Red Bull Salzburg

© Sportreport

Für den EC Red Bull Salzburg stehen in der Erste Bank Eishockey Liga vor den Weihnachtsfeiertagen noch zwei Spiele auf dem Programm. Morgen, Freitag, gastieren die Salzburger in Villach (19:15 Uhr) und am Sonntag, 23. Dezember, kommt der HC Orli Znojmo zum ‚Weihnachtsspiel‘ in die Salzburger Eisarena (16:00 Uhr).

Aber wie gewohnt setzen die Red Bulls einen Schritt nach dem anderen und daher gilt jetzt die Vorbereitung nur dem EC Panaceo VSV. Der Papierform nach sind die Red Bulls, die am vergangenen Dienstag mit der 3:4-Heimniederlage nach Penalty-Schießen gegen die spusu Vienna Capitals den Sprung an die Tabellenspitze verpasst hatten, klarer Favorit, denn die Kärntner bilden schon seit geraumer Zeit das Tabellenschlusslicht und haben in den letzten 19 Spielen nur zweimal gewonnen. Auch die Red Bulls haben die bisherigen zwei Saisonduelle mit den Blau-Weißen im Oktober mit 4:0 in Villach und 7:3 daheim deutlich für sich entschieden.

Aber den jüngsten Erfolg feierten die Villacher just in der letzten Runde in Znojmo bei den wiedererstarkten Tschechen, die in den letzten Wochen zu einer Aufholjagd angesetzt und dabei auch Teams wie Wien und Graz in die Schranken gewiesen haben. Zum einen dürfte mit Verteidiger Yann Sauvé, der Zagreb verlassen hat, ein neuer Spieler für frischen Wind gesorgt haben und zum anderen will das erfahrene Trainerteam mit Head Coach Gerhard Unterluggauer und Assistant Coach Markus Peintner sicher den Schwung mitnehmen und wird den Villachern jede Menge extra Motivation einflößen.

Das glaubt auch Raphael Herburger: „Der jüngste Sieg wird die Villacher sicher pushen. Gegen uns ist ohnehin jedes Team extra motiviert, daher werden wir wie gegen jedes andere Team wieder versuchen, 100% Leistung abzurufen.“ Mario Huber bemüht im Vorfeld des dritten Aufeinandertreffens der Red Bulls mit dem VSV eine etwas abgedroschen wirkende Phrase, die heuer aber mehr denn je zutreffend ist: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen und dementsprechend ernst nehmen wir das Spiel in Villach.“

Im Tor der Red Bulls steht wieder Lukas Herzog, der auch in den bisherigen zwei Spielen gegen seinen Ex-Verein gefangen und beim 4:0-Erfolg in Villach Anfang Oktober sein erstes Shutout mit den Salzburgern gefeiert hat. Als Backup steht Steve Michalek wieder bereit, damit fehlt den Red Bulls nur der verletzte Dustin Gazley.

Erste Bank Eishockey Liga
EC Panaceo VSV – EC Red Bull Salzburg
Fr, 21.12.2018; Villach, 19:15 Uhr

20.12.2018