Roman Mählich (Trainer Sturm Graz): „Ich bin nicht urlaubsreif“

© Sportreport

In der 18. Runde der Tipico Bundesliga trafen in der Merkur Arena in Graz die Mannschaften von SK Sturm Graz und Admira aufeinander.

Die Steirer behielten die Oberhand und konnten sich mit 3:0 gegen den Tabellenletzten der Bundesliga durchsetzen. Wir haben die Stimmen zum Spiel …

SK Sturm Graz – Admira, 3:0 (0:0)
Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Roman Mählich (Trainer SK Sturm):

… nach dem Spiel: „Zu Null ist schön, es war aber auch ein bisschen Glück beim Freistoß an die Innenstange in der 1. Halbzeit dabei. Wir sind geduldig geblieben und haben verdient gewonnen. Die Admira hat das gut gemacht. Würde es viel Sinn machen, wenn wir uns querlegen? (möglicher Abgang von Peter Zulj, Anm.). Dass ein Spieler seiner Qualität Angebote bekommt, ist klar. Man wird sehen. Ich bin nicht urlaubsreif, aber die Spieler haben sich den Urlaub redlich verdient.“

Reiner Geyer (Trainer Admira):

… nach dem Spiel: „Wenn man die Spielstatistik sieht, waren viele Werte ausgeglichen. Unsere jungen Spieler haben das gut gemacht bei Sturm, die mit breiter Brust am Platz stehen. Wir haben das Spiel lange auf Augenhöhe bestritten, aber letztendlich hat die besondere Qualität das Spiel entschieden. Ich denke, dass wir absolut optimistisch sein können. Ab 9. Jänner werden wir angreifen und uns gut vorbereiten.“

Peter Zulj (SK Sturm):

… nach dem Spiel: „Großes Lob an die Mannschaft, sie hat einen guten Job abgeliefert. Es war ein schönes Spiel, nicht immer, aber unterm Strich zählen die drei Punkte. Heute Abend bin ich noch in Graz und danach im Urlaub. Ich habe Vertrag bis 2020.“

Günter Kreissl (Sportdirektor SK Sturm):

… nach dem Spiel: „Die vier Spiele hätten nicht viel besser laufen können, in den ersten Wochen ist viel richtig gelaufen, da muss ich Roman Mählich und seinem Trainerstab ein Kompliment machen. Jetzt ist einmal alles gut, aber wir müssen schauen, dass wir in dieser Art weitertun. Heute war es extrem wichtig. Wir wissen, dass ihn (Peter Zulj) Vereine genau beobachten, aber ob ein Verein da ist, der sich ernsthaft bemüht, kann ich noch nicht sagen.“

Toni Pfeffer (Sky Experte):

… nach dem Spiel: „Wenn Peter Zulj nicht in Form ist, hat die ganze Sturm-Mannschaft ein Problem. Der Trainereffekt ist absolut eingetreten, der Spielstil hat sich nicht wesentlich verändert zu Vogel, aber sie sind erfolgreicher geworden. Roman Mählich hat es zusammengebracht, dass wieder eine Aufbruchsstimmung entstanden ist. Günter Kreissl hat natürlich gewusst, dass es doch ein bisschen ein Risiko ist.“

Michael Konsel (Sky Experte):

… nach dem Spiel: „Sturm ist geduldig geblieben und hat auf die Chancen gewartet. Es war schon auch ein Arbeitssieg, aber diese drei Punkte waren Gold wert.“

Presseinfo Sky Austria/red.

weiterführende Links:
– zum Spielbericht

15.12.2018