Basketball

© Sportreport

Die Klosterneuburg Dukes haben ihre Saison im Alpe Adria Cup mit einem Sieg beendet. Der Vertreter der Basketball Bundesliga schlug in seinem sechsten Gruppenspiel BC Adriaoil Skrljevo zuhause mit 71:61. Die Dukes beenden damit Gruppe C an dritter Stelle.

Schon vor diesem Spiel war ein Weiterkommen in die K.o.-Phase nicht mehr möglich gewesen. Parallel musste sich der nur zu sechst angetretene BC Vienna auswärts bei GTK Gliwice mit 70:95 geschlagen geben. Für die Bundeshauptstädter war es die fünfte Niederlage im fünften Spiel.

Alpe Adria Cup, Gruppe C:
Klosterneuburg Dukes – BC Adriaoil Skrljevo 71:61 (17:25, 31:39, 51:47)

Scorer Dukes: Hopfgartner 14, Miletic 12, Bauer, Leydolf Ch., Greimeister je 8

Die Klosterneuburg Dukes haben Gruppe C im Alpe Adria Cup auf dem 3. Platz abgeschlossen. Der abschließende 71:61-Heimsieg über BC Adriaoil Skrljevo war der zweite Erfolg der Niederösterreicher auf internationalem Parkett. Die Kroaten stiegen trotz der Niederlage in das Viertelfinale auf. Klosterneuburg kam vor allem über eine starke Defensivleistung zum Erfolg: Nachdem sie im ersten Viertel noch 25 Punkte hinnehmen mussten, waren es in den restlichen drei Vierteln durchschnittlich deren 12. Die Dukes, die ohne den erkrankten Jurica Blazevic antreten mussten, zwangen ihren Gegner zudem zu 25 Turnovern. „Ich denke wir haben brav gespielt. Wir haben viel gewechselt, gut verteidigt und auch sehr physisch gespielt“, summiert Max Hopfgartner das Spiel.

Alpe Adria Cup, Gruppe D:
GTK Gliwice – BC Vienna 95:70 (25:23, 42:46, 69:60)

Scorer Vienna: Haughton 25, Trmal M. 16, Gvozden 13

Der BC Vienna hat auch sein fünftes Spiel im Alpe Adria Cup verloren. Der aktuell Siebente der Basketball Bundesliga musste sich auswärts bei GTK Gliwice mit 70:95 geschlagen geben. Die Wiener konnten bei den Polen, die bereits vor diesem Spiel für das Viertelfinale qualifiziert waren, nur mit sechs Spielern antreten. Florian Trmal, Mustafa Hassan-Zadeh und auch Jason Detrick fehlten den Bundeshauptstädtern. Trotzdem bewies die Mannschaft von Luigi Gresta Moral, hielt die Partie dank guter Offensivleistung lange offen und musste sich erst in den letzten beiden Abschnitten klar geschlagen geben. Das letzte Gruppenspiel bestreitet der BC Vienna am 9. Jänner bei KK Sencur.

Presseinfo ABL/Profs Media

19.12.2018