Österreich holt sich Sieg bei Continental Cup - Alex Hermann fällt mit Mittelfussknochenbruch aus

© Sportreport

1.000 Zuseher fanden sich in der Olympiahalle Innsbruck ein um das österreichische Handball Männer-Nationalteam gebührend zur WM zu verabschieden. Und das Team von Head Coach Patrekur Jóhannesson dankte es mit einem 32:25-Sieg über Griechenland. Nach der 16:14-Pausenführung gelang den Gästen zunächst der Ausgleich zum 16:16 und erneut zum 18:18. Mit einem 6:0-Lauf auf 24:18 legte man allerdings endgültig den Grundstein zu dem ungefährdeten Heimsieg.

Bereits Freitagabend feierte die österreichische Equipe gegen Bahrain, das bei der WM in München spielen wird, einen 31:22-Erfolg. Sonntagnachmittag legte man gegen Griechenland nochmals nach. Dabei lieferte man sich lange Zeit einen offenen Schlagabtausch. Bis kurz vor der Halbzeitpause wechselte die Führung stetig. Ab der 26. Minute machte Österreich dann hinten dicht, ließ keinen Treffer mehr zu und setzte sich auf 16:14 ab.

Nach Seitenwechsel erwischte Griechenland den besseren Start, erzielte binnen 2:40 Minuten den Ausgleich zum 16:16. Die ALPLA HC Hard-Akteure Gerald Zeiner und Boris Zivkovic brachten Österreich erneut mit zwei Toren voran, wieder gelang es den Griechen diesen Rückstand wett zu machen. Teamchef Patrekur Jóhannesson reagierte, nahm sein zweites Timeout und stellte in der Abwehr auf 5:1 um.

Damit zog man den Gästen den letzten Nerv. Entweder blieben die Griechen in der Deckung hängen oder scheiterten an Thomas Bauer. Auf der Gegenseite agierten Nikola Bilyk & Co. knaltschnäuzig, setzten sich mit einem 6:0-Lauf auf 24:18 ab. Damit war in der 44. Spielminute auch die Vorentscheidung gefallen. Bis auf drei Tore ließ man die Gäste nochmals heran, am Ende siegte man hoch verdient mit 32:25.

Teamchef Patrekur Jóhannesson: „Unser Spielplan war von Beginn an klar und daran haben wir auch bis zum Schluss festgehalten. Griechenland hat eine gute Mannschaft, konnte in der EM-Quali Mazedonien besiegen und hat auch gegen Island lange Zeit gut mitgespielt. Für uns war das nochmals ein guter Test, alle Spieler haben Einsatzzeiten erhalten. Einige Dinge, wie schon gegen Bahrain, haben gut funktioniert, andere weniger. Die 5:1-Abwehr hat gut funktioniert, da konnten wir uns auch auf 24:18 absetzen. Das ist positiv. Insgesamt wissen wir, dass wir so leichte Fehler wie heute bei der WM nicht machen dürfen. Denn dann haben wir gegen jeden Gegner Probleme. Jetzt geht es nur noch um die Spiele bei der WM.“

Am morgigen Montag wird die Mannschaft offiziell verabschiedet. Die Pressekonferenz wird um 11:00 Uhr live auf ORF Sport+ übertragen.

Continental Cup
4. – 6. Jänner 2019, Olympiaworld Innsbruck

Österreich vs. Bahrain 31:22 (17:12)
04.01.2019; 20:15 Uhr
Werfer Österreich: Nikola Bilyk (6), Robert Weber (5), Janko Bozovic (5), Sebastian Frimmel (3), Marian Klopcic (2), Gerald Zeiner (2), Tobias Wagner (2), Raul Santos (2), Alexander Hermann (1), Dominik Schmid (1), Boris Zivkovic (1), Lukas Herburger (1)

Bahrain vs. Griechenland 27:19 (10:11)
05.01.2019; 18:00 Uhr

Österreich vs. Griechenland 32:25 (16:14)
06.01.2019; 15:00 Uhr
Werfer Österreich: Nikola Bilyk (6), Raul Santos (6), Janko Bozovic (4), Boris Zivkovic (3), Sebastian Frimmel (2), Marian Klopcic (2), Robert Weber (2), Gerald Zeiner (2), Wilhelm Jelinek (2), Romas Kirveliavicius (2), Dominik Schmid (1)

Alex Hermann fällt mit Mittelfussknochenbruch aus
Kurz vor der Abreise zur Weltmeisterschaft nach Herning (DEN) ereilt das österreichische Handball Männer-Nationalteam eine Hiobsbotschaft: Co-Kapitän Alexander Hermann fällt verletzungsbedingt aus. Im Abendtraining am Samstag verletzte sich der 27-Jährige am rechten Fuss.

Nach einem Zweikampf im Training Samstagabend konnte der in der deutschen Bundesliga bei der HSG Wetzlar unter Vertrag stehende Alexander Hermann nicht mehr ordentlich auftreten. Sofort wurde der Aufbauspieler aus dem Training genommen.

Für die anstehende Weltmeisterschaft in Dänemark und Deutschland, bei der Österreich in der Vorrunde in Herning kommenden Freitag auf Saudi-Arabien trifft und in weiterer Folge auf Chile, Vize-Weltmeister Norwegen, Gastgeber und Olympiasieger Dänemark und Tunesien, fällt der Co-Kapitän des österreichischen Nationalteams aus. Wer für den Oberösterreicher nachnominiert wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Den endgütligen 16-Mann Kader für die WM gibt Teamchef Jóhannesson bei Abreise am 9. Jänner bekannt.

Handball Weltmeisterschaft 2019
10. – 27. Jänner 2019, Dänemark & Deutschland

Spielplan Vorrunden-Gruppe C, Herning (DEN)
Saudi-Arabien vs. Österreich
11. Jänner 2019, 18:00 Uhr

Österreich vs. Chile
12. Jänner 2019, 15:00 Uhr

Norwegen vs. Österreich
14. Jänner 2019, 17:30 Uhr

Österreich vs. Dänemark
15. Jänner 2019, 20:45 Uhr

Österreich vs. Tunesien
17. Jänner 2019, 17:30 Uhr

Qulifiziert sich Österreich für die Hauptrunde, wird man diese in Herning austragen. Belegt man nach der Vorrunde Platz vier, spielt man in Köln um Platz 13 – 16, belegt man Platz fünf oder sechs, absolviert man die jeweiligen Platzierungsspiele in Kopenhagen.

Bietigheim & Metzingen starten mit Sieg in EHF-Cup-Gruppenphase
Gelungener Start der SG BBM Bietigheim und TuS Metzingen in die Women’s EHF Cup-Gruppenphase: Der deutsche Vizemeister mit Ines Ivancok schlug Storhamar aus Norwegen am Samstag zu Hause 28:25 (15:12). Ivancok blieb zum Auftakt der Gruppe A ohne Treffer. Am 13. Jänner gastiert Bietigheim beim SC Magura Cisnadie (ROU), der bei Esbjerg (DEN) eine 18:41 (8:21)-Abfuhr kassierte. Patricia Kovacs‘ Metzingen (Gruppe B) feierte bei Sävehof (SWE) einen 29:27 (16:13)-Erfolg. Die ÖHB-Teamspielerin erzielte zwei Tore. Am 12. Jänner empfängt Metzingen Siófok (HUN). Die Ungarinnen besiegten zum Auftakt Herning-Ikast (DEN) 25:21 (14:11).
In der EHF-Cup-Gruppenphase wird in vier Vierergruppen bis 10. Februar eine Hin- und Rückrunde gespielt. Jeweils die Top-2 steigen ins Viertelfinale auf.

Thüringer HC bleibt in Erfolgsspur
Die Women’s Champions League-Hauptrunde mit dem Thüringer HC und Kreisspielerin Josefine Huber beginnt erst am 27. Jänner. Der deutsche Meister und Tabellenführer war am Sonntag im Bundesliga-Einsatz, feierte beim TSV Bayer 04 Leverkusen einen souveränen 24:17 (11:8)-Erfolg, hält somit auch nach seinem zehnten Spiel beim Punktemaximum. Huber zeichnete für zwei Treffer verantwortlich. Erster Verfolger des THC ist die SG Bietigheim, die ebenfalls noch keinen Punkt abgegeben musste, aber ein Spiel weniger absolviert hat. Auch Metzingen ist als Dritter auf Tuchfühlung mit dem Titelverteidiger.

Kristina Logvin gewann mit dem VfL Oldenburg gegen den TV Nellingen 30:24 (17:13). Die 23-jährige Rückraumspielerin netzte für den regierenden DHB-Pokalsieger einmal ein. Oldenburg ist Zehnter. Bereits Samstagabend kassierte Johanna Schindlers FRISCH AUF Göppingen die dritte Niederlage in Folge, verlor das Heimspiel gegen die HSG Blomberg-Lippe 20:24 (9:12). Die 24-jährige Wienerin erzielte für den Tabellensechsten ein Tor.

Goricanec wirft Brühl zum Sieg
Der LC Brühl Handball blieb auch in der 11. Runde der Schweizer SPAR Premium League ungeschlagen, bezwang im Top-Spiel Rotweiss Thun auswärts 24:23 (13:11). Martina Goricanec erzielte 25 Sekunden vor dem Ende aus einem Siebenmeter ihr fünftes Tor und den Siegtreffer. Fabienne Tomasini konnte kein Tor beisteuern. Brühl führt die Tabelle drei Punkte vor Zug und vier Zähler vor Thun an.

Paris 92 startete mit einer Niederlage ins neue Jahr, zog in der 12. Runde der französischen Division 1 bei Fleury Loiret 24:29 (7:14) den Kürzeren. Sonja Frey traf sechsmal. Paris 92 verlor einen Platz und ist Achter.

Legionärinnen
Women’s Champions League-Hauptrunde, 1. Spieltag
Gruppe 2
27.01., 14:00: Thüringer HC – FTC-Rail Cargo Hungaria (HUN)
Josefine Huber, Beate Scheffknecht verletzt (beide THC)

EHF-Cup-Gruppenphase, 1. Spieltag
Gruppe A
05.01.: SG BBM Bietigheim (GER) – Storhamar Handball Elite (NOR) 28:25 (15:12)
Ines Ivancok kein Tor (Bietigheim)

13.01., 16:30: SC Magura Cisnadie (ROU) – SG BBM Bietigheim (GER)
Ines Ivancok (Bietigheim)

Gruppe B
06.01.: IK Sävehof (SWE) – TusSies Metzingen (GER) 27:29 (13:16)
Patricia Kovacs 2 Tore (Metzingen)

12.01., 20:00: TusSies Metzingen (GER) – Siófok KC Hungary (HUN)
Patricia Kovacs (Metzingen)

Challenge Cup-Achtelfinale
02.02., 18:30: Rincon Fertilidad Malaga (ESP) – K.H.F. Istogu (KOS)
09./10.02.: K.H.F. Istogu (KOS) – Rincon Fertilidad Malaga (ESP)
Ines Rein (Malaga)

Deutsche Frauen Bundesliga, 11. Runde
05.01.: FRISCH AUF Göppingen – HSG Blomberg-Lippe 20:24 (9:12)
Johanna Schindler 1 Tor (Göppingen)

06.01.: TSV Bayer 04 Leverkusen – Thüringer HC 17:24 (8:11)
Josefine Huber 1 Tor , Beate Scheffknecht verletzt (beide THC)

06.01.: VfL Oldenburg – TV Nellingen 30:24 (17:13)
Kristina Logvin 1 Tor (Oldenburg)

06.02., 19:30: Borussia Dortmund – SG BBM Bietigheim
Ines Ivancok (Bietigheim)

06.03., 20:00: TuS Metzingen – Buxtehuder SV
Patricia Kovacs (Metzingen)

12. Runde
16.01., 19:30: Thüringer HC – TuS Metzingen
Josefine Huber, Beate Scheffknecht verletzt (beide THC) bzw. Patricia Kovacs (Metzingen)

16.01., 20:00: SG BBM Bietigheim – SV Union Halle-Neustadt
Ines Ivancok (Bietigheim)

19.01., 18:00: Neckarsulmer Sport-Union – FRISCH AUF Göppingen
Johanna Schindler (Göppingen)

23.01., 19:30: Borussia Dortmund – VfL Oldenburg
Kristina Logvin (Oldenburg)

2. Deutsche Frauen Bundesliga, 13. Runde
05.01.: TV Beyeröhde-Wuppertal – Füchse Berlin 25:29 (15:19)
Fabienne Humer kein Tor (Berlin)

14. Runde
12.01., 17:00: BSV Sachsen Zwickau – 1. FSV Mainz 05
Carina Gangel (Mainz)

Rumänische Liga Nationala, 11. Runde
10.01., 17:00: HCM Ramnicu Valcea – U Jolidon Cluj
Torfrau Petra Blazek (Valcea)

Kroatische 1. HRL, 11. Runde
12.01., 17:00: RK Lokomotiva Zagreb – Podravka Vegeta
Torfrau Antonija Curic (Zagreb)

Frankreich LFH Division 1, 12. Runde
06.01.: Fleury Loiret – Paris 92 29:24 (14:7)
Sonja Frey 6 Tore (Paris)

13. Runde
16.01., 20:00: Paris 92 – ES Besancon
Sonja Frey (Paris)

Schweizer SPAR Premium League, 11. Runde
05.01.: DHB Rotweiss Thun – LC Brühl Handball 23:24 (11:13)
Martina Goricanec 5 Tore, Fabienne Tomasini kein Tor (beide Brühl)

12. Runde
18.01., 19:30: LC Brühl Handball – Yellow Winterthur
Fabienne Tomasini, Martina Goricanec (beide Brühl)

Division de Honor Spanien, 12. Runde
12.01., 18:00: Rincon Fertilidad Malaga – Handbol Canyamelar Valencia
Ines Rein (Malaga)

Presseinfo ÖHB/Agentur sportlive

06.01.2019