Vienna Capitals, KAC, #KACVIC

© Sportreport

Die Vienna Capitals feierten am Sonntag den sechsten Sieg in Serie. Der Tabellenführer behielt beim Spiel in Klagenfurt, wo der jährliche Teddy Bear Toss stattfand, knapp mit 2:1 die Oberhand und baute die Tabellenführung aus. Marc-Andre Dorion erzielte in seinem erst zweiten Spiel nach langer Verletzungspause den Game Winner.

Nach 63 Sekunden rissen die Caps erstmalig die Hände zum Torjubel in die Höhe. Die Schiedsrichter entschieden prompt gegen ein Tor. Davon nicht beirren ließen sich die Klagenfurter, die ab diesem Zeitpunkt mit allen Mitteln versuchten, die Gäste in Schach zu halten. Phasenweise kamen die Capitals aus dem eigenen Drittel nicht heraus. Die größte Chance hatten allerdings die Wiener durch einen Stangenschuss von Lucas Birnbaum. In der 10. Minute, kurz nach Ende einer Unterzahl, jubelten die Rotjacken. Robin Gartner brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung und im Rahmen des Teddy Bear Toss flogen unzählige Stofftiere aufs Eis. Der Ausgleich durch Andreas Nödl folgte knapp eine Minute später im Powerplay. KAC-Goalie Lars Haugen bekam zuvor zwei Minuten wegen Spielverzögerung aufgebrummt. Bis zur Pausensirene entwickelte sich ein temporeiches Spiel.

Der KAC begann den zweiten Abschnitt mit einem Powerplay. Optisch gehörten die ersten fünf Minuten allerdings den Caps. In weiterer Folge ging es in einem hohen Tempo weiter. Eine der größten Chancen hatte Martin Schumnig am Schläger. Sein Alleingang wurde kurz vor Caps-Goalie Bernhard Starkbaum gestoppt. Für Aufsehen sorgte ein Fight zwischen Philippe Lakos und Sim Liivik.

Der dritte Abschnitt bot abermals ein flottes Auf und Ab. Beide Mannschaften waren allerdings nicht in der Lage, torgefährliche Szenen herauszuarbeiten. In der 49. Minute hatte Emilio Romig den Führungstreffer am Schläger. Er fuhr allein auf Lars Haugen, ließ diesen aussteigen und hätte den Puck nur noch über die Torlinie befördern müssen. Haugen reagierte am Boden liegend mit einem unglaublichen Save. In der 56. Minute brachte Marc-Andre Dorion die Capitals in Führung. Ein misslungener Abspielversuch der Rotjacken hinter dem eigenen Tor landete bei Dorion, der das Geschenk dankend zum 2:1 annahm. In der Schlussphase nahm KAC-Trainer Petri Matikainen Goalie Haugen aus dem Tor, konsumierte ein Timeout – es half nichts. Die spusu Vienna Capitals gewannen beim EC -KAC mit 2:1.

Erste Bank Eishockey Liga, Runde 30:
So, 23. 12. 2018: EC-KAC – spusu Vienna Capitals 1:2 (1:1/0:0/0:1)
Referees: NIKOLIC, PIRAGIC, Rezek, Seewald; 4.758 Zuschauer
Tore KAC: Gartner (10.)
Tor VIC: Nödl (11./pp), Dorion (56.)

23.12.2018