Graz99ers, Black Wings Linz, #EHLG99, #BWLG99

© Sportreport

Der EHC LIWEST Black Wings Linz verlor in einem spannenden Spiel gegen die Moser Medical Graz99ers mit 4:5 nach Penalty-Schießen. In diesem hielt Thomas Höneckl, der erst in der Verlängerung für den verletzten Robin Rahm kam, alle vier Versuche.

Die Fans in Linz bekamen einen intensiven Start mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Graz stand defensiv sehr kompakt und sorgte bei Entlastungsangriffen immer wieder für Gefahr. Die Gäste gingen daher auch in der zehnten Spielminute nicht unverdient in Führung. Ty Loney bediente Colton Yellow Horn mit einem schönen Pass im Konter. Der Center der Grazer ließ Michael Ouzas mit einem platzierten Schuss über den Schoner keine Chance. Die Antwort der Linzer ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Aaron Brocklehurst traf nur knapp zwei Minuten danach in Überzahl von der blauen Linie mit einem Handgelenkschuss. Brian Lebler verstellte Robin Rahm im Tor der 99ers dabei perfekt die Sicht. Beide Mannschaften spielten mutig nach vorne und kamen immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 17. Spielminute gingen die Gäste erneut in Führung. Der ehemalige Linzer Daniel Oberkofler fuhr mit Speed ins gegnerische Drittel und brachte den Puck in die Mitte. Ouzas reagierte unglücklich und beförderte sich die Scheibe mit dem Schlittschuh ins eigene Tor.

Die Gäste starteten mit Schwung in den Mittelabschnitt und übten viel Druck auf das Gehäuse von Ouzas aus. Die Black Wings überstanden diese kritische Phase allerdings und wurden danach von Minute zu Minute stärker. In der 29. Spielminute glichen die Hausherren verdienterweise zum zweiten Mal in diesem Spiel aus. Und auch dieses Mal in Überzahl. Nach einer unglücklichen Strafe wegen eines inkorrekten Wechsels stellten die Linzer auf 2:2. Dragan Umicevic bediente Lebler im Slot, der aus kurzer Distanz traf. Sechs Minuten später erzielte der Stürmer den nächsten Treffer. Er profitierte von einem Fehler in der gegnerischen Defensive und traf aus dem Slot zur erstmaligen Führung der Black Wings. Die Grazer blieben weiterhin im Konter gefährlich, konnten aber im zweiten Drittel keinen Treffer erzielen und somit ging es mit einem 3:2 für die Oberösterreicher in die zweite Drittelpause.

Im Schlussabschnitt zeigte sich weiterhin ein ähnliches Bild. Die Linzer dominierten das Spiel, Graz hatte im Konter einige gefährliche Chancen. Die Gäste spielten zu undiszipliniert und kamen durch einige Strafzeiten nicht so richtig ins Spiel. In der 47. Spielminute erzielten die Hausherren in Überzahl das 4:2. Corey Locke übernahm einen Querpass direkt und traf ins kurze Eck. In der 51. Spielminute verkürzten die 99ers. Yellow Horn reagierte bei einem Abpraller am schnellsten und erzielte seinen zweiten Treffer in diesem Spiel. Nur eine Minute später glichen die Grazer dann sogar aus. Auch dieses Mal nutzten die Gäste einen Abpraller. Ouzas konnte den ersten Schuss nicht festhalten und Loney netzte ins leere Tor ein. Kurz vor Drittelende hatten die Hausherren zahlreiche Chancen auf den Siegestreffer, Graz verteidigte aber stark und rettete sich noch in die Overtime. In dieser ersetzte Thomas Höneckl Robin Rahm, der sich in der letzten Aktion vor der Sirene verletzte.

In der Overtime konnte keine Mannschaft ein Tor erzielen und somit ging es in das Penalty-Schießen. Curtis Hamilton erzielte den entscheidenden Penalty und somit belohnten sich die Grazer für die Aufholjagd im letzten Drittel.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 30:
So, 23.12.2018: EHC LIWEST Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers 4:5 (1:2, 2:0, 1:2, 0:0, 0:1)
Referees: Siegel, Stolc, Kaspar, Sparer; Zuseher: 4865
Tore Linz: Brocklehurst (11./pp1), Lebler (29./pp1, 35.), Locke (47./pp1)
Tore Graz: Yellow Horn (10., 51.), Oberkofler (17.), Loney (52.)

23.12.2018