xxxxALTxxxx

© Sportreport

Zweimal konnten die LIWEST Black Wings Linz in dieser Saison bereits gegen die Mozartstädter gewinnen. Ein weiterer Sieg wäre morgen besonders wichtig.

33 Runden ist es her, als die Stahlstädter das letzte Mal in diesem Jahr bei den Bullen gastierten. Damals feierten sie gegen zerstreute Salzburger ihren ersten Saisonsieg. Dass die Linzer morgen mit einem anderen Gegner rechnen müssen, ist klar.

Denn die Mozartstädter wurden über die Saison hin stärker und feiern momentan in der Champions Hockey League beeindruckende Erfolge: Mit dem 0:0 in München wahrte die Mannschaft von Greg Poss den möglichen Einzug ins Finale, wo sie auf den zweiten besten Eishockey-Club Europas treffen würde.

In der Erste Bank Eishockeyliga tun sich die Salzburger hingegen schwer, ihre gewohnte Dominanz auszuüben. In den letzten 10 Ligaspielen verloren sie sieben Mal und gingen lediglich zwei Mal nach regulärer Spielzeit als Sieger vom Eis. Es hat den Anschein, als würde die Doppelbelastung durch die Champions Hockey League nicht spurlos an den Bullen vorbeiziehen.

Dass die Stahlstädter diese Doppelbelastung der Mozartstädter aber nicht zwingend ausnutzen können, zeigte sich in den vergangenen beiden Partien der Salzburger: Bozen fertigten sie in Südtirol mit 4:2 ab, gegen die spusu Vienna Capitals setzten sie sich gestern in Wien im Shootout durch.

Die LIWEST Black Wings wissen also um die Schwierigkeit der anstehenden Partie, wissen aber genauso, dass sie sich nicht verstecken dürfen:

„Es wird sehr hart. Wir müssen unsere besten 60 Minuten auspacken, sodass wir am Ende hoffentlich die Oberhand behalten. Natürlich, es gab Änderungen diese Woche und es ist immer schwierig, solche Veränderungen zu durchleben. Aber das Management denkt, dass das der beste Weg ist, um zu gewinnen und das müssen wir tun. Es ist unser Job zu performen. Wir werden uns vorbereiten so wie jedes Mal und alles geben“, fasste Rick Schofield die Stimmungslage bei den Linzern zusammen.

Wirft man einen Blick auf die letzten fünf Heim- beziehungsweise Auswärtsspiele beider Mannschaften, so haben die Oberösterreicher statistisch gesehen gute Chancen Punkte zu machen: Denn Salzburg verlor von den vergangenen fünf Heimspielen ganze vier Mal, während die Linzer im Zuge der letzten fünf Auswärtspartien drei Matches für sich entschieden.

Es brechen die letzten Runden an und der Kampf um die verbleibenden Play-off Tickets ist groß. Gefahr von unten geht nach wie vor von Fehervar aus, die bis auf einen Punkt heranrückten, aufgrund der Overtime-Niederlage gegen Innsbruck aber nicht an den LIWEST Black Wings vorbeizogen. Auch Dornbirn macht Druck, da sich die Bulldogs auf zwei Punkte an die Linzer heranschoben. Wie Schofield erwähnte – gewinnen ist Pflicht!

Sonntag, 13. Jänner 2019, 17:30 Uhr, Eisarena Salzburg
EC Red Bull Salzburg – LIWEST Black Wings
Schiedsrichter: Nikolic, Schutz, Hofer, Schauer

Medieninfo Black Wings Linz

12.01.2019