Mario Seidl Fünfter in Otepää - Lisa Hirner wird Zweite	beim Damen-CoC

© Sportreport

Im zweiten Bewerb von Otepää (EST) hatte Jarl Magnus Riiber (NOR) heute Sonntag erneut die Nase vorn. Mit einem Sprungsieg feiert der Norweger einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg, gefolgt von Johannes Rydzek (GER) auf Platz 2 (+20,9sek) und Akito Watabe (JPN; +43,6sek). Bester Österreicher wurde Mario Seidl auf Platz 5 (+44sek)

Die ÖSV-Athleten konnten heute nicht an die Sprungleistung vom Freitag anschließen. Beim Sprungsieg von Jarl Magnus Riiber (NOR) platzierte sich Franz-Josef Rehrl als bester Österreicher an der vierten Stelle (+41sek). Mario Seidl folgte ihm als Siebenter (+46sek) auf die 10km, Martin Fritz als 15. (+1min14sek).

Im Langlaufrennen zeichnete sich gleich von Beginn an ab, dass die ersten beiden Plätze durch Jarl Magnus Riiber (NOR) und Johannes Rydzek (GER) wohl fix vergeben sind. Um Platz 3 kämpften insgesamt fünf Athleten, mit dabei Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl. Rehrl musst kurz vor der finalen Einfahrt ins Stadion reißen lassen und hatte so bei der Vergabe der Podiumsplätze nichts mitzureden. Mario Seidl kämpfte bis zum Schluss gegen Akito Watabe (JPN), Vinzenz Geiger (GER) und Espen Bjoernstad (NOR) um Platz 3, der Pongauer musste sich im Zielsprint jedoch Watabe und Geiger um wenige Zehntel geschlagen geben. In der Endabrechnung scheinte ein fünfter Platz für Mario Seidl (+44sek), ein siebenter Platz für Franz-Josef Rehrl und ein achter Platz für Martin Fritz (+54sek), der sich von Platz 15 vorarbeitete, auf. Paul Gerstgraser verbesserte sich noch von Platz 38 nach dem Springen mit der zweiten Laufzeit auf Platz 15.

Somit schafften insgesamt drei ÖSV-Athleten den Sprung in die Top Ten bzw. vier in die Top 15.

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
17. Lukas Klapfer
20. Bernhard Gruber
22. Philipp Orter

Mario Seidl: (5.) „Nach einem super Qualisprung konnte ich im Wettkampfsprung heute nicht meine volle Leistung bringen. Nichts desto trotz war die Ausgangsposition nicht so schlecht und wir arbeiteten das gesamte Rennen über gut zusammen. Zum Schluss wurde es noch einmal richtig eng, es fehlt nicht mehr viel aufs Podium. Die Formkurve stimmt und jetzt kommen endlich die Großschanzen, die gefallen mir besser.“

Audiostatement Franz-Josef Rehrl: (7.)

Audiostatement Martin Fritz: (8.)

CoC: Lisa Hirner Zweite in Otepää
In ihrem ersten Continentalcup kombinierte sich Lisa Hirner heute in Otepää gleich aufs Stockerl. Die Eisenerzen musste sich nach einem Sprungsieg, der ihr 32 Sekunden Vorsprung auf die erste Verfolgerin einbrachte, nur Tara Geraghty-Moats (USA) um 23,5 Sekunden geschlagen geben. Auf Platz 3 landete Ayane Miyazaki (JPN; +25,9sek). Die beiden weiteren ÖSV-Sportlerinnen wurden 18. (Annalena Slamik) und 20. (Eva Hubinger)

Lisa Hirner: „Ich hätte mir nie gedacht, dass es so gut laufen würde. Ich bin mit Ziel hergefahren, in die Top 6 zu kommen, jetzt ist es der zweite Platz geworden. Auf der Schanze konnte ich einen super Sprung zeigen, auf der Loipe lief es auch besser als erwartet. In der zweiten Runde habe ich gemerkt, dass es sich fürs Podium ausgehen könnte. Ich bin einfach nur glücklich darüber.“

Das Team reist heute Abend bereits nach Tallin und fliegt morgen Montag früh zurück nach München. Der Weltcup geht kommendes Wochenende weiter in Val di Fiemme (ITA), wo zwei Einzelbewerbe auf der Großschanze und ein Teamsprint am Programm steht.

Presseinfo Österreichischer Skiverband | Austrian Ski Federation

06.01.2019