:00: WAT Atzgersdorf – HC Bruck

Runde der Überraschungen?
Zwei Spieltage sind bis Weihnachten in der spusu CHALLENGE, der zweithöchsten Spielklasse im Männer-Handball, noch zu absolvieren. Diesen Samstag und Sonntag steht zunächst der 15. Spieltag an. In der Hinrunde sorgten einige Ergebnisse für Schlagzeilen. So rang der Vöslauer HC dem aktuellen Tabellenführer

HSG Bärnbach/Köflach ein 24:24 Unentschieden ab, WAT Atzgersdorf besiegte den HC Bruck auswärts mit 33:28 und Schlafraum.at Kärnten bezwang den HC Fivers WAT Margareten II in der Hollgasse mit 30:29. Weniger überraschend fielen damals die Heimerfolge des UHC Erste Bank Hollabrunn gegen den ATV Auto Pichler Trofaiach (27:23) und der Union Sparkasse Korneuburg über die Sportunion Die Falken St. Pölten (32:27) aus.

Für die Rückrunde genießt die HSG Bärnbach/Köflach gegen den Vöslauer HC am Samstag Heimvorteil und wird alles daran setzen für diese Niederlage Revanche zu nehmen.

WAT Atzgersdorf darf beim Blick auf die letzten Ergebnisse des HC Bruck durchaus hoffen, erneut ein Topresultat einzufahren. Die Steirer verloren das Derby gegen Bärnbach/Köflach zuhause klar mit 23:30, hatten eine Woche zuvor beim Vöslauer HC hart zu kämpfen und kamen nicht über ein 27:27 hinaus.

Einen heißen Kampf werden sich Schlafraum.at Kärnten und der HC Fivers WAT Margareten II liefern, geht es im direkten Duell schließlich um Platz fünf.

Dabei hat auch die Sportunion Die Falken St. Pölten ein Wörtchen mitzureden, empfängt im NÖ-Derby die Union Sparkasse Korneuburg für die es bei einer Niederlage nochmals eng werden kann mit einem Platz unter den Top fünf und dem damit verbundenen Oberen Playoff nach Beendigung des Grunddurchgang.

Bereits nach der Heim-Niederlage gegen die Union Sparkasse Korneuburg in der fünften Runde, legte Spielertrainer Mario Maretic sein Traineramt nieder. Kurz nach der Auswärtsniederlage bei Hollabrunn wurde dann Goran Vranjes als neuer Trainer des ATV Auto Pichler Trofaiach vorgestellt. Unter seiner Führung feierte man bislang zwei Siege. Am Samstag darf man sich aus Sicht der Gastgeber auf ein absolutes Spitzenspiel gegen den Ligazweiten UHC Erste Bank Hollabrunn freuen.

15. Spieltag spusu CHALLENGE Grunddurchgang
HSG Bärnbach/Köflach vs. Vöslauer HC
Sa., 15. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Schlafraum.at Kärnten vs. HC Fivers WAT Margareten II
Sa., 15. Dezember 2018, 19:00 Uhr

ATV Auto Pichler Trofaiach vs. UHC Erste Bank Hollabrunn
Sa., 15. Dezember 2018, 19:00 Uhr

Sportunion Die Falken St. Pölten vs. Union Sparkasse Korneuburg
So., 16. Dezember 2018, 17:00 Uhr

WAT Atzgersdorf vs. HC Bruck
So., 16. Dezember 2018, 18:00 Uhr

Presseinfo spusu CHALLENGE

Wiener Derby als Topspiel der 10. WHA-Runde
Die vierwöchige WHA-Pause findet am Samstag ihr Ende. Der Schlager der 10. Runde ist das Wiener Derby zwischen den MGA Fivers (3.) und WAT Atzgersdorf (2.). Kristina Dramac und Co. würden im Falle eines Auswärtserfolgs in der Sporthalle Margareten Platz eins übernehmen. Atzgersdorf ist neben Tabellenführer Hypo NÖ als einziges Team noch ungeschlagen, außerdem mit erst 17 Zeitstrafen die disziplinierteste Mannschaft. Die MGA Fivers haben die Chance, mit dem Serienmeister aus der Südstadt, der am Wochenende spielfrei ist, gleich- und an Atzgersdorf vorbeizuziehen.

Nicht minder spannend verspricht die Begegnung zwischen dem UHC Stockerau (5.) und HIB Handball Graz (4.) zu werden. Die Murstädterinnen feierten sechs Siege in Folge. Aber auch der regierende Cupsieger präsentierte sich zuletzt gut in Form, trotzte Atzgersdorf als erstes Team einen Punkt ab und hielt auch mit Ligaprimus Hypo NÖ gut mit (23:28). Stockerau bekam in den ersten neun Runden die meisten Siebenmeter zugesprochen (50) und hat auch die beste Quote (90%). Yvonne Riesenhuber trat 26 Mal an, 24 Mal landete der Ball im Tor.

Die Union St. Pölten (10.) bittet die SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC (9.) zum Niederösterreich-Derby. Am vergangenen Wochenende warf der WHA-Aufsteiger die Spielerinnen aus der Landeshauptstadt aus dem ÖHB-Cup. Dementsprechend brennen die Gastgeberinnen, die das klar schlechteste Torverhältnis (-118) aufweisen, auf Revanche. Beide Teams kamen bislang über vier Punkte nicht hinaus.

Nach fünf Liga-Pleiten in Folge hoffen die Damen des HC Feldkrich (7.), im Heimspiel gegen den UHC Eggenburg (11.) endlich wieder einen Erfolg einfahren zu können. Die Chancen stehen gut, schließlich haben die Waldviertlerinnen erst einen Sieg verbuchen können. Mit Laura Seipelt hat Feldkirch die beste WHA-Torschützin (70 Treffer) in ihren Reihen. Atzgersdorfs Altina Berisha ist ihr auf den Fersen (66).

Am Sonntag empfängt das punktelose Schlusslicht ATV Auto Pichler Trofaiach den ZV Handball Wr. Neustadt (8.). Die Niederösterreicherinnen konnten zuletzt nach sieben Niederlagen zweimal gewinnen, verfügen sicherlich über mehr Selbstvertrauen als die verunsicherten Steirerinnen. Wr. Neustadt ist jenes Team mit den meisten Zeitstrafen (52). Trofaiach hat die schlechteste Siebenmeterquote (26 von 45 – 57,78%).

Abgeschlossen wird die 10. Runde erst am 23. Februar mit dem Nachtragsspiel Tabellenführer Hypo NÖ gegen SSV Dornbirn Schoren.

WHA, 10. Runde
15.12., 18:00: HC Feldkrich – UHC Eggenburg
15.12., 19:00: UHC Stockerau – HIB Handball Graz
15.12., 19:00: MGA Fivers – WAT Atzgersdorf
15.12., 19:00: Union St. Pölten – Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC
16.12., 18:00: ATV Auto Pichler Trofaiach – ZV Handball Wr. Neustadt
23.02., 19:00: Hypo NÖ – SSV Dornbirn Schoren

14.12.2018